Zweiklassen-Urlaubsgesellschaft

Immer Quarantäne, keine Hotelzimmer: Urlaub für Ungeimpfte nicht mehr möglich

  • Anika Zuschke
    VonAnika Zuschke
    schließen

Landeskassenärzte-Chef Heinz will, dass Ungeimpfte nicht mehr reisen dürfen, andere fordern Quarantäne, Reise-Anbieter vergeben keine Hotelzimmer mehr.

Mainz – Wer (noch) nicht gegen Corona geimpft ist, sollte sich seine Ferienplanung noch einmal durch den Kopf gehen lassen. Momentan werden Ungeimpften von Experten und Reiseanbietern immer mehr Steine in den Weg gelegt. Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung in Rheinland-Pfalz, Dr. Peter Heinz, möchte allen Ungeimpften eine Urlaubsreise verbieten. Virologe Alexander Kekulé fordert eine mindestens 5-tägige Quarantäne für ungeimpfte Reiserückkehrer aus fast allen Urlaubsländern. Und auch der Reiseanbieter Alltours macht eine Impfung zur Bedingung für einen Aufenthalt in den eigenen „Allsun“-Hotels.

Körperschaft des öffentlichen Rechts:Kassenärztliche Vereinigungen
Angehörige:Vertragsärzte und Vertragspsychotherapeuten
Zuständigkeit:Vertragsärztliche Versorgung der Versicherten der Gesetzlichen Krankenversicherungen
Standorte in Deutschland:17

Die Vorschläge von Einschränkungen für Ungeimpfte häufen sich. Inzwischen sind etwa 42 Prozent der Bevölkerung in Deutschland vollständig geimpft. Doch obwohl noch nicht einmal die Hälfte aller Deutschen ihre zweite Corona-Impfung erhalten haben, gehen die Zahlen der Impfungen eindeutig zurück. Gegen diese „Impfmüdigkeit“ möchte Peter Heinz vorgehen. Auch Gesundheitsminister Jens Spahn reicht die Impf-Quote* nicht.

Landeskassenärzte-Chef Peter Heinz fordert Reiseverbot für Ungeimpfte

Dem Landeskassenärzte-Chef Heinz zufolge seien massive Einschränkungen für Ungeimpfte* die einzige Möglichkeit, die Menschen von einer Impfung zu überzeugen. „Die Nicht-Geimpften haben nicht die Freiheit, ihre Maske abzulegen. Sie dürfen nicht ins Stadion, nicht ins Schwimmbad und nicht ohne Maske im Supermarkt einkaufen. Und man darf Ungeimpften und jenen mit nur einer einfachen Impfung nicht mehr gestatten, in den Urlaub zu fahren“, schlägt Heinz gegenüber der Rhein-Zeitung vor.

Seiner Meinung nach müssten die bestehenden Corona-Regeln geändert und Nicht-Geimpften gewisse Rechte entzogen werden. Doch eine Drohung oder versteckte Impfpflicht sei das nicht. Es ist nach Peter Heinz lediglich „eine zwangsläufige Schlussfolgerung aus einer pandemischen Lage“. Ob das Impfverweigerer genauso sehen? SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach fordert sogar eine Strafe für Impfschwänzer.

Freitesten ist keine Option – Virologe Kekulé fordert Quarantäne für fast alle Reiserückkehrer

Auch ein negativer Corona-Test soll ungeimpften Urlaubern eine Reise nicht gestatten. „Das Freitesten schützt ja nicht. Wer zum Beispiel auf eine Insel mit einem negativen PCR-Test fährt, kann sich dort sehr wohl anstecken, fährt wieder nach Hause und ist Virusträger“, argumentiert der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung. Ihm zufolge müsse man allen Menschen klar machen, dass es ohne Impfung keine Freiheiten gebe. „Ohne diesen Druck werden wir die Menschen nicht überzeugen.“

Werden Ungeimpften Urlaubsreisen in Zukunft untersagt? (24hamburg.de-Montage)

Mit dieser Meinung steht Peter Heinz nicht alleine da: Virologe Professor Alexander Kekulé twitterte am Samstag, 10. Juli 2021 eine Forderung zur Quarantäne-Pflicht für Reiserückkehrer. Diese gelte natürlich auch nur für Ungeimpfte. Seiner Meinung nach sollten ab sofort fünf Tage Quarantäne mit anschließendem PCR-Test für Urlauber aus fast allen Ländern vorgeschrieben werden. Auf diese Weise solle die niedrige Inzidenz gehalten werden. Eine Forderung nach Quarantäne für fast alle Reiserückkehrer hat auch schon Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher vorgelegt.

Touristikkonzern „Alltours“ bietet Hotels nur noch für Geimpfte an

Sogar diejenigen, die lange Zeit am meisten unter der Corona-Pandemie gelitten haben, schließen sich dem Tenor an: Der Touristikkonzern „Alltours“ macht eine Impfung zur Voraussetzung für einen Aufenthalt in ihren hauseigenen „Allsun“-Hotels. Ab Ende Oktober, also immerhin erst nach den Sommerferien, nimmt das Reiseunternehmen nur noch erwachsene Gäste mit Corona-Impfschutz oder einem Genesenennachweis auf. Bei Kindern zwischen zwei und 17 Jahren reicht ein negativer Corona-Test aus.

Deutschlands größter Reisekonzern Tui* setzt sich von diesem kollektiven Einfall ab. „Wir planen keine exklusiven Hotels für Geimpfte, sondern werden weiterhin geimpfte, genesene oder getestete Gäste in unsere Hotels reisen lassen“, äußert sich Deutschland-Chef Marek Andryszak gegenüber der Bild am Sonntag. Er sieht die Pauschalreisenden aus Deutschland auch nicht als Treiber des Pandemiegeschehens.

Trotzdem scheinen mit einem positiven Impfstatus in Zukunft einige Lockerungen und Vorteile auf alle doppelt Geimpften zuzukommen – besonders beim Reisen. * 24hamburg.de, kreiszeitung.de und Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Mustafa Kaya/Till Simon Nagel/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare