1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Wann Tanken um die Feiertage herum am günstigsten ist – und wann am teuersten

Erstellt:

Von: Fabian Pieper

Kommentare

Wer clever ist, kann um die Feiertage herum beim Tanken kräftig sparen.
Wer clever ist, kann um die Feiertage herum beim Tanken kräftig sparen. © Daniel Bockwoldt/dpa

Ein leerer Auto-Tank kann um die Weihnachts-Feiertage herum teuer werden. Doch wer zum richtigen Zeitpunkt tankt, kann kräftig sparen.

Berlin – Weihnachtszeit ist Reisezeit: Viele fahren in den Urlaub oder besuchen pflichtbewusst die quer im gesamten Bundesgebiet verteilte Verwandtschaft. Und wie jedes Mal vor den Feiertagen hat das wohl wieder Auswirkungen auf die Benzin- und Dieselpreise. Sie könnten auch in diesem Jahr stark ansteigen, berichtet kreiszeitung.de.

Deshalb rät der Business Insider in einem Bericht dazu, den Tank des Autos am besten noch deutlich vor den Feiertagen zu befüllen, um Geld zu sparen. Gerade jetzt, in den Tagen vor dem vierten Advent, erklärt Steffen Bock, Gründer und Geschäftsführer des Verbraucherinformationsdienstes Clever Tanken, in Bezug zum Besuch an der Zapfsäule: „Mein Tipp ist, an Weihnachten bestenfalls gar nicht zu tanken, sondern deutlich vorher und dann wieder gegen Ende der Feiertage.“

Tägliche Schwankungen von bis zu 22 Cent beim Tanken an Weihnachten: Dann tanken Sie am günstigsten

Denn derzeit seien aufgrund des fallenden Ölpreises die Preise für Benzin und Diesel im Vergleich zu den vergangenen Wochen und Monaten günstig und in etwa wieder auf dem Niveau der Zeit des Tankrabatts. Der ADAC ermittelte durchschnittliche Preise von 1,734 Euro pro Liter für Super E10 und 1,988 Euro für einen Liter Diesel. Dass die Preise in den kommenden Tagen jedoch weiter sinken, das sei unwahrscheinlich, heißt es in dem Bericht. Wer also clever ist, tankt in den nächsten Tagen noch einmal voll.

Tanken an Weihnachten 2022: Spritpreise können kräftig steigen

Zu erwarten sei nämlich, dass noch vor Weihnachten die Spritpreise wieder anziehen. Doch selbst dann kann man beim Tanken noch viel Geld sparen. Um bis zu 22 Cent können die Preise innerhalb eines Tages schwanken, Bock spricht von „üblichen Tagesschwankungen“. Er empfiehlt, in den Zeiträumen zwischen 8 und 10 Uhr morgens, 12 und 13 Uhr mittags sowie 20 und 22 Uhr abends zu tanken, da dann die Preise für Benzin und Diesel im Durchschnitt am günstigsten seien. Abweichungen davon seien aber jederzeit möglich. Laut ADAC sei der Spritpreis morgens gegen 7 Uhr am höchsten.

Die Preise sind im Vergleich zum Vorjahres-Dezember deutlich höher. Ein Liter Super E10 kostete im Dezember 2021 durchschnittlich 1,605 Euro, ein Liter Diesel sogar nur 1,510 Euro – und damit fast 50 Cent weniger als aktuell. Da ist es gut zu wissen, welchen Einfluss die Autoheizung auf den Spritverbrauch hat und mit welchen Mitteln sich sonst noch ein bisschen Kraftstoff einsparen lässt.

Auch interessant

Kommentare