1. 24hamburg
  2. Welt

Bahntickets bei Aldi: So läuft‘s mit den Fahrkarten vom Discounter

Erstellt:

Von: Jan Knötzsch

Kommentare

Eine Bahnfahrt ist lustig. Und schön. Sagt ein Sprichwort. Je nach Strecke aber auch teuer. Bei Aldi gibt‘s nun Billig-Tickets. Allerdings mit Einschränkung.

Hamburg – Die härtesten Zeiten, als im Lockdown der Coronavirus-Pandemie, keiner mehr vor die Tür wollte oder durfte, sind lange vorbei. Warum also nicht endlich mal raus – und beispielsweise vom Hauptbahnhof der Hansestadt Hamburg, dem Bahnhof Altona oder dem Dammtor-Bahnhof irgendwo hinfahren. Mit der Bahn entspannt raus aus Hamburg – zumindest dann, wenn es nicht wieder einen GDL-Streik gibt, der den Verkehr lahmlegt. Und auch teuer muss der Spaß nicht sein.

Jedenfalls nicht für den, der seine Tickets beim Discounter kauft. Aktuell bietet Aldi Tickets für die Deutsche Bahn zum Billig-Preis an. Wie funktioniert die Sache mit den Fahrkarten? Und welche Regeln gelten? 24hamburg.de erklärt es.

Unternehmen:Deutsche Bahn
Gründung:Januar 1994 in Berlin
Hauptsitz:Berlin
CEO:Richard Lutz (seit 22. März 2017)
Umsatz:42,7 Milliarden Euro

Billige Bahntickets bei Aldi: Das kosten sie – und für diese Züge sind sie gültig

Die Fahrkarten für die Nutzung von Zügen der Deutschen Bahn (DB) verkauft Aldi seit dem 20. September 2021. Und das für weniger als 50 Euro. Die Bahn-Tickets des Discounters sind bis in den Dezember 2021 hinein einzulösen und kosten exakt 49,90 Euro. Kunden, die eines dieser Bahn-Tickets bei Aldi kaufen, können dann zwischen dem 27. September und dem 11. Dezember 2021 zwei Fahrten mit beliebigen Fernzügen (ICE, IC und EC) absolvieren. Regionalzüge müssen bei Bedarf für einen Preis von 6,90 Euro dazugebucht werden. Wer ein HVV-Abo hat, kann aber mit dem Abo-Upgrade derzeit kostenlos durch ganz Deutschland fahren.

Im Hintergrund der Eingangsbreich eines Aldi. Im Vordergrund ein ICE-Zug der Deutschen Bahn.
Discounter Aldi bietet aktuell Bahntickets zum Kauf an – dabei gelten allerdings Einschränkungen. (24hamburg.de-Montage) © Action Pictures/imago images & Sven Simon/imago images

Für Bahn-Fahrkarten, die sonst höhere Preise haben, ein tolles Angebot. Vor allem jetzt, wo die Züge nach Fahrplan fahren und nicht wie zu Zeiten des GDL-Streiks nur jeder dritte Fernzug gefahren ist. Während des Bahnstreiks 2021 hatte es viel Kritik an der GDL gegeben. Das Arbeitsgericht Frankfurt hatte eine Verfügung gegen den Lokführer-Streik vor dessen Beginn noch kurzfristig abgelehnt. Aber: Wer die DB-Tickets nutzen will, die Discounter Aldi derzeit verkauft, der muss aufpassen.

Aldi bietet billige Bahntickets an: So werden sie aktiviert – und das passiert bei Zugausfall

Denn die DB-Tickets von Aldi sind an gewisse Regeln gebunden. Wie genau läuft der Fahrkarten-Kauf ab und was gilt es für Reisende zu beachten? Das Bahnticket wird bei Aldi an der Kasse gekauft. Auf dem Kassenbon befinden sich dann zwei Aktivierungscodes. Diese müssen im Internet eingelöst werden. Dort können Kunden die Strecke ausgewählen und den gewünschten Zug buchen. Dabei wird der Aktivierungscode eingelöst.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Aber, Achtung: Bei den Bahntickets von Aldi besteht Zugbindung. Das heißt: Reisende dürfen nur die gewählte Verbindung zur gewählten Zeit mit diesem Zug nutzen. Fällt der Zug aus, dann gelten die normalen Bedingungen der Deutschen Bahn für den Fall eines Zugausfalls, wie es sie während des GDL-Streiks in Bremen und Niedersachsen* und ebenso wie in Hamburg bei jeder Menge Ausfälle von Zügen gegeben hat.

Bahntickets bei Aldi: Reisende müssen aufpassen – es gibt diverse Einschränkungen

Das heißt: Entweder bietet die Deutsche Bahn eine Ersatzverbindung an oder aber sie übernimmt einen Teil der Kosten. Wie Aldi mitteilt, kann es auch passieren, dass einzelne Verbindungen aufgrund von zu wenig verfügbaren Sitzplätzen gar nicht erst als Angebot auftauchen. Kurios: Ob die gewünschte Fahrt davon betroffen ist, lässt sich vor dem Kauf des Aldi-Bahntickets nicht einmal prüfen. Und es gibt noch weitere Einschränkungen: Bahncard-Besitzer sind von der Aktion ausgeschlossen. Die Tickets gelten nicht an Feiertagen.

Und: Die Menge der Aldi-Tickets für die Deutsche Bahn ist beschränkt. Mehr als maximal zehn Stück pro Person darf keiner kaufen. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare