1. 24hamburg
  2. Welt

Halloween: Das Fest, der Film und die Traditionen

Erstellt:

Von: Leonard von Steuber

Kommentare

Halloween geht auf gruselige vorchristliche Bräuche zurück und erfreut sich inzwischen in Deutschland und weltweit größter Beliebtheit.

Irland – Am 31. Oktober vorchristlicher Zeit findet der inzwischen weltweit beliebte Volksbrauch Halloween (oder „All Hallows Eve“) seinen Ursprung. Halloween geht auf Samhain zurück, eines der vier großen keltischen Feste, die am Vorabend eines jeden 1. Novembers stattfanden. Samhain war einst das keltische Neujahrsfest, das den Beginn des Winters markieren sollte und zugleich eine Art Erntedankfest war. Nach keltischem Glauben standen an diesem Abend die Pforten der Unterwelt offen.

Name:Halloween
Kategorie:Festivität/Tradition
Datum:31. Oktober
Besonderheiten:Verkleidungsfest, Gruselthema

Was ist die Geschichte von Halloween? Wie die Nacht ursprünglich gefeiert wurde

Über die Frage, wie die Kelten Halloween ursprünglich feierten, ranken sich verschiedene Mythen: Nach dem ursprünglichen Brauch wurden angeblich Feuer entzündet, um böse Geister zu vertreiben. Andere Überlieferungen legen nahe, dass sich die Menschen in dieser Nacht geisterhaft verkleideten, um der Rache der Toten zu entgehen. Auch die Theorie, dass die wandelnden Toten hier ihre Verwandten besuchen, die sie mit Süßigkeiten und Lichtern willkommen hießen, ist weit verbreitet.

Kürbisse an Halloween: Die Legende von Jack oLantern und dem Teufel

Auch die Sitte, an Halloween Kürbisse auszuhöhlen, geht auf eine alte Legende zurück. Der Überlieferung nach trickste der irische Hufschmied Jack oLantern mehrfach den Teufel aus. Bei seinem letzten Streich fing Jack den Dämon ein und gewährte ihm nur die Freilassung, wenn er ihn für alle Ewigkeit in Frieden lasse.

Nachdem der Teufel zugestimmt hatte, war oLantern jedoch in einer Zwickmühle: Weder die Hölle wollte ihn aufgrund des Pakts, noch der Himmel aufgrund seiner Trunksucht aufnehmen. Lediglich ein Stück Kohle erhielt er vom Teufel als Licht, um auf ewig zwischen den Welten umherzuziehen. Die Kohle legte Jack in eine Laterne, die er aus einer ausgehöhlten Rübe geschnitzt hatte. Später benutzten die in die USA ausgewanderten Iren Kürbisse, was sich im Verlauf der Historie weltweit etablierte.

Halloween: Ist Michael Myers eine wahre Geschichte?

Nicht zuletzt hat Halloween durch die gleichnamigen Verfilmungen von John Carpenter Berühmtheit erlangt. Der erste Film, der im Horrorgenre als Klassiker gilt, kam 1981 in die Kinos und trägt im Deutschen den Nebentitel „Die Nacht des Grauens“. Mit der Zeit kamen noch weitere Teile dazu: Bis 2001 erschienen sieben Fortsetzungen des Halloween-Films, inklusive einer Neuverfilmung 2007 und der daraus hervorgehenden Fortsetzung 2009. Der erste und zweite Horrorfilm handeln hauptsächlich von der Halloweennacht 1978.

Ein als Horror-Clown verkleideter Karnevalist verfolgt den Karnevalsumzug «Schoduvel». Der «Schoduvel» gilt als größter Karnevalsumzug in Norddeutschland.
Gerade Halloweenkostüme mit Clown-Thematik wurden nach dem Film „IT“ beliebt, viele verkleiden sich als der schaurige „Pennywise“. © Moritz Frankenberg

Im Zentrum der Geschichte steht der Serienmörder Michael Myers, der sich in weißer Maskierung auf eine unermüdliche Opfersuche begibt. Bereits im Alter von sechs Jahren ermordete Myers seine 17-jährige Schwester und bricht 15 Jahre später in der Nacht vor Halloween aus dem Gefängnis aus. Von bösem Verlangen getrieben, ermordet er zahlreiche Teenager und entkommt immer wieder dem Strafgericht der Justiz.

So wird Halloween am 31. Oktober in Deutschland gefeiert

Seit dem Ende der 90er feiert auch Deutschland Halloween immer ausgiebiger – so ziehen auch in Hamburg immer mehr Menschen mit ausgefallen Kostümen durch die Straßen. Durch die starke mediale Repräsentation etablierte sich der vor allem in Amerika populäre Brauch mit den Jahren stark bei den Deutschen. Kinder schminken und verkleiden sich, ziehen von Haus zu Haus und fordern mit dem Spruch „Süßes, sonst gibt’s Saures“ Süßigkeiten. Das typische Symbol für Halloween ist der ausgehöhlte und ausgeleuchtete Kürbis, der auf die beschriebene Legende von Jack oLantern zurückgeht und als schaurigschöne Halloween Deko im Garten sowie Haus herhält.

Dieser erscheint häufig im Zusammenhang mit der um Ende Oktober typischen Herbstdekoration, die über die Jahrzehnte sakrale Symbole schleichend zurückgedrängt hat. Jung und Alt feiern an Halloween ausgelassene Gruselpartys, bei denen die Verkleidung so schaurig und extravagant wie möglich ausfallen darf. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare