1. 24hamburg
  2. Welt

800-Meter-Asteroid: NASA bewertet potenzielles Risiko eines erdnahen Brockens

Erstellt:

Kommentare

Ein Asteroid von 800 Meter Größe nähert sich unaufhaltsam der Erde und könnte ihr „gefährlich“ nah kommen. Die NASA schätzt jetzt das Risiko eines Einschlags ein.

Washington D.C. – Allen voran die NASA ist sich der Gefahren der vielen erdnahen Asteroide im Weltraum bewusst. Draußen im All wimmelt es nur so von ihnen. Die Astronomie schätzt ihre Anzahl auf rund 150 Millionen. Ob ein Asteroid wirklich einer Erd-Kollision nahe ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Wohl die wichtigste ist seine Flugbahn. Ob ein solcher Einschlag dann auch eine Gefahr darstellt, hängt wiederum von der Größe des anfliegenden Himmelskörpers ab. Größe und der Zeitraum, wann es zu einer vermeintlichen Kollision kommen könnte. In einem rekordverdächtig kurzen Zeitraum könnte sich ein zuvor harmloser Brocken als echte Gefahr entpuppen: Ein 800 Meter großer Asteroid nähert sich weiter unbeirrt der Erde.

US-Bundesbehörde für Raumfahrt und Flugwissenschaft:NASA
Hauptsitz:Washington, D.C., Vereinigte Staaten
Gründer:Dwight D. Eisenhower
Gründung:29. Juli 1958, USA

Asteroid von 800 Metern Größe könnte im Dezember Erde treffen: NASA berechnet das Einschlag-Risiko

Es ist der Stoff, aus dem die Science-Fiction-Filme gemacht sind: Ein Asteroid näher sich der Erde – eine Kollision ist unvermeidlich. Dass aus den Inhalten der Drehbüchern wirklich Realität werden könnte, ist für viele schlichtweg unvorstellbar. Doch insbesondere die NASA will sich keine Vorwürfe machen müssen, für ein solches Szenario nicht gewappnet zu sein. Mit der zuletzt gestarteten DART-Mission will die NASA einen Asteroid mit einer Raumsonde abwehren.

Die Reise der Sonde dauert in etwa neun Monate. Erst dann fliegt die Raumsonde in den Asteroiden. Müssen sich Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in wenigen Tagen erneut Maßnahmen zur planetaren Verteidigung einfallen lassen? Während mit dem Kometenschweif von Leonard kurz vor Weihnachten 2021 zum Jahresabschluss nochmal ein Astro-Highlight ansteht, verspricht die Flugbahn eines heraneilenden Asteroiden nichts Gutes. Teleskope sind längst auf ihn gerichtet: Am 17. Dezember 2021 kommt Asteroid 2003 SD220 der Erde gefährlich nahe. Das ergaben Berechnungen der NASA, die vor Kurzem mit der Entdeckungen einer „zweiten Erde“ einen beeindrucken Fund machte.

Asteroid fliegt Richtung Erde.
800 Meter-Asteroid ist am 17. Dezember 2021 der Erde am nächsten. (Symbolbild) © IMAGO / agefotostock

800-Meter-Asteroid im Anflug: Distanz schwindet – noch im Dezember ist er der Erde gefährlich nah

Große Gefahr strahlen Himmelskörper immer dann aus, wenn sich auf einmal ihre jeweilige Flugbahn ändern. Bestes Beispiel ist etwa der Asteroid Apophis, dessen Kollisionswahrscheinlichkeit neu berechnet wurde. Inwieweit gibt es Überschneidungspunkte mit dem Asteroid, der noch vor Weihnachten 2021 Richtung Erde rast? Sein offizieller Name Asteroid (163899) 2003 SD220 deutet zunächst auf eine abstrakte, ungreifbare Größe hin. Nur schwer vorstellbar, dass ein solcher Brocken immense reale Schäden anrichten könnte.

Diese Annahme deckt sich auf den ersten Blick mit den Daten, die die NASA bei der Asteroid-Entdeckung erhoben. Es sind Daten, die die Astronomie zunächst beruhigt: Rund 21 Millionen Kilometer war der Asteroid entfernt. Damit war er sogar deutlich weiter entfernt, als etwa Asteroid Orpheus, der 2025 zu kollidieren droht. Für die NASA jedoch keineswegs eine Nachricht, die zur Entspannung einlädt.

Rund 800 Meter ist der Asteroid groß. Damit ist er nochmals deutlich gewaltiger als der Asteroid, der 2022 drohte einzuschlagen*. Zuletzt beunruhigte ein erdnaher 150K-Kilometer-Komet. Klar, dass die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei dem am 29. September 2003 erstmal gesichteten Asteroid, trotz dessen großen Erd-Entfernung, vorsichtig sind.

Gewaltiger Asteroid kommt Erde im Dezember nah: So schätzt Nasa das Kollisionsrisiko ein

Die Distanz zur Erde wird kleiner und kleiner: Nur noch 5,4 Millionen Kilometer trennen am Punkt der größten Annäherung Erde und Asteroid. Eine Entfernung, die in etwa 14-Mal die Strecke zwischen Mond und Erde entspricht. In astronomischen Verhältnissen eine schwindend-geringe Entfernung. Nichtsdestotrotz befindet sich der Asteroid in einem Abstand, der eine Kollision mit der Erde unmöglich macht. Kurzfristige Änderungen von Flugbahn wie etwa bei Asteroid Apophis sind nicht zu erwarten. Darüber hinaus hat die NASA einen besten Blick auf das Geschehen.

Asteroid, der 800 Meter groß ist, kommt Erde nah: Wichtige Erkenntnisse für Wissenschaft

Eine Gefahr besteht also keine. Vielmehr könne der Flug des Asteroiden der Wissenschaft wichtige Erkenntnisse liefern. Nach Informationen von „daswetter.com“ gelang es dem Roboterteleskop „The Virtual Teleskope“ den Asteroiden dokumentarisch einzufangen. Ob NASA-Größe oder Astro-Neuling: Im Rahmen des gleichnamigen Online-Projekts kann jeder einen Blick in den Weltraum wagen. Zuletzt faszinierte die Entdeckung eines lebensfreundlichen Planeten, einer „Zweiten Erde“*. Nicht ausgeschlossen, dass da draußen bereits die nächste Sensation wartet. *24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare