1. 24hamburg
  2. Verbraucher

AIDA: Reiseziel abgesagt, kein extra Bordguthaben – „Das ist frech!“

Erstellt:

Von: Jakob Koch

Kommentare

Wer sich derzeit auf seinen Urlaub auf einem AIDAsol und AIDAluna freut, sollte sich genau informieren. Erneut wurde mit Spitzbergen ein Reiseziel abgesagt.

Hamburg / Kiel – Nach zwei Katastrophenjahren bietet die Kreuzfahrtindustrie ihren Fans im dritten Coronajahr endlich wieder das volle Programm. Die vier großen Kreuzfahrthäfen Hamburg, Kiel, Warnemünde und Bremerhaven haben durchweg doppelt und dreifach so viele Abfahrten auf dem Plan wie noch 2021. Gerade Fans der AIDA Flotte um die Flaggschiffe AIDAcosma, AIDAprima und AIDAsol sehnen sich nach den Fahrten – umso ärgerlicher für viele von ihnen, dass ursprünglich geplante Routen der Kreuzfahrtschiffe nun nicht mehr gefahren werden. Es ist nicht die erste Absage dieser Art für eine Reise im Jahr 2022: Schon im April wurde eine AIDA Kreuzfahrt ins Baltikum abgesagt, zuvor nach Sankt Petersburg.

Reederei:AIDA Cruises
Besitzer:Carnival Corporation
Heimathafen:Rostock
Kreuzfahrtschiffe:14 Schiffe, 31.888 Betten

AIDA Reise: Spitzbergen auf Routen von AIDAsol und AIDAluna abgesagt

Nachdem es 2020 in Deutschland 112 Anläufe, im Jahr darauf immerhin 326 gab, sind es 2022 deutlich mehr: Allein in Hamburg mit seinen drei über die Stadt verstreuten Kreuzfahrtterminals sind über 300 Anläufe geplant. In Kiel sind es rund 250, in Warnemünde knapp 150 und in Bremerhaven mehr als 110. Doch AIDA Cruises muss für seine Schiffe AIDAsol und AIDAluna nun die Reise umplanen: Das Ziel Spitzbergen wurde gestrichen! Spitzbergen ist eine zu Norwegen gehörende Inselgruppe im Nordatlantik.

Für die Reise am 5. Juni 2022 auf der AIDAsol heißt es von der Reederei: „Wir möchten Ihre Kunden über eine Anpassung des Reiseverlaufs informieren. Zu unserem Bedauern kann AIDAsol den Hafen von Spitzbergen nicht wie geplant anlaufen. Stattdessen besuchen Ihre Kunden an Tag 9 Ihrer Reise das nordnorwegische Alta“, heißt es von AIDA Cruises. Gleichzeitig muss 2022 auf der AIDAluna ab Kiel umgeplant werden: „Zu unserem Bedauern kann AIDAluna die Häfen von Spitzbergen und Leknes nicht wie geplant anlaufen. Stattdessen besuchen Ihre Kunden an Tag 9 der Reise das nordnorwegische Alta“, heißt es fast wortgleich von der Reederei. Folgende Reisen sind betroffen: 17. Mai bis 3. Juni 2022, 7. Juni bis 24. Juni 2022 und 24. Juni bis 11. Juli 2022.

Das Kreuzfahrtschiff AIDASol verlässt den Hamburger Hafen, im Hintergrund das Airbus-Werk Finkenwerder.
Das Kreuzfahrtschiff AIDASol beim Auslaufen aus dem Hamburger Hafen. © Dagmar Schlenz

AIDA Reise: Ziele abgesagt – Geld zurück oder extra Bordguthaben?

Zum Prozedere der Kostenerstattung gibt sich AIDA schmallipig: „Bereits auf myAIDA reservierte Ausflüge für Spitzbergen und Leknes werden durch uns storniert. Der entsprechende Betrag wird auf das ursprünglich gewählte Zahlungsmittel zurückgebucht“, heißt es zu den genannten Reisen im Juni 2022. Bei der vergangenen Absage zum Baltikum, wurde noch eine Umbuchung samt extra Bordguthaben angeboten. Nun heißt es nur ergänzend: „Das aktualisierte Bord- und Ausflugsprogramm für die neuen Häfen der Reise kann demnächst auf myAIDA eingesehen und reserviert werden.“

Über die Gründe für die Absage der AIDA Reise – Fachbegriff „Umroutung“ – hüllt sich die Reederei ins Schweigen. Das führt zu Mutmaßungen der Kreuzfahrt-Fans! „Spitzbergen ist zu einem gewissen Teil auch russisches Einflussgebiet – dementsprechend wird es wohl gleich behandelt wie St. Petersburg …“, mutmaßt ein Nutzer auf Facebook. Im März hatte AIDA aufgrund des Kriegs in der Ukraine St. Petersburg aus dem Reiseplan gestrichen.

Ein anderer Nutzer schimpft: „Einfach kommentarlos umzurouten, ist frech.“ Ein weiterer Nutzer wiederum kritisiert AIDA dafür, dass man nun eine Highlightreise ohne Highlight anbiete. „Für uns war Spitzbergen der Hauptgrund der Reise“, schreibt eine andere Nutzerin – sie versucht nun, die AIDA Reise zu stornieren.

AIDAcosma, AIDAprima, AIDAsol: Alle AIDA Schiffe im Überblick

AIDA Cruises setzt derzeit 14 Kreuzfahrtschiffe auf verschiedenen Routen ein. Welche Schiffe derzeit im Dienst sind, zeigt diese Übersicht:

Aida Reisen: Umgang mit Corona erleichtert – Verzicht verpflichtenden PCR-Test

Für Kreuzfahrtreisende auf Schiffen der Reederei Aida Cruises entfällt seit Ende April der verpflichtende PCR-Test. Für Reisen ab dem 28. April sei kein PCR-Test für den Check-in mehr nötig, hieß es auf der Website des Unternehmens. Der vollständige Impfschutz und ein Antigen-Schnelltest einen Tag vor Fahrtantritt bleiben jedoch Voraussetzung für eine Urlaubsreise. Diese Regelung gilt den Angaben zufolge für alle Gäste ab drei Jahren. Weitere Corona-Regeln für den Sommerurlaub 2022 mit AIDA lesen Sie auf kreiszeitung.de.

Auch interessant

Kommentare