1. 24hamburg
  2. Welt

NASA-Wissenschaftler will Erde retten – mit Energie des Jupiters

Erstellt:

Kommentare

Forscherteams warnen, dass die Erde eines Tages schmelzen könnte. Ein ehemaliger NASA-Forscher will die Erde mit der Energie des Jupiters retten.

Washington, D.C. – Es ist Zukunftsmusik: Doch was, wenn die Erde eines Tages verglüht? Ein unglaubliches Szenario, das irgendwann dennoch Realität werden könnte. Etwa dann, wenn die Sonne eine Temperatur von mehr als 1000 Grad erreicht und die Erde schmilzt. Wann dieses Szenario eintreten könnte, ist unklar. Forscherinnen und Forscher geben der Erde mitunter noch eine Milliarde Jahre. Der ehemalige NASA-Wissenschaftler David Holz will alle Eventualitäten ausschließen. Er pocht darauf, dass die Existenz unseres Planeten noch mindestens fünf Milliarden Jahre Bestand hat. Doch er will die Erde vor einem potenziellen Weltuntergang bewahren – dafür braucht es ungewöhnliche Methoden: Holz möchte die Energie aus der Umlaufbahn des Jupiters klauen.

Behörde:NASA
Hauptsitz:Washington, D.C., Vereinigte Staaten
Gründer:Dwight D. Eisenhower
Gründung:29. Juli 1958, USA

Ex-NASA-Wissenschaftler warnt vor Weltuntergang – und will mithilfe eines Asteroiden den Abstand zur Sonne vergrößern

In der Welt der Astronomie machen immer wieder schier unfassbare Meldungen Schlagzeilen. Erst vor Kurzem erklärte ein ehemaliger NASA-Mitarbeiter, dass die Besiedlung des Mars „machbar“ wäre. Auch die Nachricht, dass schwarze Löcher für die Produktion von Gold zuständig sein könnten, überraschte. Zwischen all jenen Kuriositäten sticht die Idee des ehemaligen NASA-Wissenschaftlers David Holz dennoch besonders hervor. Seine Idee, die Erde vor einem mutmaßlichen Weltuntergang zu retten, hinterlässt Fragezeichen.

Ähnlich wie Nostradamus-Prophezeiungen, die 2022 einen Asteroideneinschlag voraussagen, ist die Vorstellung einer verglühenden Erde unfassbar. Während eine zeitnahe Katastrophe auszuschließen ist, könnten die Prognosen, dass die Erde irgendwann schmilzt, womöglich tatsächlich eintreffen. Selbst wenn wir ein solches Szenario nicht mehr miterleben werden, möchte Holz dennoch Vorsorge zeigen. Er will es sich zur Aufgabe machen, die ferne Zukunft der Erde zu retten. Sein Plan überrascht. Wie ein Asteroid eines Tages unsere Erde retten könnte.

Sonne dehnt sich aus.
Der ehemalige NASA-Wissenschaftler David Holz will den Abstand der Erde zur Sonne vergrößern. (Symbolbild) © IMAGO/Panthermedia

Ehemaliger NASA-Forscher will den Abstand zwischen Sonne und Erde vergrößern – damit sie nicht schmilzt

Nach Informationen von „Daily Star“ sehen die Pläne des ehemaligen Forschers der NASA vor, den Abstand zur Sonne zu vergrößern. So soll unterbunden werden, dass die Einflussnahme der Sonne unseren Planeten zum Schmelzen bringt. Wie er das erreichen möchte? Seine Strategie, die einen womöglichen Weltuntergang um weitere fünf Milliarden Jahre hinauszögern soll, ist verbunden mit vielen Fragezeichen und Unklarheiten. Das weiß auch der Urheber der Idee, David Holz.

Bleiben Sie mit unserem Newsletter über Nachrichten aus Hamburg und der Welt stets auf dem Laufenden.

Ex-NASA-Forscher plant Rettung der Erde: Es liegt „im Rahmen unserer Fähigkeiten als Spezies“

Wie das Online-Portal „news.de“ berichtete, erschwert der aktuelle Stand der Technologie den Blick in die Glaskugel. Man müsse zunächst abwarten, inwiefern sich die technischen Errungenschaften der Astronomie und Kosmologie entwickeln werden, um einen Asteroiden für diese Zwecke zu verwenden. Eventuell kann ja die DART-Mission der NASA, die einen Asteroiden abschießen soll, neue Erkenntnisse liefern. Sollte alles nach den Plänen des Ex-NASA-Wissenschaftlers laufen, weiß Holz schon jetzt: „Wir können dies tun“.

Was er damit meint – und wie er nun die Erde retten möchte – erklärte er auf Twitter: „Die Erde brennt in einer Milliarde Jahren, wenn sich die Sonne ausdehnt. Es sei denn, wir stehlen Energie vom Jupiter, um die Erdumlaufbahn allmählich zu erweitern“. Klappen soll die Rettung der Erdgeschichte, „indem wir alle 6000 Jahre einen großen Asteroiden zwischen Erde und Jupiter umleiten“. Auf diesem Weg könnte gleichermaßen die Entfernung zur Sonne vergrößert werden. In der Vorstellung von Holz wäre die Erde damit gerettet – und er weiß auch: „Bemerkenswerterweise“ würde es „im Rahmen unserer Fähigkeiten als Spezies“ liegen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare