Horror-Haus in Australien

15 Jahre lebte er mit der Leiche! – Mann tötet Einbrecher

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Grusel im Vorort: In Greenwich, einem Vorort von Sydney lebte Bruce Roberts mit einer Leiche zusammen. Er hatte den Mann vor 15 Jahren selbst erschossen.

Sydney, Australien – Um den Verwesungsgeruch zu überdecken, musste Bruce Roberts Lufterfrischer um die Leiche aufstellen. Und noch einen – und noch einen. 70 Stück waren es am Ende, doch das dürfte wenig geholfen haben. 15 Jahre lag ein toter Mann in Roberts Haus.

Land in Ozeanien:Australien
Hauptstadt: Canberra
Fläche: 7.692.000 Quadratkilometer
Bevölkerung:25,36 Millionen (2019)

Der Australier hatte ihn erschossen, als er versuchte in sein Haus einzubrechen. Doch statt die Leiche zu entsorgen (oder den Fall der Polizei zu melden), behielt Roberts die Leiche einfach da – und lebte mit ihr. 15 Jahre lang. Bis sein Haus 2018 entrümpelt wurde: Arbeiter fanden die mumifizierte Leiche von Shane Snellmann in einem Schlafzimmer, komplett angezogen und in Sitzposition – zwischen Dreck, Zeitungen und Kisten auf dem Boden. Im linken Schlüsselbein: eine Schusswunde.

Australier erschießt Einbrecher – und stirbt dann selbst

Der Grusel-Mord von Greenwich nahm nun durch ein Ermittlungsverfahren wieder Fahrt auf, wie The Australian berichtete. Demnach sei der Fall jahrelang rätselhaft gewesen. Bruce Roberts habe zurückgezogen in dem Haus gelebt, wohl Aktien von einer Million Dollar geerbt. In seinem Vorgarten soll er Dosen aufgestellt haben, die ihn vor Einbrechern warnten.

Die australische Polizei beschrieb das Haus in Greenwich als einen Müllberg, in dem Bruce Roberts alles Mögliche lagerte – auch eine Leiche. (Symbolfoto/24hamburg.de-Montage)

2017 starb Roberts in seinem Haus. Seine Leiche lag auf einem Heizstrahler, war so stark verkohlt, dass eine Autopsie nicht mehr möglich war. Es wird vermutet, dass er an einem Herzinfarkt starb. Zudem fanden sie in einem Versteck 13 Schusswaffen.

Leiche im Schlafzimmer: Wer war Shane Snellmann?

Die Leiche von Shane Snellmann fanden sie damals allerdings nicht – wohl, weil das Haus zu stark vermüllt war. Snellmann, ein drogensüchtiger Kleinkrimineller mit langem Vorstrafenregister, war wohl 2002 bei Roberts eingebrochen. Vier Monate vorher war er aus dem Gefängnis entlassen worden, soll gerade mal 66 Cent besessen haben.

2018 wurde das Greenwich-Horror-Haus verkauft und abgerissen. Das 600 Quadratmeter große Grundstück steht seitdem leer. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: ©  Nsw Police/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare