1. 24hamburg
  2. Welt

Asteroid: Seit 29. November 2021 in Erdumlaufbahn – Einschlag unwahrscheinlich

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Der riesige Asteroid 1994 WR12 schlug am 29. November in die Erdumlaufbahn ein – er ist 100 Meter groß. NASA informiert über Risiko einer Erdkollision.

Washington D.C. – Asteroid 1994 WR12 gerät kontinuierlich in Erdnähe – ein Szenario, das die Astronomie seit jeher besorgt beobachtet. Erst vor wenigen Tagen startete die von der NASA initiierte DART-Mission zur Asteroid-Verteidigung, Ziel: Einen Asteroiden mittels Sonde aus der Bahn lenken. Um zu vermeiden, dass tatsächlich eines Tages ein Asteroid die Erde treffen sollte, erarbeite auch Airbus einen Rettungsplan. Es sind beispielhafte Strategien der planetaren Verteidigung. Die Menschheit scheint auf den Ernstfall vorbereitet zu sein. Die Wissenschaft scheint die notwendigen Maßnahmen zu kennen. Doch was, wenn noch 2021 Asteroid 1994 WR12 einschlagen würde?

US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft:NASA
Hauptsitz:Washington, D.C., Vereinigte Staaten
Gründer:Dwight D. Eisenhower
Gründung:q29. Juli 1958, USA

Angst vor Einschlag noch 2021: Asteroid trat am 29. November in die Erdumlaufbahn ein

Nach Informationen des Mirrors und der Daily Mail könnte das Schreckensszenario einer Asteroid-Kollision noch in deisem Jahr 2021 bevorstehen. Ein gigantischer Asteroid, mindestens so groß wie der Big Ben in London, ist am Montag, dem 29. November 2021, in die Erdumlaufbahn eingedrungen. Die NASA, die infolge einer Simulation die Folgen eines Asteroid-Einschlags realitätsnah nachvollziehen konnte, ist in Alarmbereitschaft. Sollte der Brocken auf die Erde fallen, würde dessen resultierende Explosion gar die größte getestete Atomwaffe in den Schatten stellen. Es kommt also nicht von ungefähr, dass die NASA kürzlich selbst in Erwägung gezogen hatte, eine Atombombe zur Asteroid-Abwehr einzusetzen.

Zwischen 92 und 210 Metern soll der Asteroid 1994 WR12 groß sein. Das berichtete im Vorfeld der englische Mirror. Er würde sich der Erde rasant nähern. Parallelen zum Asteroid Apophis, dessen potenzielle Kollisionsgefahr neu berechnet wurde, sind nicht von der Hand zu weisen. Auch der im Jahre 1994 entdeckten Himmelskörper hat wohl seine ursprüngliche Flugbahn geändert.

Ein Asteroid nähert sich der Erden.
Asteroid 1994 WR12: 2016 wurde er noch von der „Earth Impact Risk“-Liste der NASA gestrichen. (Symbolbild) © IMAGO / agefotostock

Am 29. November 2021: Asteroid schlägt in Erdumlaufbahn ein – zerstörerischer als größte Atomwaffe

Dass der Asteroid eine Bedrohung darstellen könnte, wussten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schon länger. 2016 führte Asteroid 1994 WR12 als mögliche Gefahr die „Earth Impact Risk“-Liste der NASA sogar noch an. Nach mehrmaliger Beobachtung wog man sich in Sicherheit. Der Asteroid wurde von der Liste entfernt. Doch nun muss die NASA einmal mehr zusehen, wie der Brocken der Erde wieder näher kommt.

Asteroid 1994 WR12 hat es eilig. Doch nicht nur bewegt er sich rasenden Schrittes Richtung Erde. Ein potenzieller Aufprall könnte für die Menschheit verheerend sein. Expertenmeinungen zufolge sei eine Kollision eines Asteroiden seiner Art mit einer freigesetzten Energie von rund 77 Megatonnen TNT gleichzusetzen. Das ist 1,5 Mal so viel wie die Kraft der größten, jemals getesteten Nuklearwaffe. Eine ähnliche Gefahr wurde zuletzt Asteroid 2009JF1 für das Jahr 2022 attestiert*.

NASA strich Asteroid von Gefahrenliste – was das für möglicher Einschlag für 2021 bedeutet

Laut Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sei eines Tages ein Asteroid-Einschlag unvermeidlich. Meldungen, die im Zuge des drohenden Asteroids jedoch bereits heute das Ende aller Zeiten voraussagen wollen, sind zu vernachlässigen. Über sechs Millionen Kilometer trennen die Erde von einer möglichen Kollision mit Asteroid 1994 WR12. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare