Hohe Kriminalitätsrate

Hamburg Hauptbahnhof: Meiste Gewalt und höchste Diebstahlrate

  • Laura-Marie Löwen
    vonLaura-Marie Löwen
    schließen

Brennpunkt Hamburger Hauptbahnhof: An keinem anderen Bahnhof in Deutschland gibt es so viele Gewaltdelikte wie hier. Eine Studie offenbart schockierende Zahlen.

  • Studie über Hamburger Hauptbahnhof* veröffentlicht.
  • Rekordzahlen hinsichtlich Kriminalität.
  • Auch andere Bahnhöfe in Deutschland schneiden schlecht ab.

Hamburg* – Eine Statistik der Bundespolizei offenbart: An keinem anderen Bahnhof in Deutschland ist die Kriminalitätsrate so hoch wie in Hamburg. Mit knapp 600 Gewaltdelikten mussten sich unter anderem Beamte der Polizei Hamburg* zwischen Mitte 2019 und Mitte 2020 auseinandersetzen.

Gebäude in HamburgHamburg Hbf
AdresseHachmannplatz 16, 20099 Hamburg
FlughafencodeZMB
Lage im NetzTrennungsbahnhof
AbkürzungAH; AHS (S-Bahn); ZMB (IATA-Code)
Ort/OrtsteilSt. Georg

Hamburg Hauptbahnhof: Gewalt, Diebstahl, Kriminalität – Statistik offenbart schockierende Zahlen

In der Negativstatistik der Bundesregierung, welche der Deutschen Presse-Agentur (dpa) vorliegt, schnitten neben dem Hamburger Hauptbahnhof auch noch weitere deutsche Bahnhöfe schlecht ab: So verzeichnen auch Städte wie Hannover, Nürnberg, Dortmund und Köln im genannten Zeitraum hohe Zahlen von Gewaltdelikten.

Der Hamburger Hauptbahnhof ist laut einer Statistik der kriminellste Bahnhof Deutschlands (24hamburg.de-Montage)

Auch bei Diebstahl- und Raubdelikten belegt der Hamburger Hauptbahnhof den ersten Rang in der Statistik: Innerhalb eines Jahres setzte sich die Bundespolizei mit 1541 Eigentumsdelikten auseinander. Dicht darauf folgt der Bahnhof in Frankfurt am Main: hier kam es im selben Zeitraum zu 1413 Eigentumsdelikten. Der Kölner Hauptbahnhof kommt auf 1199 Delikte. Letzterer sticht in der Statistik auch in einer anderen Kategorie hervor: Hier verzeichnete die Polizei so viele Drogendelikte wie an keinem anderen Bahnhof in Deutschland.

Die Bundesregierung legte die Daten über Kriminalität an deutschen Bahnhöfen auf eine Anfrage der AfD vor. Dabei handelt es sich um eine sogenannte Eingangsstatisik: Demnach werden die Taten schon beim ersten Anfangsverdacht aufgezeichnet, ein mögliches späteres Urteil oder Strafverfahren spielen in der Erfassung also keine Rolle.

Kriminalität in Hamburg: In diesen Bezirken tritt Diebstahl und Gewalt am häufigsten auf

Aus der Polizeilichen Kriminalstatistik der Hamburger Polizei für das Jahr 2019 geht hervor, dass der Bezirk Hamburg-Mitte, in dem sich auch der Hamburger Hauptbahnhof befindet, im Jahr 2019 am stärksten von Kriminalität belastet war: Insgesamt kam es in dem Zeitraum zu 74.430 Fällen. Danach folgt der Bezirk Wandsbek mit 30.261 Fällen sowie der Bezirk Altona mit 25.700 Fällen. Schlusslicht ist der Bezirk Harburg mit 14.961 Fällen. Insgesamt gehen die Zahlen der Kriminalitätsdelikte in Hamburg aber stark zurück, laut Polizeipräsident Ralf Meyer würden diese zeigen, „dass Hamburg so sicher ist wie seit den 70er Jahren nicht mehr“.

Einer Statistik des Bundesinnenministeriums zufolge, über die das Hamburger Abendblatt berichtete, sind neben dem Hamburger Hauptbahnhof auch andere Bahnhöfe in Hamburg von Kriminalität betroffen. Im Jahr 2019 sollen am Hauptbahnhof insgesamt 3548 Delikte erfasst worden sein. Dabei handele es sich laut Normen Großmann, Chef der Hamburger Bundespolizeiinspektion unter anderem um Körperverletzungen, Taschen-, Gepäck- und Ladendiebstähle sowie Hausfriedensbruch. Der Bahnhof Altona* zählte im gleichen Zeitraum 791 Delikte, der Bahnhof an der Reeperbahn 388 Delikte.

24hamburg.de berichtete auch über eine Grapsch-Attacke am Altonaer Bahnhof*. Zurzeit kontrollieren Polizisten der Bundespolizei außerdem verstärkt die Einhaltung der Maskenpflicht an Hamburger Bahnhöfen*. *24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Rubriklistenbild: © Maurizio Gambarini/Sebastian Widmann/Daniel Reinhardt/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare