Corona-Pandemie

Corona: Adios Mallorca-Urlaub – RKI erklärt Spanien zu Hochinzidenzgebiet

  • Jan Knötzsch
    VonJan Knötzsch
    schließen
  • Johannes Nuß
    Johannes Nuß
    schließen

Jetzt ist es Fakt: Spanien ist Hochinzidenzgebiet. Damit gelten weitreichende Covid-19-Einschränkungen. Auch für Mallorca als des Deutschen liebste Ferieninsel.

Palma de Mallorca– Nun ist es also wirklich so weit: Die Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat neben den Niederlanden auch Spanien als Hochinzidenzgebiet eingestuft. Dies hat das Robert Koch-Institut, das die Corona-Einstufungen der Regierung aus Berlin veröffentlicht, am Freitag, 23. Juli 2021, offiziell bekannt gegeben.

Balearische Inseln:Mallorca, Menorca, Ibiza und Formentera
Fläche: 4.992 km²
Bevölkerung: 1,188 Millionen (2019) Eurostat
Autonomie seit:1. März 1983

Ein Schritt, der sich in den zurückliegenden Tagen bereits angedeutet hatte.

Corona-Inzidenz auf Mallorca: Spanien zu Hochinzidenzgebiet erklärt – Covid-19-Neuinfektionen steigen in schwindelerregende Höhen

Schon seit geraumer Zeit war klar: Die Mallorca-Ferien sind in Gefahr. Der Grund: Die Sieben-Tage-Inzidenz auf der Baleareninsel steigt in schwindelerregende Höhen. Am Donnerstag, 22. Juli 2021 pegelte die Inzidenz auf Mallorca sich laut der balearischen Gesundheitsbehörde bei 369,3 der dokumentierten Corona-Neuansteckungen pro Woche und 100.000 Einwohnern ein. Am Vortag hatte der Inzidenzwert noch bei 358 gelegen. Allerdings zählt in Spanien die 14-Tage-Inzidenz als Grundlage für mögliche Änderungen der Corona-Regeln. Diese liegt derzeit bei astronomischen 681,2.

Für die Balearen insgesamt, also einschließlich der Nachbarinseln Menorca, Ibiza und Formentera, befindet sich der 7-Tage-Wert laut der Landesregierung bei 406,6 Neuansteckungen auf 100.000 Einwohner (388,2), die 14-Tages-Inzidenz bei 754,1.

Spanische Insel:Mallorca
Fläche:3.603,7155 Quadratkilometer
Einwohner:912.171 (Stand: 2020)
Gemeinden:53
Regional-PräsidentFrancina Armengol (Sozialdemokraten)

Zahlen mit Folgen: ein Quarantänehotel ist schon hoffnungslos überfüllt, ein zweites wurde eröffnet.

Inzidenz in Spanien: Experten schon vor RKI-Bekanntgabe sicher, dass Mallorca Hochinzidenzgebiet wird

Damit liegen sowohl Spanien insgesamt als auch 16 seiner 17 Regionen über dem Wert von 200. Ab diesem Wert kann Deutschland ein Land oder eine Region zum Hochinzidenzgebiet erklären kann. Im gesamten Land Spanien ist die Inzidenz zuletzt wieder gestiegen.

Kein Wunder also, dass sich Reiseveranstalter und andere Reise-Experten schon vor der Bekanntgabe am Freitag, 23. Juli sicher waren, dass das RKI in Berlin die Insel Mallorca als Hochinzidenzgebiet zum 25. Juli 2021 ausweisen wird – mit allen dazugehörigen Einschränkungen.

Mallorca Hochinzidenzgebiet: Was bedeutet das für meinen Urlaub?

Doch, was bedeutet das jetzt für gebuchte Reisen nach Mallorca? Bleiben Urlauber etwa auf ihren Reisekosten nach Mallorca sitzen oder bekommen sie diese erstattet? Darf man überhaupt noch auf die Baleareninsel fliegen? Fragen über Fragen! Hier gibt‘s Antworten!

Trübe Aussichten für den Mallorca-Urlaub: Das RKI hat die Einstufung von Spanien zum Hochinzidenzgebiet bekanntgegeben.

Als einen der ersten Schritte hat die mallorquinische Regionalregierung schon vor der RKI-Bekanntgabe vom 23. Juli 2021 zunächst beschlossen, dass alle Strände und Parks zwischen 1:00 Uhr und 6:00 Uhr geschlossen bleiben sollen. Angesichts der steigenden Infektionszahlen und der sich immer weiter ausbreitenden wesentlich ansteckenderen Delta-Variante des Coronavirus war klar, dass es noch schlimmer kommt.

Inzidenz auf Mallorca: „Stoppt sofort den Party-Tourismus“

Alltours-Chef Willi Verhuven hatte angesichts steigender Infektionszahlen auf Mallorca schon längst Alarm geschlagen. „Stoppt sofort den Party-Tourismus auf Mallorca. Das gefährdet uns alle. Die Balearen-Regierung muss wieder schnell die Sperrstunde einführen“, forderte der 70-jährige in der „Bild“-Zeitung im Vorfeld der nun getroffenen Einstufung der Bundesregierung.

Das bedeutet die Hochstufung von Mallorca und ganz Spanien zum Hochinzidenzgebiet

  • Vermutlich werden Pauschalreisen abgesagt. Urlauber erhalten in diesem Fall ihr Geld zurück.
  • Bei Individualreisenden hingegen ist man als Urlauber auf die Kulanz des Reiseanbieters angewiesen.
  • Nur wer vollständig durchgeimpft ist, kommt dann noch um die Quarantäne herum. Alle anderen müssen nach dem Urlaub in die Isolation.
  • Bei der Einreise aus einem Hochinzidenz-Gebiet gilt: Bei der Einreise ist ein negativer Test vorzulegen, danach geht es in eine zehntägige Quarantäne. Alternativ kann man sich auch nach fünf Tagen freitesten.

Wie tageschau.de berichtet, sollen bei der Entscheidung darüber, dass Spanien und einzelne Regionen vom Risikogebiet zum Hochinzidenzgebiet hochgestuft worden sind, auch andere Faktoren als nur die Inzidenzen eine Rolle gespielt haben – etwa die Lage im Gesundheitssystem, die Todesrate und der Stand der Impfkampagne.

Egal, wie sich die Lage in den nächsten Wochen entwickelt eines ist sicher: „Diese Entscheidung wird vor allem Mallorca und den Rest der Inseln treffen“, hieß es in der Zeitung „Última Hora“ am Freitag.

Und die Zeitung „Diario de Mallorca“ bringt die Corona-Lage auf der größten balearischen Insel auf den Punkt: „Das wäre ein weiterer Schlag für den Tourismus.“ * 24hamburg.de, kreiszeitung.de, fr.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

++ Transparenzinweis: Dieser Artikel wurde am 23. Juli 2021 aktualisiert ++

Rubriklistenbild: ©  Julian Stratenschulte/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare