1. 24hamburg
  2. Welt

Nur knapp verfehlt: Meteorit schlägt neben schlafender Frau ein

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Sie stand unter Schock, als sie den lauten Knall hörte: Ein Himmelskörper schlug in das Haus einer Kanadierin ein. Wenig später ist klar: Es war ein Meteorit.

Golden, Kanada – Am 4. Oktober 2021 erstrahlte der Nachthimmel über den Rocky Mountains im vollen Glanz. Während viele Einwohner des kanadischen Ortes Golden das kosmische Spektakel wohl einfach nur genossen haben, steht eine 66-jährige Frau unter Schock. In einem Beitrag des Lokalsenders „CTV Vancouver“ sagte Ruth Hamilton, dass sie noch nie so viel Angst gehabt hätte – als sie ein Meteorit nur um wenige Zentimeter verfehlte.

Ort in Kanada:Golden
Fläche:11,41 km²
Bevölkerung:3.708 (2016)
Provinz:British Columbia

Meteorit schlägt in Haus ein: Woher kommt der Stein auf dem Kopfkissen?

Ein lauter Knall und Trümmerteile, die von der Decke kamen: Bereits bevor Ruth Hamilton das Licht anschaltete, war ihr klar, dass in der Nacht etwas Ungewöhnliches passiert sein muss. Über die vergangenen Ereignisse konnte auch das wenig später angeschaltete Licht kaum Aufschluss geben. Was sie nun aber sah, jagte ihr einen weiteren Schrecken ein: In der Decke entdeckte sie ein unübersehbares Loch, neben ihrem Kopfkissen einen mehr als ein Kilogramm schweren Stein. Genau dort, wo normalerweise ihr Kopf liegt.

Entkam sie nur knapp dem Tod? Wie Hamilton später gegenüber der amerikanischen Zeitung „Victoria News“ angab, alarmierte sie umgehend die Polizei. Was war in der Nacht passiert? Auch die Beamten konnten sich nicht erklären, wo der Stein herkam. Dass er Ursprung eines astronomischen Phänomens sein könnte, taten alle Beteiligten wohl als Science-Fiction ab.

„Er ist wahrscheinlich Milliarden von Jahre alt“: Faszination um Meteorit weicht der Sorge

Zunächst vermutete die Polizei noch, dass der Stein von einer Baustelle abgetragen wurde. Es dauerte ein Telefonat, bis ihnen klar wurde, dass mehr hinter der Geschichte stecken muss. „Wir riefen beim Canyon Project an und fragten, ob es dort irgendwelche Sprengungen gab. Aber es gab keine. Die Mitarbeiter hatten jedoch ein helles Licht am Himmel gesehen, welches kurz darauf explodierte“, sagte Hamilton gegenüber der „Victoria News“. Der 66-Jährigen fiel es wie Schuppen von den Augen: Vor wenigen Wochen schlug bereits ein Meteorit in der Nähe von Oslo ein, nun krachte ein eben solcher Himmelskörper ausgerechnet in ihr Haus.

Ein Meteorit erstrahlt den Nachthimmel. Eine Frau schläft.
Während die 66-jährige Kanadierin schlief, schoss ein Meteorit über den Nachthimmel. (Symbolbild) © dpa/Sternwarte Gahberg/Erwin Filimon und IMAGO/Shotshop

„Es ist fast eine Erleichterung, als wir erkannten, dass es nur vom Himmel gefallen sein konnte“, berichtete Hamilton. Ihre Angst vor einem Einbruch oder dem Schuss einer Waffe blieb also unbegründet. Die 66-Jährige musste sich einige Momente sammeln, doch dann wich der Sorge große Faszination. „Ich bin total erstaunt von dem Gedanken, dass da ein Stern vom Himmel gefallen ist. Er ist wahrscheinlich Milliarden von Jahre alt“, sagte Hamilton gegenüber der „Victoria News“.

Meteorit landet auf dem Kopfkissen: Frau entkam nur knapp dem Tod

Im Vergleich zu Asteroiden, für deren Einschläge aktuell ein gemeinsamer Rettungsplan der NASA und ESA läuft, sind Meteorite deutlich kleiner. Kein Wunder: Schließlich entstehen sie erst im Zuge einer Asteroiden-Kollision mit einem anderen Himmelskörper. Was für einen immensen Schaden Meteorite trotz ihrer kleinen Größe jedoch anrichten können, zeigt nun der aktuelle Fall in Kanada eindrucksvoll. Ruth Hamilton ist sich bewusst darüber, wie viel Glück sie hatte und dass ihr der Meteorit beinahe das Leben gekostet hätte.

Infolgedessen brachte der Meteorit-Einschlag der kanadischen Großmutter eine weitreichende Erkenntnis: „Das Einzige, an das ich noch denken kann, ist, dass das Leben kostbar ist und jeden Moment vorbei sein könnte. Selbst, wenn man sicher in seinem Bett liegt.“ Eine Lektion, die sie bereits mit ihren Enkelkindern teilte. Die sind übrigens begeistert von der Geschichte. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare