1. 24hamburg
  2. Welt

Apokalypse: Wie ein neuer Urknall den Weltuntergang bringen könnte

Erstellt:

Kommentare

Laut Astrophysikerin Katie Mack könne das Universum irgendwann enden: Dann, wenn ein neuer Urknall ertönt und unsere Welt kollabiert.

Raleigh, North Carolina – Potenzielle Weltuntergangstheorien hätten sie „begeistert und fasziniert“: Jedes gesprochene Wort im Interview mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) äußert ihre Leidenschaft für das Ungewisse. Spekulationen um eine zukünftige Apokalypse sind in Wissenschaftskreisen weit verbreitet – und wie immer streiten sich die Gelehrten. Gut möglich, dass der Erdkern irgendwann auskühlen könnte. Einige könnten davon überzeugt sein, während andere wiederum der Hypothese vertrauen, dass das Universum einfach zerreißen wird – eventuell sogar „früher, als erwartet“. Letztere Theorie wäre in etwa das Gegenstück zum sogenannten „Big Crunch“: Könnte das Universum eines Tages kollabieren?

Gesamtheit von Raum, Zeit und aller Materie und Energie:Universum
Radius:> 45 Mrd. Lichtjahre
Masse (sichtbar):ca. 10⁵³ kg
Anzahl Galaxien:ca. 2 Billionen

Apokalypse: Universum könnte kollabieren, wenn Planeten und Galaxien in „Urknall“ kollidieren

Als Ursprung allen Lebens, der einst die Konstellation von Sonne, Mond und Sterne, möglich gemacht hatte, gilt der „Big Bang“. Galaxien, Planeten und sonstige Himmelskörper wie Meteoriten oder Asteroiden seien letztendlich auf den Moment zurückzuführen, als vor rund 14 Milliarden Jahren der Urknall ertönte. Wie es damals zum „Big Bang“ kam, interessiert die Forschung noch immer. Gleichermaßen relevant ist jedoch die Frage, wie das Universum irgendwann sein Ende finden könnte.

Die Frage ruft wiedermal Katie Mack, Kosmologin der North Carolina State University in Raleigh, auf den Plan. Nicht unbegründet, wie sich zeigt. So strotzt ihr 2021 erschienenes Buch „Das Ende von allem“ nur so vor Weltuntergangstheorien wie kosmologischen Erkenntnissen. Eine mögliche Hypothese sei demnach, dass ein zweiter Urknall das Universum zugrunde richten könnte. Das Universum könnte kollabieren – so die steile These, die nun auf dem Prüfstand steht.

Apokalypse, weil Universum kollabiert: Wann sich das Universum wieder zusammenziehen könnte

Nur in Dystopien erscheinen die Weltuntergangstheorien treffend. Doch könnte es etwa in ferner Zukunft der Fall sein, dass das Universum in großer Ungewissheit lebt? Schuld könnte die Dunkle Energie haben, die laut Astrophysikerin Mac dafür sorgen könnte, dass sich das Universum schneller ausdehnt, als je spekuliert. Zieht sich das Universum eines Tages zusammen? Unter Umstanden schon – wann es so weit sein könnte, wäre ungewiss.

Schwarzes Loch.
Astrophysikerin Katie Mack spekuliert, dass das Universum eines Tages kollabieren könnte. (Symbolbild) © imago

Dennoch steht die Hypothese für Mack fest: Wie sie im Mediengespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland verrät, wäre der Umstand, dass sich das Universum ausdehnt, eine „Eigenschaft der Raumzeit“. Das Vorhandensein von Dunkler Energie sei dementsprechend eine „kosmologische Konstante“. Was aber, wenn die Dunkle Energie schwächer wird – die grundlegende Hypothese hinter der Theorie des „Big Crunch“. Drohen dann Konsequenzen, wie wenn die Erde aufhören würde sich zu drehen?

Wie geht die Welt unter? Droht durch den „Big Crunch“ die Apokalypse?

Dieses Gedankenkonstrukt macht den Weg frei für jene Apokalypsen-Spekulation. In einem Paralleluniversum könnte es dem „Big Rip“ ähneln. Doch anstelle, dass sich Dunkle Energie vermehrt, wird es im Zuge eines potenziellen „Big Crunch“ immer weniger. So wenig, dass das Universum letzten Endes kollabieren könnte. Um den Kerngedanken der Weltuntergangstheorie zu verstehen, muss erneut der Urknall in Betracht gezogen werden. Die ganze Materie, die einst der „Big Bang“ freigesetzt hatte, könnte infolge eines „Big Crunch“ nämlich wieder zusammengeführt werden.

Auch die Schwerkraft des Weltraum-Mittelpunktes könnte nach Informationen der „Welt“ für diesen Prozess eine Rolle spielen. Unter Berufung des RND-Interviews mit Mack bleibt die Erkenntnis, dass es nichts gibt, vor dem der „Big Crunch“ Halt macht. Ganze Galaxien würden derart kollidieren, wie man es sonst nur von Asteroiden, die hauptsächlich durch Wind töten, kennt. Es käme zu einem neuen Urknall. Dieses Mal würde er das Ende des Universums bedeuten.

Ende der Welt: Ist eine Apokalypse durch „Big Crunch“ realistisch?

Wie wahrscheinlich ist ein solches Szenario? Eine Frage, die sich infolge der Beschäftigung mit dem „Big Crunch“ schnell in den Sinn kommt. Im RND-Interview aus dem Jahre 2021 nimmt die Astrophysikerin Mack die Antwort vorweg. Eine Apokalypse dieser Art sei „unwahrscheinlich, aber wir können es nicht ausschließen“. Überzeugter klingt da jedoch Astronom Volker Springel. Etwa dann, wenn er gegenüber web.de sagt: „Das wird nicht passieren“.

Was bedeutet das griechische Wort Apokalypse?

Das Wort „Apokalypse“ stammt aus der griechischen Sprache. Wortwörtlich übersetzt bedeutet es laut gymnasium-zwettl.ac.at „Enthüllung“ oder „Offenbarung“. Im allgemeinen Sprachgebrauch steht der Begriff häufig für einen potenziellen Weltuntergang.

Wer sind die vier apokalyptischen Reiter?

Unter Berufung von lwl.org stellen die vier apokalyptischen Reiter Pest, Krieg, Tod sowie Teuerung dar.

Was ist das Universum?

Das Universum ist die Gesamtheit von Raum und Zeit – und somit all das, was die Menschheit wahrnehmen und erkennen kann. Es besteht aus 100 Milliarden Galaxien, die wiederum in Milliarden Sternen, Planeten oder Asteroiden unterteilt sind.

Ist das Universum unendlich groß oder hat es ein Ende?

Das Universum ist durch seine Unendlichkeit gekennzeichnet. Es hat kein Ende und kann weiter expandieren.

Wie könnte das Universum entstanden sein?

In der Astronomie spricht man von einem Urknall vor rund 14 Milliarden Jahren, der das Universum hervorgebracht haben könnte.

Des Weiteren sagt der Experte des Max-Planck-Instituts für Astrophysik: „Die Wahrscheinlichkeit dieses Szenarios liegt bei nahezu null Prozent und diese Meinung teilen 99 Prozent der Forscher“ – und da ist er wieder der kleine Prozentsatz, der Mack bereits dazu veranlasst hatte, den „Big Crunch“ nicht vollends ausschließen zu wollen. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare