Quarantäne und Co.

Dänemark Risikogebiet: Das müssen Urlauber jetzt wissen

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Dänemark ist nach Einstufung des Robert-Koch-Instituts nun Corona-Risikogebiet. Mit Folgen für Urlauber: weitreichende Einschränkungen bis hin zu Quarantäne.

Kopenhagen – Die Corona-Inzidenzen in Europa klettern nach oben. Jetzt hat auch die Bundesregierung erkannt und gehandelt: Ab Sonntag, 25. Juli 2021, wird Deutschlands Nachbarland Dänemark (mit Ausnahme von Grönland) als Risikogebiet eingestuft. Das erklärte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Freitag, 23. Juli 2021. Am selben Tag stufte die Bundesregierung Spanien und die Niederlande als Hochinzidenzgebiet im Zuge der Coronavirus-Pandemie ein. 

Generell gilt bei Einreise nach Dänemark, dass man genesen oder geimpft sein muss. Alternativ kann ein negativer Coronatest vorgelegt werden. Die Infektionszahlen in Dänemark* klettern seit Tagen in die Höhe. Es wird sogar gemunkelt, dass die explodierende Inzidenz am Suff des Trink-Europameisters* liegt.

Land in der Europäischen Union:Königreich Dänemark
Staatsoberhaupt:Königin Margrethe II.
Regierungschef:Ministerpräsidentin Mette Frederiksen
Fläche:42.921 Quadratkilometer (ohne Grönland und Färöer)
Einwohner:Kernland 5.840.045 (Stand: 1. Januar 2021, ohne Grönland und Färöer)

Lag die 7-Tage-Inzidenz, also Anzahl der Covid-19-Infektionen auf 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen, am Freitag noch bei 104, so fiel sie Samstag knapp unter 100 – auf 97,9. Zwar hat Dänemark am 20. Juli 2021 einen Inzidenzwert von 120 überschritten, da die Neu-Einstufungen durch das RKI nur freitags erfolgt, wird Dänemark erst ab Sonntag als Risikogebiet eingestuft. Trotzdem wurde die Corona-Regeln in Dänemark stark gelockert*.

Dänemark ist Risikogebiet: Was gilt jetzt für deutsche Urlauber?

Das Auswärtige Amt rät Urlaubern spätestens ab Sonntag davon ab, touristische Reisen nach Dänemark zu planen. Wer schon dort ist, muss dann nach seiner Rückkehr für fünf bis zehn Tage in Quarantäne. Doch es gibt Ausnahmen für vollständig Geimpfte oder Genesene. Die Infektion mit dem Coronavirus darf bei Genesenen allerdings nicht länger als sechs Monate her sein und muss schriftlich durch einen PCR-Test belegt werden.

Menschen sitzen nach der Wiedereröffnung von Bars und Cafés bei Sonnenschein im belebten Außenbereich eines Cafés.

Bereits vor Einreise nach Deutschland muss ebenfalls eine digitale Einreiseanmeldung ausgefüllt sein. Die verpflichtende Quarantäne kann durch negative Corona-Tests (PCR- oder Antigen-Schnelltest) vorzeitig beendet werden. Der Test muss vor der Grenzüberschreitung oder bis zu 48 Stunden danach gemacht werden laut Informationen des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC). Der ADAC weist zudem darauf hin: Sämtliche Grenzübergänge seien geöffnet, aber es gäbe stichprobenartige Kontrollen.

Inzidenz in Dänemark steigt: Neue Einreiseverordnung zum 1. August 2021 in Aussicht

Neuerdings können bei der Flugeinreise in Deutschland spontane Schnelltests verfügt werden. Das gilt für Urlauber und Reisende ab 6 Jahren. Zusätzlich arbeitet die Bundesregierung derzeit an einer neuen Einreiseverordnung. Die soll ab dem 1. August 2021 gelten. Danach soll es keine Risikogebiete mehr geben. Damit würden mehr als 80 Länder die von Deutschland in diese Klassifizierung eingeordnet werden, anders eingestuft werden. * kreiszeitung.de und 24hamburg.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Mads Claus Rasmussen/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare