1. 24hamburg
  2. Wirtschaft

Nach heftiger Kritik: Amazon nimmt Propaganda-Produkte mit russischem Militärsymbol aus dem Sortiment

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Ein russisches Militärfahrzeug.
Russische Panzer und Militärfahrzeuge sind meist mit einem großen „Z“ gekennzeichnet. © Alexei Konovalov/Imago Images

Mit dem Verkauf von russischen Propaganda-Shirts handelte sich Amazon eine Menge Kritik ein. Jetzt wurden die zweifelhaften Produkte aus dem Shop genommen.

München - Im Ukraine-Krieg* sind die russischen Panzer und Militärfahrzeuge mit einem großen „Z“ gekennzeichnet. Doch mittlerweile hat sich der Buchstabe, den es im kyrillischen Alphabet gar nicht gibt, zu einem Symbol für den Krieg und die Invasion der Ukraine entwickelt. Wo es jedoch herkommt und was es wirklich bedeuten soll, ist noch nicht abschließend geklärt.

Ukraine-Krieg: Amazon verkaufte T-Shirts mit russischem Militärsymbol

Wie das ZDF berichtet, zeigen sich jedoch Unterstützer von Wladimir Putin* in Propagandavideos gerne mit T-Shirts, auf welchen das große „Z“ zu sehen ist. Und auch auf den Straßen Russlands bekleben Unterstützer ihre Autos mit Klebeband in Form des Buchstaben. T-Shirts mit dem Symbol konnte man bis vor kurzem sogar noch auf Amazon kaufen. Sowohl in Deutschland, als auch in Großbritannien.

Doch dafür kassierte Amazon ordentlich Kritik in den sozialen Netzwerken. Auf Twitter teilt ein User das vielfältige Angebot der zweifelhaften Propaganda-Artikel. Dazu stellt er nur die Frage: „Ernsthaft?“ Viele weitere schreiben „Widerlich“ oder „Das gehört bei uns verboten.“ Ein anderer Nutzer kommentiert: „Ich hoffe mal, die ‚Z‘-Shirts sind fix weg, sobald Amazon spitz kriegt, was da angeboten wird. Sonst ist Amazon mich endgültig los als Kunde.“

Ukraine-Krieg: Botschafter fordert Versandhäuser auf, ihr Sortiment zu prüfen

Und tatsächlich wurde schnell reagiert. Kommentarlos entfernte Amazon alle problematischen Produkte. Mittlerweile sind keine T-Shirts oder Pullis mehr mit dem Militärsymbol zu finden. Der ukrainische Botschafter Andrij Melnyk äußerte sich gegenüber Bild zu den Angeboten: „Dass Amazon Kleidung mit dem Z-Zeichen, das den russischen Vernichtungskrieg gegen die Ukrainer symbolisiert, im Angebot hatte, ist ein Skandal. Gut, dass diese Waren nicht mehr verkauft werden“, erklärt er.

Außerdem appelliert er an Amazon und auch andere Versandhäuser „ihr Sortiment nochmals dringend unter die Lupe zu nehmen, um die Verharmlosung der Aggression des Kremls zu verhindern.“ (ph) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare