Coronavirus

Corona-Impfung: Schutzwirkung sinkt – kommt demnächst die dritte Spritze?

Ein Mitarbeiter eines Impfzentrums hält eine Spritze in der Hand
+
Ein Mitarbeiter eines Impfzentrum hält eine Spritze mit Covid-19-Impfstoff in der Hand.

Bisher genügen zwei „Pikse“ bei der Corona-Impfung mit Biontech und Pfizer. Beide drängen auf eine dritte Dosis. Biontech will ein Vakzin gegen die Delta-Variante entwickeln.

Hannover/Hamburg – Bislang ist alles ganz einfach. Wer einen Termin hat, um sich endlich gegen das Coronavirus impfen zu lassen, der weiß, was je nach Impfstoff auf ihn zukommt. Bei der Impfung mit Johnson & Johnson ist es eine Impfung. Wer einen der anderen Impfstoffe bekommt, der kriegt nach einiger Zeit einen weiteren Piks. Alles, um sich gegen das Virus zu schützen.

Vor allem aktuell natürlich gegen und wegen der Delta-Variante. Sie sorgt aktuell vielerorts wieder für eine Verschärfung der Coronavirus-Pandemie. So steigen in den Niederlanden die Zahlen* zum Beispiel rapide an. Gleiches gilt für Großbritannien wo die Regierung trotz Kritik Lockerungen ab dem 19. Juli 2021* umsetzen will.

Die Impfstoffhersteller Biontech und Pfizer streben aktuell die Zulassung einer dritten Dosis ihres Impfstoffs an*. Ein Antrag bei den entsprechenden Behörden soll in den nächsten Wochen gestellt werden. Dies passiert, weil die Hersteller zu der Erkenntnis gekommen sind, dass zwei Impfungen nicht ausreichen. Zudem will Biontech auch ein extra Vakzin gegen die Delta-Variante des Coronavirus entwickeln. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare