„Absolut sinnbefreit“

Stau- und Baustellenchaos im Norden: Neue Autobahn-App sorgt für noch mehr Frust

  • Fabian Raddatz
    VonFabian Raddatz
    schließen

Infos zu Baustellen und Unfällen: Eine neue Handy-App des Bundes soll Autofahrern das Leben leichter machen. Doch eine fehlende Funktion sorgt für Frust.

Berlin – Die Autobahn GmbH des Bundes hat eine neue App vorgestellt. Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Autobahn GmbH des Bundes sagte am Dienstag: „Mit der neuen App werden wir der Vision einer nutzerfreundlichen, digitalen Autobahn gerecht.“ Die Macher nennen die App einen „Meilenstein“.

Die längsten Autobahnnetze der Welt:Länge:
National Trunk Highway System, Chinaüber 149.600 km
Interstate Highway System, USAüber 77.900 km
Autobahnensystem Spanien 17.228 km
Deutsches Autobahnnetzüber 13.190 Kilometer

Doch die ersten Nutzerkommentare sprechen eine andere Sprache: „Verschwendung von Steuergeldern“, schreibt jemand im Googles App-Store. Die App habe „keinen Mehrwehrt.“ Ein anderer befindet: „absolut sinnbefreit“. Die Wertung: mau – 2,4 von 5 Sternen.

Neue Autobahn-App: Nicht zum Navigieren gedacht

Der Wurzel des Nutzer-Frusts liegt in dem Fehlen einer wichtigen Basisfunktion. Zwar kann die App allerlei Echtzeit-Informationen zu Staus und Unfällen zeigen – sogar Live-Videos sind möglich – allerdings schafft das Programm eine grundlegende Sache nicht: Den Autofahrer um die Staus herumzuführen.

Die neue Autobahn-App des Bundes kann einiges – Staus anzeigen etwa – doch darum herumführen kann sie nicht. (24hamburg.de-Montage)

Denn die App ist als Routen-Anwendung gedacht, nicht als Navigations-Software. Heißt: Wer von A nach B kommen will und dabei auf der Autobahn fährt, kann sich vor Fahrtantritt eine Liste der Baustellen und Staus auf einer Strecke anschauen.  Die Autobahngesellschaft komme als erste an die entsprechenden Informationen und gebe sie über die App weiter, früher als etwa Google Maps, sagte Strategiechef Albrecht Klein.

Doch im Vergleich zu Google Maps ist die Autobahn-App nicht in der Lage, den Fahrern über alternative Routen zu leiten. „Die Autobahn-App ist keine Navigations-App und konkurriert somit nicht mit etablierten Anbietern“, teilt die Autobahn GmbH mit.

Autobahn-App des Bundes gestartet: Geringer Mehrwert

So bietet die App Autofahrern zwar einige praktische Hinweise zu Verkehrsaufkommen oder E-Ladesäulen, kann anzeigen, an welchen Rastplätzen es WLAN und Duschen gibt. Sicherlich eine Hilfe für Verkehrsteilnehmer in und um Hamburg. Auf den Autobahnen (A1, A7 und A23) rund um die Hansestadt kommt es immer wieder zu heftigen Staus.

Doch, so FDP-Verkehrspolitiker Oliver Luksic, sei der Mehrwert im Vergleich zu bestehenden Angeboten gering. „In Sachen digitale und dynamische Verkehrssteuerung sollte bald noch mehr möglich sein“, sagt Luksic.

Die App der Autobahn GmbH ist kostenlos und werbefrei und steht für die Systeme iOS und Android zur Verfügung. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa & David Young/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare