1. 24hamburg
  2. Welt

Rauchverbote in der Außengastronomie könnten in Deutschland bald Realität werden

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Gaststätte. Mehrere englische Städte wollen das Rauchen zunehmend aus der Außengastronomie verbannen.
Ein Rauchverbotsschild hängt an einer Gaststätte. Mehrere englische Städte wollen das Rauchen zunehmend aus der Außengastronomie verbannen. Kommt das Rauchverbot auch nach Deutschland? © dpa | Martin Gerten

Kommt das Rauchverbot in der Außengastronomie auch in Deutschland? Gedankenspiele für rauchfreie Außenbereiche in Biergärten, Kneipen und Bars gibt es jedenfalls.

Hannover/Berlin – Das Rauchverbot in Deutschland ist als Konzept nicht neu – in der Außengastronomie von Gaststätten, Kneipen und Bars* hingegen schon. Daran müssten sich Raucherinnen und Raucher hierzulande wohl erst einmal gewöhnen. Damals sorgte das Rauchverbot in der Gastronomie 2007 für einen regelrechten Aufschrei, der die Branche bis ins Mark erschütterte. Weltuntergangsszenarien für die Eckkneipe sorgten für Angst und Schrecken.Wer das Rauchverbot in der deutschen Außengastronomie fordert und wie eine Umsetzung aussehen könnte, verrät kreiszeitung.de

Inzwischen herrscht in allen Bundesländern ein mehr oder weniger strikter Tabakbann in Kneipen und auch geöffnet haben die meisten der Bars deshalb trotzdem noch. Selbst Lidl verbannte jüngst Tabakwaren aus seinen Regalen*. Aber was wäre, wenn man künftig nicht einmal mehr im Biergarten rauchen dürfte?

Ganz so unrealistisch scheint das Szenario gar nicht zu sein. Denn in anderen Ländern feilt man bereits an einer Umsetzung: zum Beispiel in England. Dort arbeiten gleich mehrere Städte, dass das Rauchen aus der Außengastronomie verschwindet. Wie der „Guardian“ wissen will, arbeitet auch Neuseeland auf Hochtouren daran, dass das Land bis 2025 rauchfrei ist. Dafür hat der Staat sich über ein neues Verbot Gedanken gemacht, das an seiner Einzigartigkeit auf der Welt kaum zu übertreffen ist.

Wenn es nach der Regierung geht, soll niemand mehr Zigaretten kaufen können, der nach dem Jahr 2004 geboren wurde. So soll sichergestellt werden, dass junge Menschen in die Verlockung kommen, in die Abhängigkeit der Krebsstängel zu geraten. * kreiszeitung.de und fnp.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare