1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Sternschnuppen über Norddeutschland: In der Nacht gut zu sehen

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Der Sternschnuppenregen Lyriden erreicht in der Nacht seinen Höhepunkt. Wo man den Meteor-Schauer besonders gut beobachten kann – und wann genau.

Hamburg – Die Sternschnuppen über Norddeutschland sind Ende April zu sehen. Besonders in der Nacht vom 22. auf den 23. April 2022 wird der Meteorschauer den Nachthimmel erstrahlen. Das Highlight am Himmel, ähnlich wie die Perseiden im August 2021, wird in den heutigen Abendstunden am besten sichtbar sein, weil die Erde dem Meteorstrom dann am nächsten kommt. Wo und wann Sie die Sternschnuppen über Norddeutschland beobachten können.

Meteorstrom:Lyriden
Beginn:14. April 2022
Maximum:22. April 2022
Ende:30. April 2022

Sternschnuppen in Norddeutschland: In der Nacht erreichen die Lyriden ihren Höhepunkt

Die Sternschnuppen sollen in der Nacht vom 22. auf den 23. April 2021 ihren Höhepunkt erreichen. Verschiedenen Medienberichten zufolge, sind die Sternschnuppen bei klarem Himmel in der Nacht besonders gut sichtbar. Beobachter haben in der Nacht also die höchste Chance, den Meteorschauer in diesem Jahr zu bestaunen. In der übrigen Zeit von Ostern bis zum 25. April wird die Sternschnuppen-Rate dann eher gering sein.

Sternschnuppen am Himmel
Sternschnuppen 2022: In Norddeutschland sind sie in der Nacht vom 22. auf den 23. April am besten zu sehen. (Symbolbild) © sborisov/Adobe Stock

Ein ähnlich schönes Nachtspektakel bekamen Schaulustige bereits Ende März 2022 zu bestaunen: Am 31. März waren dank des Sonnensturms Polarlichter 2022 in Norddeutschland zu sehen. Der Sonnensturm schlug am 13. März ein und zauberte Nordlichter in Deutschland an den Himmel. So eine Sonnen-Explosion birgt aber auch Gefahren auslösen: Denn ein Sonnensturm, der die Erde trifft, kann Blackouts auslösen.

Was sind Sternschnuppen und der Unterschied zwischen Meteroiden, Meteoriten und Meteor

In unserem Sonnensystem gibt es Millionen von kleinen Gesteinsbrocken, die im Weltall unterwegs sind: sogenannte Meteoriden. Treffen diese Meteoriden auf die Erdatmosphäre, zerbersten sie und verglühen teilweise. Die Bruchstücke, die die Erdoberfläche erreichen, nennt man dann Meteoriten. Durch den Eintritt in die Atmosphäre und das Verglühen der Gesteinsbrocken entstehen Lichterscheinungen, die uns bekannten Sternschnuppen, sogenannte Meteore.

Haben Sie schonmal eine Sternschnuppe gesehen?

Sternschnuppen in der Nacht: Wann ist der Meteorschauer der Erde am nächsten?

Die Lyriden, welche man nun im April entdecken kann, sind ein Meteorstrom, der jeden Frühling auftritt. Der Name leitet sich vom Sternbild Leier ab, lateinisch auch Lyra genannt. Bei den Lyriden handelt es sich um Bruchstücke des Kometen Thatcher C/1861 G1, welche an der Erdatmosphäre verglühen und auf der Erde als Sternschnuppen zu bestaunen sind.

Dass die Sternschnuppen am 22. April 2022 besonders gut zu sehen sind, bestätigte auch das Hamburger Planetarium am Dienstag, 19. April 2022. „Unser Planet kreuzt die staubige Spur des Kometen Thatcher, sodass winzige Kometensplitter auf die Erdatmosphäre prallen und als Sternschnuppen verglühen“, zitierte das „Hamburger Abendblatt“ Thomas Kraupe, Direktor des Hamburger Planetariums. In diesem Jahr wird die Erde um 21:00 Uhr den dichtesten Teil des Meteorschauers, auch „Lyriden“ genannt, passieren.

Wann kann man Sternschnuppen 2022 sehen?

Doch nicht nur im April lassen Sternschnuppen den Nachthimmel erstrahlen. Immer wieder kommt es 2022 zu Meteorschauern:

22. und 23. April 2022Lyriden-Meteorschauer
5./6. Mai 2022Eta-Aquariiden-Sternschnuppennacht
12./13. August 2022Perseiden-Sternschnuppen
16./17. November 2022Leoniden Meteorschauer
13. Dezember 2022Geminiden-Sternschnuppen

Sternschnuppen bezauberten Nachthimmel auch im Jahr 2021

Schöne Sternschnuppenregen am Himmel waren auch vergangenes Jahr 2021 keine Seltenheit. Zuletzt erfreuten sich Astronomen-Fans über Sternschnuppen im Dezember: Geminiden erstrahlten den Nachthimmel. Sternschnuppen wurden vor allem gegen Ende des Jahres 2021 vermehrt angekündigt. So gab es ein astronomisches Highlight, wo man Leoniden-Sternschnuppen im November gut fotografieren konnte. Bereits einen Monat vorher, im Oktober 2021, verzauberten Sternschnuppen den Nachthimmel.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Wo sind Sternschnuppen am besten zu sehen? Das sind die Hotspots in Norddeutschland

Für die Sternschnuppen in der Nacht empfiehlt Kraupe einen dunklen Ort fern der Stadtbeleuchtung, um das außergewöhnliche Nachtspektakel zu beobachten. Die Augen müssten sich mindestens 20 Minuten lang an die Lichtverhältnisse in völliger Dunkelheit gewöhnen. Im Laufe der Nacht werde die Höhe des Ausstrahlungspunkts zunehmen – gegen 21:00 Uhr sei sie tief am Horizont und somit ungünstig.

Besonders gut lassen sich Sternschnuppen laut NDR daher in ländlichen Regionen mit wenigen Lichtquellen beobachten. Da auch die Höhe beim Beobachten entscheidend ist, könnten auch Berge günstige Standpunkte anbieten, wie die Höhenlagen im Harz oder der Wilseder Berg. Auf Bergen sei der Himmelsausschnitt größer. Auch norddeutsche Inseln, wie Westerhever, Fehmarn und Pellworm stellen dem NDR zufolge gute Bedingungen für eine Beobachtung von Sternschnuppen. 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare