1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Weihnachtsgeschenke online kaufen – wo die Betrüger warten

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Verbraucher kaufen ihre Weihnachtsgeschenke vorwiegend online. Dort lauern in der Weihnachtszeit viele Betrüger. Wie Sie ihnen auf die Schliche kommen.

Hamburg – Verbraucher in Deutschland erledigen ihre Weihnachtseinkäufe vorwiegend im Internet. Zu diesem Ergebnis kam eine Umfrage des Online-Security-Anbieters ESET. Insbesondere bei zu guten Angeboten ist laut der Webseite jedoch Vorsicht geboten: es könnten Betrüger am Werk sein. Trotzdem kann ordentlich gespart werden.

Unternehmen:ESET
Branche:IT Security
Besonderer Tag:Black Friday
Datum:25. November 2022

Verbraucher schoppen vorwiegend online – dort ist Vorsicht geboten

In einer Umfrage unter 1000 Verbrauchern in Deutschland stellte die IT-Security-Unternehmen ESET fest, dass Verbraucher in Deutschland vorwiegend online schoppen. Vorbei sind die Zeiten, in denen Weihnachtsgeschenke in großen Warenhäusern gekauft wurden. Durch diesen Rückgang mussten beispielsweise viele Karstadt-Filialen in Hamburg schließen. Satte 83 Prozent der Verbraucher kaufen ihre Weihnachtsgeschenke mittlerweile lieber im Netz. 2020 waren es noch über fünf Prozent weniger. Doch ESET warnt Internetnutzer.

Menschen auf einer mit Weihnachtsdekoration beleuchteten Straße und eine Tastatur mit der Aufschrift „Fake Shop“
Über 80 Prozent der Verbraucher in Deutschland erledigen ihre Weihnachtseinkäufe online – dort lauern viele Betrüger. © Christoph Hardt/imago

In der gleichen Umfrage ging es ESET darum, die größten Ängste von Online-Schoppern auf den Grund zu gehen. Identitätsdiebstahl und Betrug durch Fake-Shops liegen dabei an der Spitze. Was vielen Verbrauchern Sicherheit gibt: Erfahrungsberichte und Bewertungen von vorherigen Käufern – doch auch dort muss genau hingeschaut werden. Viele Fake-Online-Shops sorgen mittlerweile für einen täuschend echten Auftritt. Betrügereien gibt es nicht nur bei Online-Shops: auch per Whatsapp läuft aktuell eine Betrugsmasche heiß.

Der Black Friday steht vor der Tür – Verbraucher sollten dabei aufpassen

Die ESET warnt im Zuge ihrer Umfrage vor zu voreiligen Online-Käufen: „Cyberkriminelle haben die Weihnachtszeit rot in ihren Kalendern markiert.“ Die versuchen mit vermeintlichen Versandbestätigungen oder Emails, an die Daten von Verbrauchern zu gelangen. Klicken Sie keine Links in einer E-Mail an, die Ihnen merkwürdig vorkommt. Lassen Sie sich nicht vorgaukeln, einen Onlinekauf getätigt zu haben – helfen Sie dabei auch nicht internet-affinen Menschen. „Wir erwarten noch eine Steigerung von vermeintlichen Schnäppchen und Fake-Shops“, sagte Thorsten Urbanski, Sicherheitsexperte bei ESET.

In den Wochen vor Weihnachten locken Shops und Kaufhäuser ihre Kunden mit Angeboten in die Läden. Vor allem der Black Friday bietet eine Vielzahl an Rabatten. In diesem Jahr findet er am 25. November statt – dazu kommt der Cyber Monday am 28. November, bei dem viele Preise ebenfalls stark fallen. Wenn die Tipps von ESET befolgt werden, sollte Schnäppchenjägern nichts mehr im Weg stehen. Vorsicht ist dabei nicht nur bei unbekannten Shops geboten: Auch bei Amazon und Co. lauern Betrüger – werfen Sie lieber einen zweiten Blick, bevor Sie etwas kaufen.

Auch interessant

Kommentare