1. 24hamburg
  2. Welt

Komet Leonard: Am 12. Dezember 2021 war er mit bloßem Auge zu sehen

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Komet Leonard flog Ende 2021 durch den Weltraum. Am 12. Dezember kam er der Erde so nahe, dass man ihn mit bloßem Auge sehen konnte.

Tucson, Arizona – Erst vor Kurzem zeichnete sich für die Astronomie ein spektakuläres Bild ab: Zufälligerweise entdeckten Wissenschaftler*innen einen Himmelskörper, der beeindruckt. Ein Riesen-Komet mit einem Durchmesser von bis zu 150 Kilometer bahnt sich seinen Weg Richtung Erde. Ob er für jeden mit bloßem Auge zu sehen sein wird, ist fraglich. Ohnehin zeigten sich dem menschlichen Auge in den letzten Jahren nur wenige Kometen. Ganz anders verhält sich scheinbar Komet Leonard: Auch wenn einige Fragen bezüglich seiner Flugbahn und Helligkeit noch offen sind, könnte er noch vor Weihnachten zum Highlight für Astro-Fans werden.

Komet:C/2021 A1 (Leonard)
Entdeckt:3. Januar 2021
Entdecker:Gregory J. Leonard

Komet Leonard ist von der Erde mit bloßem Auge zu sehen: Astro-Highlight im Dezember 2021

Das Jahr 2021 wartete gleich mit mehreren Meldungen auf, die die Herzen der Astro-Welt höher schlagen ließen. Zwei wichtige Ereignisse stehen noch aus: Einerseits die Rettungsaktion „DART“, die zur Asteroid-Bekämpfung am 23. November eine NASA-Sonde ins All schicken wird. Andererseits die Reise des Kometen Leonards, der mit etwas Glück sogar mit bloßem Auge zu sehen sein könnte.

Rund 750 Millionen Kilometer trennten den neu-entdeckten Komet damals von der Sonne, als sein Entdecker Greg J. Leonard am 3. November 2021 in Tucson, Arizona den Himmelskörper sichtete. Ein Jahr nach seiner Entdeckung wird Leonard bereits deutlich näher an der Sonne sein. Nach Berichten von fr.de wird er demnach am 3. Januar 2022 nur noch 92,2 Millionen Kilometer von der Sonne entfernt sein. Für Kometen ist die Nähe zur Sonne, die bis 2025 für mehrere Sonnenstürme auf der Erde verantwortlich sein könnte, besonders von großer Bedeutung.

Komet Leonard: Woraus besteht er und was ist ein Kometenschweif?

Kometen bestehen in erster Linie aus Staub und Gestein. Als Bindeglied hält jedoch Eis die beiden Stoffe zusammen. Kommt ein Komet der Sonne zu nah, schmilzt das Eis. Es entsteht der atemberaubende Kometenschweif, der sich zuletzt überraschenderweise auch bei Asteroid Phaeton bemerkbar machte. Da im Vorfeld oftmals unklar ist, wie sich Kometen bei ihrer Sonnenannäherung verhalten könnten, ist es für die Wissenschaft schwierig, im Hinblick ihrer zukünftigen Eigenschaften Vorhersagen zu treffen.

Ein Komet am Sternenhimmel bei Nacht
Mit einer Geschwindigkeit von rund 254 km/h: Komet Leonard rast durch das Weltall. (Symbolbild) © Kay Nietfeld/dpa

Wann ist Komet Leonard mit bloßem Auge zu sehen? Am 12. Dezember 2021 ist er der Erde ganz nah

Deutlich dichter ist Komet Leonard am 12. Dezember 2021 der Erde. Nach Berechnungen der NASA, die aktuell nach Leben auf dem Mars sucht, wird Leonard gegen 14.54 Uhr deutscher Zeit der Erde am nächsten sein. Zwischen der Erde und den rasenden Kometen klafft eine Distanz von rund 35 Millionen Kilometern. Dennoch ist es nicht ausgeschlossen, dass er für Menschen sichtbar sein wird.

Forscher berechnen für Komet Leonard eine Magnitude von bis zu 5,5

Bezüglich der Helligkeit von Komet Leonard streiten sich weiterhin die Gelehrten. Das Fachmagazin „Sky & Telescope“ rechnet mit einer Magnitude von 10. Diesen Wert prognostizieren Wissenschaftler*innen für Mitte November bis Anfang Dezember. Die Folge: Den Kometen könnte man dann zwar nicht mit bloßem Auge verfolgen, doch bereits ein kleines Teleskop könnte Abhilfe schaffen. Für Bewohner*innen der Nordhalbkugel könnte Komet Leonard am 12. Dezember 2021 eine Magnitude von etwa 5,5 erreichen. Damit könnte der Komet, der mit einer Geschwindigkeit von rund 254.412 Kilometern pro Stunde rast, also tatsächlich mit bloßem Auge zu sehen sein. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare