1. 24hamburg
  2. Welt

Kälte-Wetter in Deutschland: Polarluft verdrängt den Sommer

Erstellt:

Von: Lea-Sophie Mollus

Kommentare

Die vergangenen Tage waren wieder ziemlich heiß. Nun prophezeien einige Meteorologen eine Abkühlung für Deutschland. In Höhenlagen könnte sogar Schnee fallen.

Kassel – Kommt nach dem großen Schwitzen nun das große Bibbern? Zumindest sagen es so einige Meteorologen für die nächsten Tage voraus. Während es zuletzt ziemlich heiß war, fallen die Temperaturen ab Dienstag (5. Juli) – und das teilweise enorm.

Als „Polarluft“ bezeichnet Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net das, was nun auf Deutschland zukommt. Tief Ulrike verdrängt Hoch Hartmut – damit wird es deutlich kühler.

Wetter: Im Juli wird der Sommer von Kaltluft verdrängt

„Polarluft kommt zu uns nach Deutschland und verdrängt den Sommer fast aus ganz Mitteleuropa“, sagt Jung in einem Video auf wetter.net. In Zahlen bedeutet das: Ab Mittwoch kühlt es mit 22 bis 28 Grad langsam ab, am Donnerstag werden 19 bis 26 Grad mit Regenschauern erwartet. Dann kommt die Kaltluft.

TagWetterprognose
Mittwoch (6. Juli)22 bis 28 Grad
Donnerstag (7. Juli)19 bis 26 Grad
Freitag (8. Juli)17 bis 25 Grad
Samstag (9. Juli)18 bis 24 Grad
Sonntag (10. Juli)19 bis 26 Grad

Damit sagt Jung für das kommende Wochenende durchwachsenes Wetter voraus. Das heißt für Freitag 17 bis 25 Grad, für Samstag 18 bis 24 Grad und für Sonntag 19 bis 26 Grad mit Sonne-Wolken-Mix. „Es wird kühler, richtig kalt wird es aber nicht“, fasst Jung die Wetterlage zusammen. Bis auf eine Ausnahme: In 1500 Metern Höhe fallen die Temperaturen auf vier bis maximal neun Grad.

Schnee im Juli: Spielt das Sommer-Wetter verrückt?

Meteorologe Jan Schenk von weather.com rechnet am Wochenende sogar mit Schnee – allerdings wenn überhaupt auf der Zugspitze. Schnee im Juli? Das ist laut Schenk nicht ungewöhnlich.

Die kalte Luft bringt zum Wochenende auch Regen nach Deutschland – bitter nötig nach den heißen Tagen. Allerdings reiche die Menge nicht aus, um die Dürre zu beseitigen. Lange hält die Sommerpause ohnehin nicht an, so Schenk: Im Süden soll nach dem Wochenende schon wieder wärmere Luft ankommen, im Norden dauere es damit noch etwas länger.

Bei Lidl ist ein Tee von einem Rückruf betroffen (Symbolbild).
Der Sommer macht eine Pause: Polarluft lässt die Temperaturen fallen. (Symbolbild) © Ole Spata/DPA

Sommer-Wetter kommt wieder: Erneute Hitzewelle für Mitte des Monats angekündigt

Spätestens für Mitte des Monats erwarten die Experten dann eine erneute Hitzewelle – sicher lässt sich das aktuell aber nicht sagen, dazu seien die Berechnungen noch zu unsicher, so Jung. Meteorologin Britta Siebert-Sperl vom Wetterkontor sagt gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) bereits jetzt Temperaturen von bis zu 40 Grad für den 16. bis 20. Juli voraus. Wird dieser Sommer eventuell sogar der wärmste seit 30 Jahren?

Vor allem Nordrhein-Westfalen, das Saarland, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und der Westen von Bayern werden laut Siebert-Sperl davon betroffen sein. Grund für die Hitze ist ein Azorenhoch, das momentan von Westen nach Mitteleuropa zieht und für hochsommerliche Temperaturen sorgen könnte. Dann ist Abkühlung besonders wichtig – gerne durch kühle Getränke. Um die in Rekordzeit kalt zu bekommen, gibt es einige Tricks. (Lea-Sophie Mollus)

Auch interessant

Kommentare