1. 24hamburg
  2. Welt

Nach absichtlicher Corona-Infektion: Musikerin stirbt an Covid-19

Erstellt:

Von: Natalie-Margaux Rahimi

Kommentare

Um die Impfung zu umgehen, infizierte sich eine tschechische Musikerin absichtlich mit Corona. Jetzt ist die 57-Jährige tot. Sohn erhebt schwere Vorwürfe gegen Impfgegner.

Hamburg – Wer in Tschechien in Bars oder Restaurants möchte, muss entweder ein Impfzertifikat oder einen Nachweis über eine überstandene Coronavirus-Infektion vorweisen. Doch auch in Tschechien gibt es Menschen, die eine Impfung gegen Corona ablehnen oder sogar strikt verweigern. Eine von ihnen war Hana Horka. Die Sängerin der Band Asonance entschied sich, statt sich impfen zu lassen, sich freiwillig mit dem Coronavirus zu infizieren – mit fatalen Folgen.

Coronavirus-Fälle Tschechien gesamt (19. Januar):2.624.121
Inzidenz Tschechien (19. Januar):800,2
Neuinfektionen Tschechien (19. Januar):20.355

Nach freiwilliger Ansteckung mit Corona: Musikerin und Mutter stirbt an Covid-19

Wie ntv berichtet, hatten sich der Sohn und der Ehemann von Hana Horka trotz Impfung mit dem Coronavirus angesteckt. Weil die 57-jährige Mutter eine Impfung ablehnte, entschloss sie sich, sich freiwillig bei ihrer Familie anzustecken. „Sie beschloss, einfach normal mit uns zu leben und sich zu infizieren, anstatt sich impfen zu lassen“, sagte Horkas Sohn dem Radiosender „iRozhlas.cz“. Mittlerweile ist klar, die Musikerin konnte ihren Plan, sich zu infizieren, erfolgreich in die Tat umsetzen.

Ein Coronavirus, ein Kreuz und eine Maske.
Musikerin und Mutter infiziert sich freiwillig mit Corona – und stirbt. © Christian Ohde/imago

Die Musikerin Hana Horka erkrankte laut ntv schwer an Corona, freute sich aber zwischenzeitlich im Internet auf das Leben nach der Infektion. Endlich wieder ins Theater und in die Sauna gehen zu können. Doch dazu wird es nun nicht mehr kommen. Denn die 57-Jährige überlebte die waghalsige Aktion nicht. Wie ihr Sohn mitteilte, verstarb Hana Horka an den Folgen ihrer freiwilligen Coronavirus-Infektion.

Musiker stirbt nach freiwilliger Corona-Infektion: Sohn macht Impfgegner verantwortlich für ihren Tod

Mit dem Tod seiner Mutter endet die tragische Geschichte für ihren Sohn jedoch noch nicht. Laut ntv macht er Impfgegner für den Tod seiner Mutter verantwortlich. Diese hätten „Blut an ihren Händen“ – schließlich habe die Mutter sich von ihnen von der Impfung abbringen lassen. „Es macht mich traurig, dass sie Fremden mehr geglaubt hat als ihrer eigenen Familie“, sagte der Sohn im Radio.

Impfgegner sorgen auch in Deutschland immer wieder für Angst und Schrecken

Nicht nur in Tschechien sorgen Geschichten über die Corona-Impfung immer wieder für Angst und Schrecken. Auch in Deutschland gibt es mehr als nur eine Fake-News rund um Corona. Die Impfung bleibt davon nicht verschont. So kursierten bereits Gerüchte, darüber, dass die Impfung unfruchtbar mache oder die menschliche DNA verändere. Wissenschaftlich belegt wurden diese Theorien natürlich nicht – vielmehr noch wurden die meisten mehr als einmal widerlegt.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Die Angst vor Konsequenzen und Nebenwirkungen der Impfung schrecken trotzdem immer noch Menschen ab. Auch in Deutschland liegt die Impfquote mit 72,7 Prozent noch deutlich unter 80 Prozent. Gerade auch Berichte über besonders milde Omikron-Verläufe könnten auch hierzulande Menschen dazu bringen, sich freiwillig anzustecken. Doch Fälle wie der von Hana Horka zeigen, dass dies absolut keine gute Idee ist. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare