1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Zeitumstellung im Oktober: Wann wird sie abgeschafft?

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Auch 2022 wird die Uhr am 30. Oktober wieder auf Winterzeit umgestellt. Doch wie lange geht das an der Uhr drehen noch – wann folgt die Abschaffung?

Berlin – Zweimal im Jahr herrscht große Verwirrung. Dann nämlich, wenn die Uhren wieder umgestellt werden. Gefühlt halb Deutschland fragt sich dann, ob die Zeiger der Uhr, und damit die Uhrzeit, vorgestellt oder zurückgedreht werden. Und da kommt es ganz auf den Zeitpunkt an. Nämlich ob man die Uhr im März oder im Oktober umstellt. Und noch eine größere Frage steht seit mehreren Jahren ganz oben, wenn es um das Umstellen der Uhren geht – wann kommt endlich die Abschaffung des an der Uhr drehen?

Zeitumstellung am 30. Oktober 2022: Uhren werden auf Winterzeit gestellt – vor oder zurück?

Auch Ende Oktober 2022, am 30. Oktober, um genau zu sein, ist es wieder so weit: Die Zeitumstellung 2022 in Deutschland steht an und zumindest für einen kurzen Moment ist die Verwirrung wieder perfekt. Um sich zu merken, wann wir die Uhren vor und wann zurückstellen, gibt es einen einfachen Merksatz: Im Frühjahr stellen wir die Gartenmöbel VOR das Haus und im Winter holen wir die Möbel ZURÜCK in das Haus. Im Oktober 2022 wird die Uhr also um eine Stunde zurückgestellt.

Dabei war die Abschaffung der Sommerzeit auch schon längst beschlossene Sache. Doch wann das Uhrendrehen ein Ende hat, ist noch offen. Schuld sind die Vorgänge auf europäischer Ebene. Schauen wir uns die Tradition des Zeitumstellens einmal genauer an.

Abschaffung der Zeitumstellung: Wann das Ende des Uhrdrehens kommen könnte

Die Zeitumstellung ist ein lästiges Relikt aus den 1980er Jahren: Seit nunmehr 40 Jahren wird zweimal im Jahr die Zeit umgestellt: im März von Winterzeit auf Sommerzeit und im Oktober wieder zurück auf Winterzeit. Eigentlich sollte dieser Vorgang bereits der Vergangenheit angehören.

Nach einer Abstimmung auf EU-Ebene hatte sich das Parlament dafür ausgesprochen, die Abschaffung der Zeitumstellung ab 2021 einzuführen. Doch offensichtlich gibt es bisher keine Änderung – wir stellen die Uhren am 30. Oktober 2022 ein weiteres Mal auf Winterzeit um.

Zwei Uhren auf Herbstblättern, Symbolfoto für die Rückstellung auf Winterzeit. Wann wir die Zeitumstellung abgeschafft?
Zeitumstellung im Oktober: Wann wird sie abgeschafft? © Christian Ohde/imago

Wann die Zeitumstellung abgeschafft wird, ist aktuell nicht mehr Sache des EU-Parlaments, berichtet kreiszeitung.de. Vielmehr sind inzwischen die Mitgliedsstaaten gefordert, die Abschaffung der Sommerzeit voranzutreiben und gegebenenfalls umzusetzen.

Wie mehrere Medien schreiben, wurde allerdings zuletzt im Dezember 2019 im Europäischen Rat über das Thema diskutiert. Was auf dem Papier nämlich einfach klingt, birgt in Wahrheit zahlreiche Stolpersteine, die es zu berücksichtigen gilt: Sollte es zu einem sogenannten Flickenteppich bei den Zeitzonen kommen, wären die Auswirkungen durch die Abschaffung der Zeitumstellung für Tourismus und Wirtschaft dramatisch.

Wann wird die Zeitumstellung abgeschafft? Vorteile bei ewiger Winterzeit oder Sommerzeit

Bei genauer Betrachtung bringen, je nach geografischer Lage, die Sommerzeit oder die Winterzeit für das jeweilige Land erhebliche Vorteile: Bei einer dauerhaften Winterzeit auf dem europäischen Kontinent würden die Länder im Westen von einer früh aufgehenden Sonne profitieren, allerdings würde es dann im Osten Europas deutlich früher dunkel werden. Würde es nicht zu einer einheitlichen Lösung kommen, droht in Europa daher ein Wirrwarr bei den Zeitzonen.
Dann nämlich, wenn sich jedes Land individuell für Sommer oder eben Winterzeit entscheiden könnte. Dann wäre es etwa möglich, dass in Deutschland und Spanien unterschiedliche Zeiten gelten würden.

Wird die Zeitumstellung 2022 abgeschafft?

Spätestens seit der Einigung des EU-Parlaments im Jahr 2019 hoffen wohl zahlreiche Menschen darauf, dass die Zeitumstellung abgeschafft wird. Doch die Frage nach dem Wann ist weiterhin offen. Und so gilt auch für das Jahr 2022, dass die Zeitumstellung weiter bestehen bleibt. Die Abschaffung der Sommerzeit oder die Abschaffung der Winterzeit lässt also weiter auf sich warten. Ein Datum zur Abschafft der Zeitumstellung gibt es aktuell noch nicht.

Wie heise.de berichtet, hätte es auf EU-Ebene aus diesem Grund den Schluss gegeben, dass sich benachbarte Staaten koordinieren sollten, wenn die Abschaffung der Zeitumstellung umgesetzt werden sollte. In einer Stellungnahme der EU-Kommission gegenüber dem Nachrichtenportal heißt es zudem, dass die jetzigen Erkenntnisse über Sommerzeit und Winterzeit eine ausreichende analytische Grundlage für die Gesetzgebung in Bezug auf die saisonale Zeitumstellung bieten würden.

zeitumstellung zeit Winterzeit herbst oktober
Die Winterzeit beginnt dieses Jahr am 30. Oktober. Die Zeitumstellung steht derweil in der Kritik und soll abgeschafft werden. (Symbolbild) © Michael Bihlmayer/Bihlmayerfotografie/Imago

Zeitumstellung vor Abschaffung: Europäischen Rat muss über Stopp entscheiden

Schnell wird es mit der Abschaffung der Zeitumstellung nicht gehen, so viel steht inzwischen fest: Seit 2019 fand sich das Thema nicht mehr auf der Agenda des Europäischen Rats wieder. Abzuwarten bleibt nun, ob Schweden die Frage „Wann wird die Zeitumstellung abgeschafft“ wieder in die Länder-Runde bringt. Das skandinavische Land hat die Präsidentschaft ab dem 1. Januar 2023 inne. Eine Agenda für das erste Halbjahr 2023 liegt allerdings noch nicht vor. Ob die Abschaffung der Zeitumstellung also wieder Thema wird, bleibt abzuwarten.

Zeitumstellung 2022 im Oktober: Wann in Deutschland die Uhr umgestellt wird

Es ist wieder so weit: Am 30. Oktober wird in Deutschland die Uhr umgestellt. Die Winterzeit beginnt. Zuvor war bei der ersten Zeitumstellung 2022 am 27. März auf Sommerzeit umgestellt worden. Immer wieder fragen sich Menschen, ob bei der Zeitumstellung im Winter die Uhr vor- oder zurückgedreht wird. Um sich den richtigen Dreh zu merken, gibt es ein paar Eselsbrücken: Generell wird die Uhr immer Richtung Sommer gestellt: im Frühling nach vorne, im Herbst zurück.

Abschaffung der Zeitumstellung: Menschen leiden unter Jetlag wegen Sommerzeit

Seit jeher wird über Sinn und Unsinn der Zeitumstellung diskutiert. Sicher ist: Sowohl Sommerzeit als auch Winterzeit bringen Vorteile und Nachteile mit sich. Auch in Deutschland. Und das ändert sich auch nicht zur Zeitumstellung 2022.

Ursprünglich war angedacht, durch das regelmäßige Drehen an der Uhr Energie zu sparen. Über die Jahre mehrten sich Zweifel an der Praktik und die Sorge um gesundheitliche Auswirkungen wie ein Herzinfarkt durch die Zeitumstellung verbreitete sich. Denn wer kennt es nicht: Die Uhr wird eine Stunde vorgestellt und der eigene Körper schafft es nicht, seinen Rhythmus entsprechend anzupassen. Viele Menschen leiden durch die Zeitumstellung etwa an Schlafstörungen.

Zeitumstellung 2022 in Deutschland könnte bei ewiger Sommerzeit vor erheblichen Problemen stehen

Dieser Jetlag durch die Zeitumstellung verfliegt in der Regel nach wenigen Tagen, ist für Betroffene jedoch äußerst nervig. Der Wechsel von Winterzeit auf Sommerzeit genießt dabei noch einen schlechteren Ruf als das Uhrdrehen im Herbst. In Jahr 2022 fällt die Zeitumstellung auf den 30. Oktober.

Auch wenn die Umstellung der Uhren sehr unbeliebt ist, ist die Abschaffung der Zeitumstellung nicht immer die beste Idee. Wie Quarks berichtet, wäre vor allem eine ewige Sommerzeit in Deutschland mit zahlreichen Problemen verbunden.

Wie bereits aufgeführt, hätte eine ewige Sommer- oder Winterzeit für einige Länder erhebliche Nachteile. Sollte es in einem theoretischen Beispiel doch zur Abschaffung der Zeitumstellung 2022 kommen, würden das die Menschen in Deutschland bei einer ewigen Sommerzeit deutlich spüren: In den Wintermonaten würde es sehr spät hell werden. Mitunter würde die Sonne erst gegen 9 Uhr aufgehen und abends lange am Himmel stehen. Das wäre durchaus nachteilig für unseren Schlafrhythmus. So hat nämlich die Helligkeit beziehungsweise Dunkelheit großen Einfluss auf unseren Schlaf, weshalb Experten auch davon abraten, in weißer Bettwäsche zu schlafen.

Zweimal im Jahr wird die Zeit umgestellt. Doch in der EU soll die Zeitumstellung abgeschafft werden – die Frage ist nur, wann.
Zweimal im Jahr wird die Zeit umgestellt. Doch in der EU soll die Zeitumstellung abgeschafft werden – die Frage ist nur, wann. © IMAGO/Michael Bihlmayer

Welche Staaten die Abschaffung der Zeitumstellung schon umgesetzt haben

Abschaffung der Zeitumstellung: Vorteile und Nachteile

Für Deutschland wäre hingegen in einem solchen Szenario eine ewige Winterzeit mit deutlich mehr Vorteilen verbunden, obwohl auch sie nicht ganz optimal wäre: Wie Quarks schreibt, wäre in einem solchen Beispiel die Sonne am 21. Juni 2022 in Köln um 4:19 Uhr aufgegangen und um 20:48 Uhr wieder untergegangen.

Die Folge wäre, dass laue Sommernächte künftig nur noch im Kerzenschein genossen werden könnten. Dass es in Deutschland im Sommer so lange hell ist, liegt nämlich auch an der Zeitumstellung auf Sommerzeit. Dennoch halten es Schlafforscher für sinnvoll, auf Dauer zur Winterzeit zurückzukehren. Das würde negative Auswirkungen auf die Gesundheit der Menschen in Deutschland reduzieren.

Wie wird die Debatte um die Abschaffung der Zeitumstellung also enden? Eine Lösung ist weiterhin noch nicht absehbar. Allerdings ist klar, dass jede Entscheidung Konsequenzen hätte – egal für welche Zeit sich die Länder am Ende entscheiden würden. Am einfachsten wäre es wohl, weiter an Sommerzeit und Winterzeit festzuhalten. Dann müsste sich niemand umgewöhnen. Allerdings droht dann vielen Betroffenen weiterhin zweimal im Jahr ein Mini-Jetlag. Sollte sich die EU allerdings für die Abschaffung der Sommerzeit oder Winterzeit aussprechen, könnte es zu Nachteilen für einige Mitgliedsstaaten kommen.

Auch interessant

Kommentare