1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Private Feiern in Hamburg: Diese Corona-Regeln gelten

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Die Inzidenzwerte in Hamburg steigen, trotzdem sollen die Corona-Regeln bestehen bleiben. In welchem Rahmen sind private Feiern in der Hansestadt erlaubt?

Hamburg – Die Corona-Inzidenzwerte in Hamburg steigen konstant an: Am Freitag, 6. August 2021 liegt die 7-Tage-Inzidenz laut Hamburger Senat bei 44,9. Von gestern auf heute wurden weitere 160 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Die Schulferien in der Hansestadt sind seit Donnerstag vorüber, aber der Sommer in Hamburg ist Anfang August noch nicht vorbei. Können Sommerfeste, Hochzeiten oder Geburtstage noch gefeiert werden? Diese Corona-Regeln gelten jetzt für private Feiern.

Stadt in Deutschland:Hamburg
Fläche:755,2 km²
Bevölkerung:1,841 Millionen (Stand: 2019)
Bürgermeister:Peter Tschentscher

Am 28. Juli 2021 wurde die Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus in Hamburg zum wiederholten Male aktualisiert. Die neuen Regeln sollen bis zum 25. August anhalten – vorausgesetzt, es gibt keine unvorhergesehenen Änderungen des Hamburger Senats.

Corona-Regeln für private Feiern: Bei bis zu zehn Personen gelten keine Vorgaben

Dieser Verordnung zufolge gilt nach wie vor eine Beschränkung von privaten Zusammenkünften und Feierlichkeiten auf zehn Personen. Darin eingeschlossen sind Angehörige eines gemeinsamen Haushalts, aber auch Personen weiterer Haushalte. Nicht inkludiert werden dem NDR zufolge Kinder bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres sowie Genesene und vollständig Geimpfte.

Die begrenzte Personenanzahl ist unabhängig davon, ob die Feier im Freien oder in einem geschlossenen Raum stattfindet. Dabei wird empfohlen, die körperlichen Kontakte auf ein absolutes Minimum zu reduzieren und geeignete Hygienemaßnahmen einzuhalten.

Zwei Frauen stoßen mit Weingläsern an, Corona-Vorschriften auf einer Tafel.
Corona-Regeln in Hamburg: Diese Vorschriften müssen Sie bei einer privaten Feier beachten (24hamburg.de-Montage) © Sebastian Gollnow/Annette Riedl/dpa

Größere private Feste setzen in Hamburg einige Vorkehrungen voraus

Für diejenigen, die unter strengeren Vorschriften größere Veranstaltungen wie Hochzeiten oder Sommerfeste abhalten wollen, gelten gesonderte Regeln und Personenbeschränkungen:

Doch um Feierlichkeiten in dem Ausmaß zu ermöglichen, müssen die Gastgeber der Veranstaltung einige Regeln einhalten und bestimmte Vorkehrungen treffen:

Hamburger Senat ändert Corona-Regeln trotz hoher Inzidenz noch nicht

Dem Infektionsschutz-Gesetz des Bundes zufolge müssten ab einem Inzidenzwert von 35 eigentlich weitere Schutzmaßnahmen ergriffen werden. Obwohl dieser Wert in Hamburg bereits überschritten wurde, änderte der Senat laut NDR seit dem 28. Juli noch nichts an den bestehenden Corona-Regeln in Hamburg. Das Bundesland Niedersachsen hingegen will seine Corona-Strategie anpassen – und erwägt neue Inzidenz-Grenzwerte*, berichtet Kreiszeitung.de.

Die Corona-Vorschriften seien laut Senat in Hamburg immer noch strenger als in anderen Bundesländern und man wisse, warum die Zahlen steigen: Zu einem Großteil liege es an den Reiserückkehrern, berichtet der NDR. Damit habe man gerechnet und darauf sei man vorbereitet, so die Haltung des Senats. Spätestens für den Herbst werden jedoch wieder wesentlich strengere Corona-Regeln* erwartet. * 24hamburg.de und Kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare