1. 24hamburg
  2. Wirtschaft

Reichen die Rentenpunkte? So finden Sie heraus, ob Ihre Rente hoch genug ist

Erstellt:

Von: Patricia Huber

Kommentare

Reicht meine Rente im Alter? Diese Frage können sich künftige Ruheständler mit einer simplen Formel selbst berechnen. Hier lesen Sie, wie das klappt.

Berlin – Ukraine-Krieg, Energiekrise, Corona-Pandemie: Die verschiedensten Faktoren haben im vergangenen Jahr die Inflation enorm befeuert. 2022 wurden regelmäßig Rekordhöhen erreicht – im November lag die Inflationsrate dann bei zehn Prozent. Diese Entwicklung bereitet vielen Menschen große Sorgen. Besonders im Hinblick auf die Rente könnten die Preissteigerungen ein Problem werden. Wer bald in den Ruhestand geht, fragt sich nun, ob die gesammelten Rentenpunkte dann überhaupt ausreichen.

Genügt die Rente? So berechnen Sie ihre Bezüge

Dabei lässt sich ganz simpel berechnen, ob die gesammelten Rentenpunkte und somit die Höhe der Rente in Zukunft genügt, berichtet merkur.de. Die bereits erwähnten Rentenpunkte sammeln Arbeitnehmer während ihres Arbeitslebens ganz automatisch, indem sie in die Rentenkasse einzahlen. Wie viele Rentenpunkte man dann pro Arbeitsjahr erhält, hängt maßgeblich von zwei Faktoren ab: Dem eigenen Einkommen und dem jährlich neu berechneten Durchschnittsentgelt. Im Jahr 2022 lag das vorläufige Durchschnittsentgelt bei 38.901 Euro. Wer also so viel in 2022 verdient hat, hat genau einen Rentenpunkt erhalten.

Die Höhe der Rente wird dann mit der folgenden Rentenformel berechnet:

Entgeltpunkte x aktueller Rentenwert x Rentenartfaktor x Zugangsfaktor = Monatliche Rentenhöhe

Wer die klassische Altersrente erhält, kann die zwei letzten Faktoren bei seinen Berechnungen außen vor lassen.

Rente: So viel gibt es für einen Rentenpunkt

Der Rentenwert unterscheidet sich in einen Ost- und einen West-Wert und wird regelmäßig angepasst. Aktuell beträgt er für die alten Bundesländer 36,02 Euro und in den neuen Bundesländern 35,52 Euro. Ab Juli 2023 dürfen sich Rentner dann sogar über etwas mehr Geld freuen. Dann steigt der Rentenwert voraussichtlich um 3,5 Prozent im Westen und um gut 4,2 Prozent im Osten.

Rentnerin
Ob die Rente im Alter reicht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. © IMAGO/Michael Gstettenbauer

Aber wie viele Rentenpunkte braucht man denn nun? Das hängt auch vom Lebensstil des Rentners ab. Wer diesen so halten will, wie vor der Rente, sollte dafür sorgen, dass er in der Rente rund 80 Prozent des letzten Einkommens monatlich zur Verfügung hat. Folgende Beispielrechnung zeigt, wie viele Rentenpunkte man dann benötigt:

Monika M. verdient vor ihrem Renteneintritt monatlich 4000 Euro, also 48.000 Euro pro Jahr. In der Rente benötigt sie dann also mindestens 3200 Euro, um ihren derzeitigen Lebensstandard zu halten. Mit ihrem Gehalt hat sie in 2022 also rund 1,23 Rentenpunkte verdient. Wir nehmen an, dass sie 40 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt hat, jedoch natürlich nicht immer so viel verdient hat, wie aktuell. Dementsprechend rechnen wir mit etwa 47 Rentenpunkten. Diese nehmen wir dann mal den Rentenwert für den Westen, also 36,02 Euro. Somit würde Monika monatlich 1.692,94 Euro Rente erhalten.

Rentenlücke: Private Vorsorge unbedingt notwendig

Die Musterrechnung zeigt eindrücklich, welch große Rentenlücke bei vielen in Zukunft klaffen könnte. Somit sollte man also möglichst frühzeitig anfangen, auch neben der gesetzlichen Rentenversicherung privat vorzusorgen. Sei es mit Immobilien, in Aktienfonds oder auch ETFs. Die private Vorsorge ist zwingend notwendig und man sollte sich so früh wie nur möglich damit befassen. (ph)

Auch interessant

Kommentare