1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Wacken: Hintergrund, Geschichte und alles, was man noch zum Festival wissen muss

Erstellt:

Von: Ute Laukner

Kommentare

Was hat Krombacher mit Wacken zu tun? Wie ist das Wacken Festival entstanden? Was ist das Wacken Logo? Wir haben alle Infos zum Wacken Open Air oder auch kurz WOA.

Wacken – Wer in Hamburg und dem Norden ein Fan von Heavy Metal und Hardrock ist, darf das Wacken Open Air nicht verpassen. Das jährliche Festival wird von vielen Hamburger Musik-Fans besucht und findet seit 1990 in Schleswig-Holstein statt. Heute ist es eines der größten Open-Air-Festivals in Deutschland und eines der größten Heavy-Metal-Festivals der Welt. Das WOA hat seinen Namen von der Gemeinde, in der es stattfindet. Damit teilt es sich auch die Postleitzahl 25596.

Wacken Open Air – FestivalAnzahl Bands und Besucher
erstes Festival in 1990:mit 6 Bands und rund 800 Besucher
Festival in 2019:mit 218 Bands und über 85.000 Besucher

Thomas Jensen und Holger Hübner sind die Wacken-Festival-Gründer. Was einst mit Spaß und Freude privat organisiert und mit einer Handvoll Festival-Besuchern und Bands durchgeführt wurde, sprengt heute fünfstellige Besucherzahlen.

Wacken History: Ein kleiner Exkurs in die Gründungsgeschichte des Open Air Festivals

Die Wacken-Gründer Thomas Jensen und Holger Hübner waren begeisterte Rock- und Metal-Fans, die ihre Leidenschaft vor Ort ausleben wollten. Jensen war selbst in einer Rockband und Hübner war DJ mit einer Vorliebe für Heavy Metal. So entstand die Idee, ein eigenes Metal-Festival in Wacken zu veranstalten.

Das Konzert wurde 1990 privat organisiert und fand in einer Kiesgrube mit etwa 800 Besuchern und sechs Bands statt. In dieser Zeit wurde auch das Wacken-Logo, der Rinderschädel, kreiert. Zum einen ist dies ein typisches Symbol aus der Heavy-Metal-Szene, zum anderen ein Hinweis auf den Veranstaltungsort in Schleswig-Holstein und die Herkunft der Gründer. Viele Musikfans im Norden fahren vom Hamburger Hauptbahnhof in Richtung Norden.

Was das WOA damals von anderen Festivals unterschied und attraktiver machte, war die Möglichkeit zu zelten, denn das Festival dauerte zwei Tage. Obwohl das WOA in den folgenden Jahren immer privat organisiert wurde, fand die Idee auch bei anderen Rock- und Metalfans Anklang.

Viele Wacken Open Air-Zuschauer stehen mit dem Blick auf die vor ihnen aufgebauten riesigen Festival-Bühnen, die links und rechts mit Übertragungsbildschirmen ausgestattet sind, damit alle Zuschauer die Musiker bei ihren Auftritten gut sehen können.
Beim Wacken Open Air feiern die Festivalteilnehmer vor der Corona-Pandemie in 2019 und stehen vor den mächtigen und aufwendig dekorierten Bühnen. © Axel Heimken/dpa

1995 traten in Wacken 33 Bands vor rund 5.000 Besuchern auf, und die Zahl der Besucher wuchs schnell weiter. Im Jahr 2019 waren es 218 Bands und über 85.000 Besucher. Aufgrund von Corona musste Wacken 2020 und 2021 abgesagt werden, feiert aber 2022 ein Comeback.

Wacken: Festival, Musik, Bands und Specials

Als das Festival immer bekannter wurde, stiegen nicht nur die Besucherzahlen in Wacken. Auch die Zahl der Bands, von denen die meisten inzwischen aus dem Ausland anreisen, wächst Jahr für Jahr. Auf rund 240 Hektar sind zehn Bühnen untergebracht, die unterschiedliche Musikgenres (zum Beispiel Mittelalter-Rock, Pegan Metal, Folk) und Themen aufgreifen. Aufwändige Konzerte mit Orchester und Spezialeffekten, apokalyptische Wüstenreiter oder mittelalterliche Elemente – fast nichts ist in Wacken unmöglich.

Das sind zum Beispiel die Bühnen: Faster Harder Louder Metal Church, Beergarden-Stage, Wackinger Stage, Wasteland Stage. Jedes Jahr gibt es auf dem Wacken Festival sowohl Bands, die zum ersten Mal auftreten, als auch solche, die zu den Stammgästen gehören. Im Sommer 2022 werden Bands wie Attic, Clutch, Imperium Dekadenz oder Knasterbart erwartet. Mit Bands wie Lordi, In Extremo, Hypocrisy oder At the Gates hat das Wacken erstklassige Shows zu bieten und das Wacken Lineup best of bietet vor allem Slipknot und Judas Priest.

WOA: Das Leben auf dem Festivalgelände

Alle Wege führen nach Wacken! Bahn, Bus oder Auto – es gibt viele Möglichkeiten, zum Wacken Open Air zu kommen. Die Festival-Besucherinnen und Festival-Besucher können sich entscheiden, ob sie für die Dauer des Festivals auf dem Gelände bleiben oder sich rundherum eine Unterkunft suchen und dann pendeln. Für die erste Variante gibt es: Campingplätze, Stellplätze, Leihzelte und Leihhütten, Miet-Mobilheime und sogar ein Container-Hotel.

Die Organisatoren von Wacken (ICS Festival Service GmbH) haben neben den zahlreichen Bandauftritten stets für ein buntes Festival-Leben gesorgt. Die Bandbreite war groß. Festivalzelte, Bierzelte, zahlreiche Verkaufsstände, ein Wacken Café, sogar ein WOA Outlet Store und vieles mehr dienen als Attraktionen und Treffpunkte für die Wacken-Festivalfans. Apropos! Was haben der Sponsor Krombacher und Wacken gemeinsam? Richtig, beim WOA im Jahr 2022 können die Festivalfans beides an einem Ort genießen, denn die Brauerei ist offizieller Wacken-Partner geworden.

Auch interessant

Kommentare