1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Aida sortiert viertes Kreuzfahrt-Schiff aus – „Aida Aura“ legt 2023 zum letzten Mal ab

Erstellt:

Von: Christian Einfeldt

Kommentare

Nach 20 Jahren und 800 Reisen ist Schluss: Die „AidaAura“ legt 2023 zum letzten Mal ab – die Aida sortiert damit das vierte Schiff innerhalb kurzer Zeit aus.

Hamburg/Rostock – In seiner rund 20-jährigen Geschichte hat das Schiff schon häufig den Hamburger Hafen besucht. In Summe waren es rund 800 Reisen mit einer Million Gäste – und dennoch steht das Aus des Kreuzfahrtschiffes kurz bevor. Die „AidaAura“ geht in ihre letzte Saison und ist damit bereits das vierte Schiff, das von der Reederei „Aida Cruises“ seit Juni 2021 ausgemustert wird. 2023 wird die „AidaAura“ also ein letztes Mal in Hamburg ablegen. Welche Gründe dahinter stecken könnten.

Reederei:AIDA Cruises
Hauptsitz:Rostock
Gründung:26. August 1994
Dachorganisationen:Costa Crociere, Carnival Corporation & plc

Ausgemustert nach 20 Jahren: Die letzte Reise der „AidaAura“ startet im September

Das Aus der „AidaAura“ ist beschlossene Sache. Die Verantwortlichen der Reederei Aida Cruises gaben diese Nachricht in einer entsprechenden Mitteilung am vergangenen Donnerstag, 5. Januar 2023, bekannt. Es ist eine rund 20-jährige Geschichte von etwa 800 Reisen und einer Million Gäste, die damit im September zu Ende geht. Bevor das Ende besiegelt wird, sind aber noch mehrere Reisen geplant: die am 9. Januar startende Farewell-Saison von Südafrika nach Hamburg, im Sommer eine 21-tägige Reise in Richtung Island und Grönland sowie die Fahrt von Bremerhaven nach Antwerpen.

Im Zuge der zuletzt genannten Schiffsfahrt legt die „AidaAura“ dann am 9. September 2023 das letzte Mal ab. Seit Juni 2021 musste die Reederei mit Sitz in Hamburg (Steinwerder) und Rostock damit bereits zum vierten Mal eines ihrer Schiffe aussortieren. Die „AidaAura“ folgt auf „AidaCara“, „AidaMira“ und „AidaVita“: Ihre Kreuzfahrt-Geschichte wird vorzeitig beendet.

„Aida Aura“ am Kreuzfahrtterminal Altona.
Nach einer 20-jährigen Geschichte mit 800 Reisen: Die Aida mustert die „AidaAura“ aus. © Markus Scholz/dpa

Aida sortiert das nächste Schiff aus – es ist verhältnismäßig ineffizient

Einem Vergleich mit der gigantischen „AidaCosma“, dem Aida-Schiff, das zuletzt im April 2022 finalisiert wurde, hält die „AidaAura“ sicherlich nicht stand. 337 Meter Länge und Unterkünfte für 5.464 Menschen machen die „AidaCosma“ mit ihrem vorausgegangenen Schwestern-Schiff „AidaNova“ zur bislang größten Flotte der Reederei. Nach Berichten des Hamburger Abendblatts konnten selbst zusammengerechnet alle vier zuletzt ausgemusterten Schiffe keine 5.000 Menschen unterbringen.

Sich entweder auf den Umbau der Schiffe fokussieren oder auf die sinkende Nachfrage der Kreuzschifffahrt reagieren: Die Verantwortlichen von Aida Cruises und dem Mutterkonzern Carnival Corporation haben sich für letzteres entschieden. Die ausschlaggebenden Gründe gegen einen Fortbestand der „AidaAura“ wurden öffentlich nicht kommuniziert. Unter Berufung auf Berichte des Abendblatts hieß es jedoch zuletzt, dass sich Carnival Corporation zukünftig von drei Aida-Schiffen aus Gründen mangelnder Effizienz verabschieden würde.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Namentlich wurde die „AidaAura“ in diesem Kontext zwar nicht genannt – und doch verdichten sich die Zeichen, dass die „AidaAura“ aus genau dem Grund 2023 ihre letzte Reise antritt. Details zu einem möglichen Verkauf des Schiffes sind laut dem Online-Portal travel-news noch unklar.

Auch interessant

Kommentare