1. 24hamburg
  2. Welt

Asteroid im Februar 2022: Drei Brocken geraten in Erdatmosphäre – an einem Tag

Erstellt:

Kommentare

Laut der NASA gerieten am 18. Februar 2022 gleich drei Asteroiden in Erdnähe. Dabei sind sie mitunter bis zu 380 Meter groß und 38.800 km/h schnell.

Washington, D.C. – Die Erkundung des Weltraums läuft auf Hochtouren: Das James-Webb-Teleskop könnte Aufklärung über Schwarze Löcher und Galaxien leisten, das sogenannte ATLAS-System der NASA soll vor Asteroiden warnen. Dass die Forschung sich intensiv mit Asteroiden beschäftigt, ist nachvollziehbar. Deren Zerstörungswut kann immens sein – das zeigte zuletzt eine NASA-Simulation: Für den Fall, dass noch 2022 ein Asteroid einschlagen könnte, wäre die Erde wohl machtlos. Dass sich die Raumfahrt auf einen potenziellen Ernstfall vorbereitet, erscheint dahingehend nachvollziehbar. Müssen Abwehrstrategien schon früher als gedacht zurate gezogen werden, als jemals befürchtet? Laut der NASA geraten am 18. Februar 2022 drei Asteroiden in Erdnähe. Einer von ihnen ist gar so groß wie ein Fußballstadion.

Behörde:NASA
Hauptsitz:Washington, D.C., Vereinigte Staaten
Gründer:Dwight D. Eisenhower
Gründung:29. Juli 1958, USA

Asteroiden-Trio schlägt morgen in Erdatmosphäre ein: NASA äußert sich zu Gefahr eines Einschlags

Ob der Netflix-Film „Don‘t Look Up“ auf den 150-Kilometer-großen Kometen, der sich der Erde nähert, sensibilisiert hat, ist fraglich. Fest steht nur, dass sich Weltraumorganisationen dennoch mit einem potenziellen Einschlag eines Himmelskörpers beschäftigen. Das Risiko scheint gering zu sein und ähnelt tatsächlich eher cineastischen Szenen aus Hollywood. Dennoch hat die Wissenschaft die möglichen Gefahren aus dem All auf dem Zettel. So versucht die NASA im Zuge der DARTS-Mission einen Asteroiden abzuschießen und Flugzeughersteller Airbus vertraut Satelliten, die den Angriff von Asteroiden abwehren sollen.

Die Verteidigungsstrategie machen Mut. Doch kann die Astronomie noch reagieren, wenn bereits am 18. Februar 2022 drei Asteroiden in Erdnähe gelangen? Wie Wissenschaftsportal Future Zone berichtet, dauert es Stand jetzt nur noch wenige Stunden, bis die Himmelskörper unsere Erdatmosphäre betreten. Den Startpunkt markiert „2018 CW2“. Ein 23-Meter großer Asteroid. Laut Future Zone könne er gegen 10.20 Uhr seinen erdnächsten Punkt erreichen. Zufolge aktueller Einschätzungen seitens der NASA sei er in etwa vergleichbar mit einem Flugzeug. Was den Asteroiden von einem gewöhnlichen Verkehrsflugzeug jedoch unterscheidet: Seine Geschwindigkeit. Ein Objekt, rund 38.800 km/h schnell, nähert sich unserer Erde.

NASA warnt vor Asteroiden-Trio: Ein Asteroid ist so groß wie ein Fußballstadion

Am 18. Februar 2022 um 12.10 Uhr kündigt sich dann bereits der nächste Asteroid an. Dieses Mal ist es „2020 CX1“, der unsere Erdumlaufbahn heimsucht. Mit einem Durchmesser von 52 Metern weitaus größer als sein Vorgänger – dafür aber nicht ganz so schnell. Eine Geschwindigkeit von 29.520 km/h treibt ihn durch die Weiten des Weltraums – und dabei immer weiter Richtung Erde, die eines Tages auskühlen könnte.

Den Abschluss eines für die Astronomie bemerkenswerten Tages macht „2022 BH7“ um 22.45 Uhr. Ein wahrer Koloss, der nicht nur dadurch auffällt, dass erst vor wenigen Tagen, am 26. Januar 2022, erstmals entdeckt wurde. Laut Angaben der NASA sei sein Durchmesser von bis zu 380 Metern imposant: Ein Asteroid, in etwa so groß wie ein Fußballstadion.

Asteroiden nähern sich der Erde.
Laut Angaben der NASA durchdringen am 18. Februar 2022 drei Asteroiden die Erdatmosphäre. (Symbolbild) © IMAGO / agefotostock

Asteroiden-Trio rast am 18. Februar 2022 auf Erde zu: Laut NASA-Angaben kein Risiko für Einschlag

Die NASA spricht von einem Durchmesser von etwa 219 Metern. Die ESA nennt laut futurezone.at 230 Meter als zu erwartende Größe. Ein Einschlag wäre so oder so gefährlich. Nicht nur aufgrund dessen, dass Asteroiden hauptsächlich durch Wind töten, beobachten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler weltweit die Fluglaufbahnen der angekündigten Asteroiden mit Präzision.

NASA schätzt Gefahr von Asteroiden-Trio am 18. Februar in Erdnähe ein: alle drei Asteroiden fliegen weit vorbei

Und die Berechnungen lassen aufatmen: „2020 CX1“ wird aller Voraussicht nach mit einem Abstand von 2,7 Millionen Kilometern nahekommen. Asteroid „2022 BH7“ ist ähnlich weit entfernt: Ihm trennen letztendlich 2,29 Millionen Kilometer von der Erde, schreibt Future Zone. Nach NASA-Berechnungen wird Asteroid „2018 CW2“ der Erde am nächsten sein. Der Abstand wird voraussichtlich 858.022 Kilometer betragen – eine Entfernung, die längst noch keinen astronomischen Notfall ausrufen lässt. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare