1. 24hamburg
  2. Welt

Die NASA: Weltraumforschung von Mond bis Mars

Erstellt:

Von: Dagmar Schlenz

Kommentare

Die NASA ist die US-Behörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft. Die Projekte der NASA sind spektakulär - von der ersten Mondlandung bis zur Mars-Mission.

Washington – Denkt man an die NASA, dann stellen viele sich Asteroiden, Aliens und Blockbuster-taugliche Raumfahrtmissionen zum Mars vor. Doch die National Aeronautics and Space Administration (kurz NASA) ist nicht nur für Weltraumforschung zuständig. Die NASA ist zudem eine wichtige geowissenschaftliche Forschungsinstitution und stellt in den USA die meisten Forschungsgelder für klimawissenschaftliche Forschungsarbeiten bereit.

Name:NASA
Bedeutung:National Aeronautics and Space Administration
Aufgabe:Amerikanische Behörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft
Gründungsjahr:1958
Hauptsitz:Washington D.C.

Derzeitige Missionen der NASA: James Webb Teleskop und DART

Die NASA arbeitet an verschiedenen Projekten. Manche sind schon einige Jahre in Planung. Zum Beispiel wurde schon 1996 das James-Webb-Weltraumteleskop entwickelt, das am 25. Dezember 2021 ins All befördert wurde. Im Januar 2022 wurde das Entfalten des Weltraumteleskops abgeschlossen und es kann nun seinen Betrieb aufnehmen.

Weiß-gelber Dampf umgibt eine Ariane 5 Rakete beim Start ins All - an Bord das James-Webb-Teleskop der NASA.
Eine Ariane 5 Rakete startet im Dezember 2021 mit dem James-Webb-Teleskop der NASA an Bord ins All. © Bill Ingalls / Imago

Das Teleskop hat vier wissenschaftliche Hauptaufgaben. Es soll nach den ersten leuchtenden Objekten suchen, die nach dem Urknall entstanden sind. Außerdem soll es uns helfen, die Struktur des Kosmos zu verstehen und untersuchen, wie Galaxien, Schwarze Löcher, Sterne und Planetensysteme entstehen. Darüber hinaus soll das Teleskop nach Planeten suchen, die sich zum Leben eignen. Geplant ist für die Primär-Mission eine Dauer von fünf Jahren, der Treibstoff reicht für eine Verlängerung von mindestens zehn Jahren.

Ein weiteres interessantes Projekt der NASA ist der Double Asteroid Redirection Test, kurz DART. Bei diesem Test soll die Bahn eines Asteroiden durch den Einschlag eines Satelliten verändert werden. Die Methode kann bei einem drohenden Aufprall eines Asteroiden auf der Erde möglicherweise eine Katastrophe verhindern. Als Erstes soll der Satellit DART auf einen kleinen Asteroiden einschlagen. Das ist der erste Versuch in der Geschichte der Raumfahrt, die Bahn eines Himmelskörpers zu verändern.

Die NASA und ihre Geschichte

Die NASA hat ihren Hauptsitz in Washington D.C. in den USA. Sie wurde im Juli 1958 gegründet, nicht zuletzt als Reaktion auf den Sputnik-Schock des Westens. In der Zeit des Kalten Krieges war es für den Westen unmöglich, den ersten Satellitenstart der Sowjetunion zu ignorieren. Die Aufgabe der NASA ist es, bemannte und unbemannte Missionen durchzuführen, um den Weltraum zu erforschen.

Zum größten Erfolg der NASA gehört die erste Mondlandung 1969. Die drei Astronauten Neil Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins starteten am 16. Juli 1969 mit der Saturn-V-Rakete in Florida und erreichten die Mondlaufbahn am 19. Juli. Armstrong und Aldrin waren die ersten Menschen auf dem Mond, das Ereignis verfolgten über 600 Millionen Menschen live über ihren Fernseher mit.

1972 begann die NASA mit der Entwicklung des Space Shuttles, der erste Start erfolgte im April 1981. Insgesamt wurden fünf dieser Raumfähren gebaut, die bei ihrer Rückkehr zur Erde ähnlich wie ein Flugzeug auf einer Landebahn landen konnten. Zu den Missionen der Space Shuttles gehörten das Aussetzen des Hubble-Teleskops sowie diverse Flüge zur internationalen Weltraumstation ISS. Zwei Space Shuttles wurden durch Unglücke zerstört, bei denen jeweils alle sieben Besatzungsmitglieder ums Leben kamen. Die drei noch verbliebenen Raumfähren wurden 2011 außer Dienst gestellt.

Das Space-Shuttle Discovery auf der Startrampe des Kennedy Space Center von Cape Canaveral.
Das Space Shuttle Discovery auf der Startrampe des Kennedy Space Center von Cape Canaveral, Florida. © Gary Rothstein / dpa

Zukünftige Projekte der NASA: Mars Mission und SpaceX

Ein großes Projekt der NASA ist die Besiedlung des Mars. Geplant ist es, bis 2024 wieder Astronauten auf den Mond zu schicken. Dort soll eine Basis entstehen, von der eine Weiterreise zu anderen Planeten möglich sein soll, zum Beispiel eine Expedition zum Planeten Mars. Bis dahin müssen jedoch noch einige Probleme gelöst werden. Ein Flug zum Mars ist theoretisch zwar möglich, doch es gibt noch keine Technik, um die Astronauten wieder zurück zur Erde zu holen.

Neben der NASA verfolgt auch das Unternehmen SpaceX das Ziel, Menschen auf den Mars zu bringen. Das erste private Raumfahrtunternehmen wurde im Jahr 2002 vom US-Unternehmer Elon Musk gegründet. Im September 2021 gab es den ersten Flug ins All für Privatpersonen. Zudem ist SpaceX als Kooperationspartner für die NASA wichtig geworden. Seit 2020 führt das Unternehmen bemannte Raumflüge für die NASA zu der Internationalen Raumstation (ISS) durch.

Die Europäische Weltraumorganisation ESA

Nicht nur die amerikanische NASA forscht im Weltraum. Auch Europa hat eine eigene Weltraumorganisation, die ESA. Die 1975 gegründete Organisation widmet sich der friedlichen Erforschung und Nutzung des Weltraums. 22 Mitgliedsstaaten fördern wissenschaftliche und wirtschaftliche Interesse Europas in All. Und es gibt auch gemeinsame Projekte mit der NASA. Am 25. Dezember 2021 wurde das James-Webb-Teleskop mit einer europäischen Ariane 5 Rakete ins All transportiert. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare