1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Lindner plant Entlastungen bei Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag

Erstellt:

Von: Jakob Koch

Kommentare

Einem Medienbericht zufolge plant Finanzminister Christian Lindner steuerliche Entlastungen bei Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag. Wer jetzt profitiert.

Berlin – Gute Nachrichten für 48 Millionen Steuerzahler: Wie die „Bild“-Zeitung schreibt, wird derzeit im FDP-geführten Finanzministerium Entlastung für alle Einkommensteuer-Zahler vorbereitet. Betroffen sind der Grundfreibetrag sowie der Kinderfreibetrag. Ab 2023 soll die Regelung in Kraft treten.

Finanzminister:Christian Lindner
Partei:FDP
Im Amt seit:8. Dezember 2021
Alter:43 Jahre

Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag 2022: Lindner plant steuerliche Entlastungen

Die Zeitung zitiert Christian Lindner mit den Worten: „Wenn der Regelsatz des Bürgergelds im Januar steigt, dann muss auch der Grundfreibetrag bei der Lohnsteuer steigen. Die Menschen, die Sozialleistungen beziehen, und die arbeitenden Steuerzahler verdienen gleichermaßen Fairness.“

Das ist dem „Bild“-Bericht zufolge konkret geplant:

Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag, Geldscheine, Christian Lindner, Steuerentlastungen
Christian Lindner hat Pläne: Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag sollen ab 2023 steigen. © Kirchner-Media und Reinhold Becher / Imago

Steuerentlastungen: Grundfreibetrag und Kinderfreibetrag steigen ab 2023

Erst kürzlich hatte das 3. Entlastungspaket der Bundesregierung endgültig das Bundeskabinett passiert. Ab 2024 will das Bundesfinanzministerium die Freibeträge weiter erhöhen, heißt es weiter. Lindners Plan solle die kalte Progression ausgleichen. Fix ist das Vorhaben allerdings noch nicht: Es muss noch die anderen Ministerin passieren und vom Bundestag bestätigt werden.

Auch interessant

Kommentare