1. 24hamburg
  2. Welt

Erde könnte Saturn-Ringe bekommen – Weltraumschrott nimmt dramatisch zu

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Die Auswirkungen der Vermüllung zeigen sich auf der Erde genauso wie im Weltall. Wenn der Weltraummüll weiter zunimmt, könnte der Planet Saturn-Ringe bekommen.

Utah – Tagtäglich produziert die Weltbevölkerung rund 3,5 Millionen Tonnen Müll. Die Auswirkungen sind massiv und treffen die gesamte Erde. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler suchen nach Lösungsansätzen, um die Natur entlasten zu können. Unser „blauer Planet“ muss sich jedoch keineswegs einzig und alleine mit der schwerwiegenden Umwelt-Problematik auseinandersetzen. Auch im Weltraum entwickelt sich der Müll zu einer besorgniserregenden Menge. Steigt die Menge an Weltraumschrott weiter an, könnten sich Ringe um den Planeten Erde bilden, die wir in unserem Sonnensystem sonst nur vom Saturn kennen.

Planet:Saturn
Radius:58.232 km
Umlaufzeit:29 Jahre
Masse:5,683 x 1026 kg (≈95 Erdmassen)

Erde könnte bald Saturn-Ringe aus Weltraumschrott bekommen – 27.000 Teile aus Weltraummüll fliegen in unmittelbarer Weltraum-Nähe zum Planeten Erde

Technologien der NASA, die zuletzt eine „zweite Erde“ mit zwei Atmosphären entdeckt hat, haben bereits über 27.000 Weltraumschrottteile in unmittelbarer Welltraum-Nähe zum Planeten Erde ermittelt. Seitens der Weltraumbehörde heißt es, der entdeckte Müll im Weltraum würde nur einen geringen Teil des tatsächlichen Vorkommens um die Erde ausmachen. Nur Weltraumschrott ab einer bestimmten Größe konnte von den Sensoren im Weltall außerhalb der Erdatmosphäre gescannt werden.

Abbildung zeigt den Saturn. Daneben die Erde.
„Die Erde ist auf dem besten Weg, ihre eigenen Ringe zu bekommen“: Wissenschaftler warnt vor Weltraumschrott. (Symbolbild) © IMAGO / StockTrek Images

Wie bw24.de berichtete, könnte auch der kleinste Schrott einen großen Schaden anrichten. Ähnlich wie der bis zu 23.000 km/h schnelle Asteroid Nereus, der laut der NASA am 11. Dezember in unsere Erdumlaufbahn gerät, bewegen sich auch die Trümmerteile in einer hohen Geschwindigkeit, die nur schwer zu greifen ist. Ein Erd-Zusammenprall, der lange Zeit auch für Asteroid Apophis und das Jahr 2068 prognostiziert wurde, würde die Erde vor weitere große Herausforderungen stellen.

Erde könnte bald wie ein anderer Planet im Sonnensystem aussehen – anders als die Saturn-Ringe würden diese beim Planeten Erde aber aus Weltraumschrott bestehen

Zuletzt erreichte ein Rolls-Royce-Flugzeug mit Elektroantrieb gar 555 km/h* – auch die Raumfahrt könnte zufolge aktueller Meldungen von einem technischen Fortschritt im Weltall profitieren. Die am 24. November gestartete NASA-Mission, die mithilfe einer Raumsonde einen Asteroiden abwehren soll, könnte als ein Beleg für die zukünftigen Bestrebungen der Astronomie angeführt werden. Ein Wissenschaftler der Universität Utah warnt jedoch davor, dass die bedenkliche Menge an Weltraumschrott die Träume sämtlicher Astronominnen und Astronomen gefährden könnte: Ähnlich wie der zweitgrößte Planet in unserem Sonnensystem Saturn könnte bald auch die Erde von einer Art Ringsystem umgeben sein. Mit dem großen Unterschied: Bei der Erde würden die „Saturn-Ringe“ aber aus Weltraumschrott bestehen.

„Erde ist auf dem besten Weg, ihre eigenen Ringe zu bekommen“ – erster Traktorstrahl soll Phänomen der Saturn-Ringe aus Weltraumschrott verhindern

Jake Abbott, seines Zeichens Professor für Maschinenbau und Robotik, sagte im Gespräch mit der amerikanischen Tageszeitung Salt Lake Tribune: „Die Erde ist auf dem besten Weg, ihre eigenen Ringe zu bekommen. Sie werden nur aus Schrott bestehen.“ Gibt es eine Möglichkeit sich vom ganzen Müll zu befreien? Eine Methode gegen den Weltraumschrott könnte sich als beste Alternative herausstellen – und dafür bräuchte es nur Magneten, Kraft und etwas Elektrizität.

Mit deren Hilfe sollen die rasenden Trümmerteile zunächst aus ihrem Schwung gebracht werden. Das oberste Ziel besteht darin, den Weltraumschrott zu verlangsamen und ihn schließlich einzusammeln. „Wir haben im Grunde den ersten Traktorstrahl der Welt geschaffen“, sagt Abbott, der in dieser scheinbar unüberbrückbaren Hürde der schrittweisen Beseitigung des Weltraumschrotts um den Planeten Erder eine zu bewältigende Aufgabe sieht. Des Weiteren sagt er: „Es ist jetzt nur noch eine Frage der Technik, ihn zu bauen und zu starten.“

Erde umgeben von Weltraumschrott: Japanisches Unternehmen Astroscale will den Müll im Weltall mit einem Raumschiff vor der Bildung der Saturn-Ringe beseitigen

Dafür zuständig zeigt sich unter anderem das japanische Unternehmen Astroscale. Eines Tages, so hofft die Firma, soll der Weltraumschrott komplett aus unserer Erdumlaufbahn entfernt sein. Eine Herausforderung, die angesichts der Gefahr, die vom Weltraumschrott ausgeht und bereits einen NASA-Außeneinsatz bedrohte*, kaum schwerer sein könnte. Doch die Raumfahrtindustrie blickt offensichtlich zuversichtlich in die Zukunft: So hat der Bau eines entsprechenden Raumschiffes längst begonnen. Ein Raumschiff, das unseren Orbit irgendwann vom ganzen Schrott befreien könnte – am besten bevor sich um unseren Planeten die ersten Saturn-Ringe aus Weltraummüll legen. *24hamburg.de, kreiszeitung.de und fr.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare