1. 24hamburg
  2. Welt

Mars bald bewohnbar? NASA: „Das ist machbar“

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Der Mars könnte bald besiedelt werden: Das ist laut einem NASA-Wissenschaftler tatsächlich „machbar“. Wie das Terraforming des roten Planeten gelingen könnte.

Washington D.C. – Die Wissenschaft der Astronomie fasziniert. Selbst Asteroiden, die mitunter beunruhigen könnten, erstrahlen plötzlich in einem anderen Licht. Etwa dann, wenn sie, wie Asteroid (6178) 1986 DA, dank Metall-Bestände gar die Zukunft der Menschheit sichern könnten. Außerdem spannend, dass Schwarze Löcher für die Produktion von Gold zuständig sein könnten. Interessant wird es in der Wissenschaft also immer dann, wenn neue Meilensteine erreicht werden. Exemplarisch etwa das jüngste Airbus-Projekt Roxy, das eine Besiedlung des Mondes möglich machen könnte. Folgt jetzt bald der Mars als ebenso zukünftig bewohnbar?

US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft:NASA
Hauptsitz:Washington, D.C., Vereinigte Staaten
Gründer:Dwight D. Eisenhower
Gründung:Gründung: 29. Juli 1958, USA

Der Mars kann laut NASA-Forscher bald zum bewohnbaren Planeten werden

Heute unvorstellbar, doch früher strotze der Mars vor Leben. Astronomie-Theorien sprechen über den roten Planeten fast so, als sei es die Erde. Es wäre ein Planet gewesen, der über reichlich Wasser-Kapazitäten verfügt hätte. Darüber hinaus berichtet die Frankfurter Rundschau von der Möglichkeit, dass dort sogar einmal Leben existiert haben könnte. Im heutigen Jahr 2022, dem Jahr, in dem Asteroid 7482 (1994 PC1) der Erde mit 70.000 km/h „gefährlich“ nahe kommt und statt dem blühenden Leben kennt man den Mars lediglich als rote Eiswüste.

Dass Menschen noch zu unseren Lebzeiten den Mars besiedeln könnten, widerspricht erstmal jeglichen bisherigen Erkenntnissen über den Planeten. Dadurch dass der Planet einst einen Großteil seines atmosphärischen Gehalts sowie Unmengen an Wasser einbüßen musste, wird selbst eine bloße Forschung des Mars-Planeten für die Menschheit zur großen Herausforderung. Viele Gründe für eine Erforschung liefert der Himmelskörper aus heutiger Perspektive dennoch. Unlängst entsandte die NASA zwei Rover auf dem Mars. Die NASA will in den nächsten zehn Jahren die Frage nach potenziellem Leben auf dem Mars endgültig beantworten.

Mars umgestalten – so könnte NASA den roten Planeten für die Menschheit bewohnbar machen

Besonders interessant ist der Mars übrigens auch dahingehend, dass er Aufschlüsse über das frühere Leben unsere Erde liefern könnte. Spannung verspricht der Mars schon bald offenbar auch aus einem anderen Grund: Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der NASA sprechen in Bezug auf den Mars von „Terraforming“ und meinen damit, dass es möglich sei, den Mars zu einem erdähnlichen Planeten zu formen. Jim Green, seines Zeichens ehemaliger NASA-Chef, ist einem Geheimnis auf der Schliche. Nichts anderes als eine Besiedlung des Mars könnte nun doch möglich werden. Doch auch ein anderer Planet gerät auf einmal in den wissenschaftlichen Fokus.

Der Mars.
Laut dem ehemaligen NASA-Wissenschaftler Jim Green sei eine Besiedlung des Mars eines Tages „machbar“. © dpa/Airbus

Mars zum bewohnbaren Planten machen: magnetisches Feld zwischen Mars und Sonne soll es ermöglichen

Kurz vor dem Antritt seines Ruhestands, hinterließ der ehemalige NASA-Chefforscher Jim Green Denkanstöße. Während NASA-Chef Bill Nelson vor Kurzem eine UFO-Sichtung bestätigte, verrät Green jetzt im Gespräch mit der New York Times, wie man ein Verfahren namens „Terraforming“ für eine Besiedlung anderer Planeten nutzen könnte. „Das ist machbar“, sagt Green der amerikanischen Presse. „Der Mars wird anfangen, sich selbst zu terraformen“. Die Voraussetzung: Der Druck der Mars-Atmosphäre muss auf etwa 60 Millibar ansteigen – etwa um das Zehnfache seines atmosphärischen Drucks.

Was wäre der Gewinn für die Menschheit? Die Frankfurter Rundschau berichtet davon, dass dann menschliches Leben auf dem Mars möglich wäre. Die menschlichen Blutwerte würden sich normalisieren. Auch ein Raumanzug sei nicht mehr notwendig und selbst Pflanzen könnten angebaut werden. Green zufolge sei es für das Terraforming wichtig, dass zwischen Mars und Sonne ein magnetisches Feld installiert wird. Die Sonne würde fortan den Mars nicht mehr seiner Atmosphäre berauben. Dennoch würde es auf dem Planeten wärmer werden.

NASA-Chefforscher erklärt,wie Mars und Venus zu bewohnbaren Planeten werden könnten

„Das ist, was wir wollen: Der Planet soll sich auf jede erdenkliche Art und Weise daran beteiligen. Wenn der Druck steigt, geht auch die Temperatur hoch“, fasst Jim Green zusammen. Selbige Idee des Terraformings sei laut Green auch auf dem Planeten Venus möglich: „Mit einem physischen Schild, der Licht reflektiert. Wir bauen den Schutzschild und die Temperatur beginnt zu sinken“, sagt Jim Green der New York Times. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare