1. 24hamburg
  2. Welt

Partielle Mondfinsternis 2021: Mondeklipse war über 3 Stunden lang

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Die partielle Mondfinsternis am 18. November 2021 war ein historisches Astro-Ereignis. Nach NASA-Angaben war die Mondeklipse über 3 Stunden zu sehen.

Washington D.C. – Im November 2021 gibt es die Leoniden-Sternschnuppen zu sehen. Außerdem startet die Asteroid-Rettungsaktion der NASA. Und schon in wenigen Tagen kündigt sich bereits das nächste Astro-Highlight an. Wenn in der Nacht vom 18. auf den 19. November 2021 die Erde den Weg des Sonnenlichts Richtung Mond versperrt, geschieht etwas Historisches. Es kommt zu einer partiellen Mondfinsternis – und zwar der längsten des gesamten Jahrhunderts. Und noch mehr: So eine lange Mondfinsternis wie heute gab es seit 580 Jahren nicht.

Satellit:Mond
Entfernung zur Erde:384.400 km
Radius:1.737,4 km
Umlaufzeit:27 Tage

Wie lange dauert eine Mondfinsternis? Rekordlänge im November 2021

Laut einer aktuellen Statistik der NASA, die vor Kurzem Weltraum-Gemüse auf der ISS anbaute, ist es unbestritten: Mit einer Dauer von über 3 Stunden und 28 Minuten findet am 18. und 19. November 2021 die längste partielle Mondfinsternis des Jahrhunderts statt. Das ergaben die Berechnungen der renommierten Weltraumbehörde, die alle Mondfinsternisse zwischen 2001 und 2100 untersuchten. Konkret bedeutet das: „Dies wird auch die längste partielle Mondfinsternis seit 580 Jahren“ – so die Twitter-Feststellung des „Holcomb-Observatory and Planetarium“ in Indiana.

Wann war Mondfinsternis 2021? Zwischen 18. und 19. November fand sie in frühen Morgenstunden statt

Um Zeuge des ungewöhnlichen Spektakels zu werden, empfiehlt es sich lange wach zu bleiben. Womöglich muss der ein oder andere Astro-Fan zwischendurch nochmal ein Powernap einlegen. Erst gegen 4 Uhr morgens, also kurz vor der Morgendämmerung des 19. Novembers, werden etwa 97 % des Mondes abgedunkelt sein. Dass der Mond damit fast vollständig abgedeckt ist, macht den Anblick der partiellen Mondfinsternis beinahe so faszinierend wie der einer totalen Sonnenfinsternis. Doch im Vergleich gibt es einen Unterschied: Während Sonnenfinsternisse für unsere Augen durchaus gefährlich sind, braucht es bei der Beobachtung von Mondfinsternissen keinen Augenschutz.

Das Foto zeigt eine totale Mondfinsternis.
Mondfinsternis 2021: Am 19. November 2021 bedeckt der Schatten der Erde etwa 97 % des Mondes. (Symbolbild) © imago

Was ist eine partielle Mondfinsternis, wie sie am 18. November stattfindet?

Das kosmische Ereignis geschieht mehrmals im Jahr: Die Erde schiebt sich zwischen Sonne und Mond und verhindert dabei, dass der Mond, der laut der NASA schuld an weiteren Überflutungen auf der Erde ist*, wie gewöhnlich von der Sonne beleuchtet wird. Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der Astronomie nennen den Vorgang Mondfinsternis. Zwei Voraussetzungen müssen erfüllt sein: Einerseits muss es dabei Nacht sein, andererseits Vollmond.

Im Vergleich zwischen Mond- und Sonnenfinsternissen wirken letztere schon fast angsteinflößend. „cnet.com“ vergleicht es nicht zu Unrecht mit dem Anblick, als ob jemand ein Schwarzes Loch aus der Sonne reißen würde. Die Mondfinsternis punktet jedoch vielmehr mit ihrer Schönheit, die sie durch die rötliche Färbung ausstrahlt. Gerade dieser Effekt macht die partielle Finsternis zu einem fantastischen Erlebnis. Wie das Online-Portal „starwalk.space“ erklärt, leitet sich dieses Phänomen durch die Wanderung des Sonnenlichts durch die Erdatmosphäre ab. Während das meiste blaue Licht herausgefiltert wird, bleibt das rote Licht.

Mondfinsternis November 2021: Die genaue Uhrzeit

Die längste Mondfinsternis des Jahrhunderts begeistert im November 2021 Weltraum-Forscher und Astro-Fans. Damit man sie nicht verpasst, sollte man vorschlafen und den Wecker stellen: Wie die NASA berechnet hat, beginnt die partielle Mondfinsternis etwa um 4.00 morgens – also genau genommen nicht in der Nacht des 18. Novembers, sondern in den Morgenstunden des 19. Novembers 2021.

Wer sich noch Teleskop oder Kamera ideal einstellen möchte, sollte also spätestens um 3.00 morgens in der Nacht vom 18.11. auf den 19.11. 2021 aufstehen. Viel Spaß bei dem historischen Mond-Ereignis.

NASA rät: Die Mondfinsternis 2021 sollte man nicht verpassen

Für alle, die noch unentschlossen sind, ob sie am 18. November 2021 wirklich so lange aufbleiben wollen, liefert die NASA, zuletzt beschäftigt mit der Suche nach Leben auf dem Mars, einen letzten Grund: Die Mondfinsternis sei eine weitere Gelegenheit, „kleine Veränderungen in unserem Sonnensystem mitzuerleben, die manchmal direkt vor unseren Augen stattfinden“ *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare