Astronomie einfach erklärt

Die Sonne: Infos über den wichtigsten Stern unseres Planetensystems

Die Sonne ist der Mittelpunkt unseres Sonnensystems. Alle Planeten des Planetensystems drehen sich um die Sonne. Ohne den Stern gäbe es kein Leben auf der Erde.

Weltall – Das Weltall besteht aus unendlich vielen Galaxien. Eine davon ist die Milchstraße. Die Milchstraße ist unsere Heimatgalaxie. Mehrere Sonnensysteme bilden die Milchstraße. Sie bestehen alle aus einer Sonne und ihren Planeten. Diese Sonnen sind die Sterne, die wir am Himmel sehen. Noch in diesem Jahrhundert wird uns übrigens der Stern „V Sagittae“ eine spektakuläre Show bieten.

In der Astronomie ist auch unsere Sonne das Zentrum unseres Sonnensystems und doch ist sie „nur“ ein Stern unter vielen. Diese Darstellung gibt uns Menschen eine ungefähre Vorstellung darüber, wie groß das Weltall sein muss.

Digitale Illustration der Sonne.

Doch die Unendlichkeit ist ein kaum fassbares Konzept für den menschlichen Geist. Vor circa 4,6 Milliarden Jahren ist die Sonne aus einer Gaswolke entstanden. Ungefähr zur gleichen Zeit formten sich auch mehrere Planeten, Monde, die bald auch zu Friedhöfen für Menschen werden, und andere Himmelskörper. Diese bilden unser Sonnensystem, das wir heute kennen.

Sonne: Die wichtigsten Daten über den Stern unseres Sonnensystems

Die Sonne ist circa 150 Millionen Kilometer von der Erde entfernt. Sie hat einen Durchmesser von 1,4 Millionen Kilometern und besteht hauptsächlich aus Wasserstoff und Helium. Im Innern der Sonne wird Wasserstoff in Helium umgewandelt. Dies passiert durch den sehr großen Druck und die enormen Temperaturen, die in der Sonne herrschen. Der Prozess der Umwandlung führt dazu, dass die Sonne pro Sekunde 4,2 Millionen Tonnen an Masse verliert.

Durch den Verlust dieser Masse wird eine riesige Menge an Energie freigesetzt, wodurch im Endeffekt Wärme und Licht entstehen. Albert Einstein (76, †1955), der in Ulm geboren ist, hat mit seiner Formel E=mc² diesen Prozess beschrieben. Die Sonne wird noch circa 5 Milliarden Jahre leben. Danach werden alle Wasserstoffteilchen in Helium umgewandelt sein und die Sonne wird zu einem Zwergstern auskühlen.

Die Sonne und das Sonnensystem

Unser Sonnensystem besteht aus der Sonne, acht Planeten mit ihren jeweiligen Monden und weiteren Himmelskörpern. Die Planeten bewegen sich auf festen Umlaufbahnen um die Sonne herum. Nachfolgend eine Liste der Planeten mit ihrem jeweiligen Durchmesser:

  • • Merkur, 4879 Kilometer
  • • Mars, 6794 Kilometer
  • • Venus, 12.104 Kilometer
  • • Erde, 12.756 Kilometer
  • • Neptun, 49.528 Kilometer
  • • Uranus, 51.118 Kilometer
  • • Saturn, 120.536 Kilometer
  • • Jupiter, 142.984 Kilometer

Die Sonne erhält das Leben auf der Erde

Dank der Sonne können wir Menschen auf der Erde leben. Durch die Sonnenstrahlen wird unser Planet erwärmt. Da die Erde eine ideale Entfernung zur Sonne hat, kann auf dem Planeten Wasser in seiner flüssigen Form existieren. Wäre die Erde dichter an der heißen Sonne, herrschten hier Temperaturen wie auf Venus oder Merkur und Wasser würde verdampfen; wäre die Erde weiter von der Sonne entfernt, könnte Wasser nur in Form von Eis existieren. Doch obwohl sie uns das Leben schenkt, wird die Sonne uns in etwa vier Milliarden Jahren verschlingen.

Die Sonne schenkt der Erde Licht, was für die pflanzliche und tierische Evolution enorm wichtig ist. Licht und Wärme machen die Sonne zum wichtigsten Himmelskörper für die Erde. Ohne ihre Wärme würde auf der Erde eine unglaubliche Kälte herrschen und sie wäre von einer Eisschicht bedeckt. Dadurch wäre kein Leben auf der Erde möglich.

Die perfekte Entfernung der Erde zur Sonne ermöglicht diese Lebensbedingungen. Durch sie hat die Erde, die optimale Temperatur. Auf den anderen Planeten unseres Sonnensystems ist es entweder zu warm, weil sie sich zu nah an der Sonne befinden oder es ist zu kalt, weil sie zu weit weg sind. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © imago

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare