1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Vorsicht vor Telefon-Spam: Diese Rufnummern sollten Sie im Januar ignorieren

Erstellt:

Von: Yannick Hanke

Kommentare

Immer wieder kann es zu Anrufen von unbekannten Rufnummern kommen. Nicht selten stecken dahinter Spam-Anrufe. Bestimmte Nummern sollten Sie deswegen ignorieren.

Berlin – Egal, zu welcher Tages- oder Nachtzeit: Die Firmen und Callcenter hinter Spam-Telefonnummern kennen keine Pause und rufen immer wieder an. Ein Problem, das wohl viele Verbraucher in Deutschland kennen. Oftmals sind es Computer, welche die Anrufe übernehmen und eine Nummer so lange testen, bis am anderen Ende der Leitung genervt der Hörer abgenommen wird.

Nerviger Telefon-Spam: Wie Firmen und Callcenter vorgehen

Wird man mit einem real existierenden Anrufer verbunden, der zumeist in einem Callcenter sitzt, geht es ans Eingemachte. Denn der Auftrag dieser Personen ist klar: Sie wollen Daten der angerufenen Person abfragen und diese in fadenscheinige Gewinnspiele oder unseriöse Verträge locken. So ein Anruf kann für den Empfänger im schlimmsten Fall also richtig teuer werden, berichtet Kreiszeitung.de.

Eine Frau hält ein Smartphone in ihrer Hand, auf dessen Display eine Betrugs-SMS zu lesen ist.
Etliche Rufnummern sollten im Januar 2023 ignoriert werden. Denn es droht große Spam-Gefahr. © Wolf von Dewitz/dpa/Symbolbild

Immerhin: Werbeanrufe dieser Art sind rechtlich verboten, wenn der Angerufene sie nicht explizit erlaubt hat. Nur leider wissen das auch die Firmen und Callcenter. Deswegen wechseln sie in aller Regelmäßigkeit die Rufnummern, mit denen sie anrufen. Auf diesem Wege wollen sie von sich ablenken und juristischen Ärger vermeiden. Mal wird hierfür die komplette Telefonnummer geändert, manchmal aber auch nur die letzten Ziffern.

Das hilft bei nervigen Telefonanrufen: Bundesnetzagentur kann Spam-Telefonnummern sperren

Durch dieses perfide Treiben ändert sich auch die Liste der in einem Zeitraum aktiven Spam-Rufnummern stetig. Es empfiehlt sich, die Spam-Rufnummern der Bundesnetzagentur (BNetzA) zu melden. Denn diese hat die Option, Strafen auszusprechen oder Telefonnummern sogar zu sperren. Was definitiv geschieht: Es wird eine Liste der Nummern angelegt, die aktuell besonders aktiv sind.

Der App-Betreiber Clever Dialer geht ähnlich vor. Nutzer können über dessen Anwendung Telefonnummern eingeben, von denen sie belästigt werden, und diese auf Wunsch auch blockieren. Monatlich erstellt Clever Dialer auf Basis der Daten eine aktuelle Liste mit Spam-Rufnummern, die derzeit für besonders viel Ärger sorgen.

Wegen Telefon-Spam: Diese Rufnummern sollten Sie im Januar ignorieren

Sowohl Werbeanrufe als auch Gewinnspiele und Kostenfallen werden von Clever Dialer entsprechend in Kategorien unterteilt. In den vergangenen Wochen hätten sich Angerufene in Deutschland dabei vor allem über folgende Telefonnummern beschwert:

Telefonnummer:Vorwahl:Art des Anrufs:
06924743393805+49 (Deutschland)Andere
08990423013+49 (Deutschland)Andere
01784133263+49 (Deutschland)Gewinnspiel
01637875622+49 (Deutschland)Spam
01631672226+49 (Deutschland)Gewinnspiel
022165085679+49 (Deutschland)Andere
040655890700+49 (Deutschland)Spam
015210923002+49 (Deutschland)Kostenfalle
032211076735+49 (Deutschland)Gewinnspiel
021332463885+49 (Deutschland)Inkasso

Der Spitzenreiter in dieser Hinsicht hätte Betroffenen teilweise stündlichen Telefon-Terror beschert. Grundsätzlich wird vor dem Hintergrund der nach wie vor hohen Strompreise vor allem vor Spam-Rufnummern gewarnt, die genau darauf abzielen. Unter der Nummer 022165085679 hätten beispielsweise vermeintlicher Vertreter angerufen, um neue Stromverträge abzuschließen.

Der Anrufer hinter der Nummer 01631672226 wiederum hätte Beratungen zum Thema Stromverträge anbieten wollen oder es war von einem falschen Gewinnspiel die Rede. Oder Anrufer gaben sich als Mitarbeiter von Unternehmen wie BEW (Bergische Energie und Wasser; 01637875622) aus, um die Zählernummern von Verbrauchern in Erfahrung zu bringen (08990423013).

Telefon-Betrüger setzen auf Europol-Masche – und geben sich als Polizei aus

Generell warnt das Online-Magazin Techbook vor Maschen, die Betrüger immer wieder nutzen würden, um an sensible Daten der Nutzer zu gelangen. Als Beispiel hierfür wird die Europol-Masche aufgeführt. Hierbei rufen Betrüger im Namen der Polizeibehörde Nutzer an und versuchen, an deren Daten zu kommen. Technisch würde teilweise sogar die echte Rufnummer von Europol übermittelt werden, um den Anschein zu erwecken, die Polizei sei tatsächlich am Apparat.

Wie online nach dem Ursprung von Spam-Telefonnummern gesucht werden kann

Doch gibt es für Verbraucher glücklicherweise auch die Möglichkeit, etwas gegen den Telefon-Spam zu unternehmen. Natürlich können die Anrufe unbekannter Rufnummern schlichtweg ignoriert werden. Noch ratsamer ist es aber, im Internet nach deren Ursprung zu suchen.

Hierfür geben Sie eine immer wieder auf ihrem Telefon auftauchende Spam-Telefonnummer in die Suchleiste ihres Browsers ein. Oftmals lässt sich mit dieser Methode herausfinden, wer hinter den Anrufen steckt.

Spam-Anrufe: Welche Hinweise die Bundesnetzagentur „zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung“ benötigt

Die Bundesnetzagentur „ist zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung auf möglichst detaillierte Hinweise angewiesen“, wie sie auf ihrer Homepage selbst schreibt. Deswegen sollten sich schon während des Anrufs folgende Punkte notiert werden:

Die entsprechenden Angaben können dann in ein Beschwerdeformular eingetragen werden.

Was Verbraucher zur „zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung“ weiterleiten dürfen – und was verboten ist

Und auch folgende Unterlagen können für die Ermittlungen hilfreich sein:

Zudem der Hinweis der Bundesnetzagentur: Werbegespräche dürfen ohne die vorherige Zustimmung des Gesprächspartners nicht aufgenommen werden. Denn andernfalls macht man sich strafbar. (Stand der Daten: Januar 2023)

Auch interessant

Kommentare