1. 24hamburg
  2. Welt

Asteroid Bennu: Nur noch eine Atombombe könnte Einschlag verhindern

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

2182 könnte der Erde eine Kollision mit Asteroid Bennu bevorstehen. Wie eine Simulation aufdeckte, würde nur eine Atombombe das Horrorszenario verhindern können.

Maryland – Die Frage bereitet Astronomen auf der ganzen schlaflose Nächte: Was tun, wenn ein Asteroid-Einschlag nicht nur droht, sondern unvermeidlich erscheint? Eine Studie klärt auf, welche Maßnahmen NASA und Co. ergreifen müssten. Die Wissenschaftler bereiten sich auf den Ernstfall vor – bei dem nur noch eine Atombombe helfen könnte.

Asteroid:(101955) Bennu
Radius:262,5 m
Masse:7,8 × 10^10 kg
Entdeckung:11. September 1999

Gefahr von Asteroid Bennu längst nicht gebannt: Forschung nennt Datum für Kollision

Dass ein gigantischer Asteroid urplötzlich die irdische Flora und Fauna zunichtemachen könnte, scheint nahezu ausgeschlossen. Auch wenn die Brocken aus dem Weltraum mal ihre Richtung ändern, sind sie meistens schlichtweg zu weit von der Erde entfernt, um für eine Katastrophe sorgen zu können. Lange Zeit Thema beherrschte etwa der Asteroid Apophis aufgrund seiner veränderten Flugbahn* die Wissenschaft. Ist die Gefahr vor möglichen Einschlägen der gigantischen Himmelskörper nun gebannt? Tatsache ist, dass ein Einschlag seitens Asteroid Apophis zufolge neuester Berechnungen vom Tisch ist. Nicht gesagt ist damit allerdings, ob nicht ein anderer Brocken der Erde gefährlich werden könnte.

Erdnahe Asteroiden gibt es schließlich viele. Einer von ihnen ist Asteroid Bennu, dessen Kollision wahrscheinlich ist als gedacht. Nach Berichten der Berliner Zeitung hat ein amerikanisches Forschungsteam Bennu unlängst ins Visier genommen. Das Resultat ihrer Simulation überrascht: Nachdem vor Kurzem eine Meldung die Runde gemacht hatte, dass bereits 2022 ein Asteroid einzuschlagen droht*, geben die Forscher Bennu nicht einmal mehr 200 Jahre. Am 24. September 2182 könnte der Asteroid einschlagen.

Die Experten bemessen dem Horrorszenario eine Wahrscheinlichkeit von etwa 0,037 Prozent bei. Bereits im Zuge der Berechnungen zu Asteroid Apophis, sagte Wissenschaftler Rainer Kresken: „Es kann mal ein Asteroid auftauchen, den wir noch nicht auf dem Schirm haben“. Grund genug sich jetzt eines weiteren Gedankenspiels zu widmen.

Ein brennender Asteroid fliegt durch den Weltraum.
Laut Berechnungen amerikanischer Wissenschaftler droht am 24. September 2182 der Einschlag von Asteroid Bennu. (Symbolbild) © IMAGO/Panthermedia und dpa/Tass

Die Atombombe als letzte Option: „Sehr effektive planetare Verteidigungsstrategie selbst für späte Interventionen“

Offengelegt werden die gereiften Überlegungen der Wissenschaftler im Magazin „Acta Astronautica“, dessen kommende Ausgabe bereits im November 2021 erscheint. Es ist die Rede davon, dass „eine nukleare Störung eine wirksame Strategie für Spätszenarien“ sei. Zufolge der Studie könnte sie „eine sehr effektive planetare Verteidigungsstrategie selbst für späte Interventionen“ sein.

Im Klartext bedeutet das: Sollte also weder das Rettungskonzept der Weltraumbehörden Nasa und Esa*, noch der Satelliten-Plan von Airbus das Worst-Case-Szenario einer Kollision abwenden können, gäbe es nur noch eine Option zur Rettung der Menschheit: die Atombombe. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare