1. 24hamburg
  2. Verbraucher

9-Euro-Ticket im HVV: Neue Fahrkarte doch noch nicht im Mai

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena, Bona Hyun

Kommentare

Das Entlastungspaket 2022 für den Nahverkehr gilt auch für den HVV. Der ÖPNV-Rabatt sollte eigentlich im Mai kommen – doch nun gibt es einen neuen Termin.

Update vom Donnerstag, 07. April 2022, 21:27 Uhr: Zum 1. Juni 2022 sollen die 9-Euro-Tickets beim Hamburger Verkehrsverbund (HVV) zu kaufen sein. Eine sogenannte „Taskforce“ arbeitet mit Hochdruck an der Umsetzung des vom Bund im Rahmen des Entlastungspakets beschlossenen Angebots, sagten Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) und die HVV-Geschäftsführerin Anna-Theresa Korbutt im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft am Donnerstag, 07. April 2022.

Update vom Mittwoch, 06. April 2022, 08:20 Uhr: Das 9 Euro Ticket soll laut Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) ab dem Juni verfügbar sein – und somit auch im HVV. Die Bundesverkehrsminister visieren den 01. Juni 2022 als Starttermin an. Gegenüber der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft erwähnte der Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV), Ingo Wortmann, am 04. April 2022, dass das 9-Euro Monatsticket auch online zu kaufen sein sollte. „Wir stellen fest, dass immer noch sehr viele Fahrgäste an Automaten kaufen“, zitierte die Neue Berliner Redaktionsgesellschaft den Präsidenten des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen. Bis zum Starttermin Anfang Juni könnten die Voraussetzungen für die Einführung des 9 Euro Tickets geschaffen werden.

Erstmeldung vom 31.03.2022, 12:15 Uhr: Hamburg – Das von der Bundesregierung beschlossene sogenannte Energie-Entlastungspaket sorgt seit vergangener Woche für reichlich Gesprächsstoff. Zwar wird der Wille der Politik begrüßt, den Bürgern aufgrund der gestiegenen Energiepreise unter die Arme zu greifen. Genauso wie der Umstand, dass neben den Autofahrern und Autofahrerinnen auch die ÖPNV-Nutzer im Hamburger Verkehrsverbund HVV und den anderen 59 Verkehrsverbünden in Deutschland entlastet werden sollen. Doch viele Details des Energie-Entlastungspakets sind noch ungeklärt. Etwa die genaue Art der Entlastung der Kunden von Bus und Bahn über ein 9 Euro Ticket. Doch einige Details zum wann und wo sind bereits durchgesickert – andere wiederum noch nicht. Die wichtigsten Antworten rund ums Sparen, Kaufen und Nutzen.

Name:Hamburger Verkehrsverbund (HVV)
Linien (Bus, Bahn, Fähre):rund 600 Buslinien, 8 Fähr-, 6 S-Bahn-, 4 U-Bahn-Linien
Gründungsdatum:29. November 1965
Adresse:Steindamm 94, 20099 Hamburg

HVV: Wie sollen Kunden mit dem 9 Euro Ticket sparen, wenn sie es kaufen?

Klar ist, dass die Nutzer und Nutzerinnen des ÖPNV von den Regierungshilfen profitieren sollen. Das Entlastungspaket der Regierung könnte auch im HVV die Tickets plötzlich günstig machen. Ein Umstand, über den sich die Kunden auch ohne steigende Energiepreise und Entlastungspaket des Bunds freuen dürften. Denn die Preise im HVV gehören zu den teuersten in Deutschland. Darüber, wie die Bürger, die im HVV und den anderen Verkehrsverbünden des Landes unterwegs sind, geholfen werden soll, die steigenden Preise abzufedern, gibt es zwei Ideen. Die eine ist die Möglichkeit, dass man die sogenannten 9 Euro Tickets für den Zeitraum von 90-Tagen kaufen kann. Zum anderen den Vorschlag, dass das Fahren in dem genannten Zeitraum im HVV und anderswo komplett kostenlos ist.

Nahverkehr gratis nutzen: Verkehrsminister empfehlen Einführung

Die Kommission der Verkehrsminister und -ministerinnen der Länder empfiehlt die Einführung des Gratistickets. Das berichtet die Deutsche Presseagentur, aus der unter anderem die Zeitung Münchner Merkur zitiert. In der Meldung zu Wort kommt die Vorsitzende dieser Kommission, Verkehrssenatorin und stellvertretende Bürgermeisterin der Hansestadt Bremen, Maike Schaefer (Die Grünen). Schaefer äußerte sich im Anschluss an eine Sitzung wie folgt:

Insofern ist das jetzt eine Empfehlung, die in einer Bund-Länder-Arbeitsgruppe geprüft werden soll.

Maike Schaefer (Die Grünen) Vorsitzende der Kommission der Verkehrsminister der Länder

Nicht nur laut Schaefer hätte sich die Mehrheit ihrer Kollegen und Kolleginnen für das Gratisticket, statt dem 9 Euro Ticket ausgesprochen. Wie der Bayrische Rundfunk berichtet, habe sich auch laut dem Verkehrsminister Bayerns, Christian Bernreiter, die große Mehrheit der Verkehrsminister der Länder, für das Gratisticket statt des 9 Euro Ticket ausgesprochen. Das teilte der Minister nach Informationen des BR dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) auf dessen Nachfrage schriftlich mit. Bernreiter hatte zuvor das 9 Euro Ticket, das auch im HVV kommen soll, als „Schnellschuss“ kritisiert.

Ein Handyticket und eine Hochbahn der HVV in Hamburg
Kommen in Hamburg kostenlose HVV-Tickets und wenn ja, wo sind sie erhältlich? (Symbolbild, 24hamburg.de-Montage) © Marcus Brandt/dpa/Rüdiger Wölk/imago

Ab wann kommt das 9 Euro Ticket im HVV? Politik plant Einführung im Mai 2022

Schon mit Bekanntwerden der Pläne auch die HVV- und Nutzer der Nahverkehrsverbünde in Deutschland zu entlasten, haben sich viele HVV Kunden die Frage gestellt, ab wann es das 9-Euro-Sparticket in Hamburg geben wird. Nicht nur Volker Wissing geht von einer Einführung im Mai aus. Auch die Verkehrsverbünde arbeiten an der Einführung des 9 Euro Tickets für den Mai 2022. Dann könnte es auch den HVV-Kunden zugutekommen. Auch nach Angaben der Kreiszeitung ist die Einführung des 9-Euro-Tickets ab dem 01. Mai 2022 sehr wahrscheinlich. Die Zeitung zitiert einen Sprecher des Bundesverkehrsministeriums. Dieser sagte am Freitag, dass es „verschiedene Signale aus den Ländern“ gebe, die „die uns rückmelden, dass ein Start zum 1. Mai möglich ist.“ Unter Hochdruck würden die Arbeitsgruppen an entsprechenden Vorbereitungen zur Einführung des Tickets arbeiten, hieß es weiter.

HVV: 9 Euro Ticket kaufen oder gratis fahren? Bundesverkehrsminister Wissing gegen kostenlose Variante

Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat der aufkommenden Idee des Gratistickets schon früh eine Absage erteilt, in dem er, das berichtet tagesschau.de, die Empfehlung der Kommission gar nicht erst aufgriff. Die SPD, FDP und die Grünen hätten sich mit einer Nulltariflösung befasst, er habe sich, das berichtet der MDR, dann allerdings für das 9 Euro Ticket entschieden. Doch Christian Bernreiter ist sich sicher, dass in der Frage generell „das letzte Wort noch nicht gesprochen“ sei, so zitiert unter anderem Die Zeit den bayrischen Politiker. Dieser kritisierte den Bund und damit auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing indirekt, vorher nicht mit den Ländern über die Pläne gesprochen zu haben.

Kritik am 9 Euro Ticket: „Populistischer Schnellschuss ohne nachhaltige Wirkung“

Nicht nur Bernreiter kritisiert die Pläne für das 9 Euro Ticket, Kritik kam auch aus anderen Richtungen. So sprach ein Sprecher des Fahrgastverband-Pro Bahn gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) davon, dass „`‘9 für 90‘ unserer Sicht ein populistischer Schnellschuss ohne nachhaltige Wirkung“ sei. Laut Tagesschau.de hätte Pro Bahn es lieber gesehen, wenn das Geld anstatt für das 9 Euro Ticket für den Ausbau der ÖPNV-Infrastruktur ausgegeben worden sei. Auch die praktische Einführung werfe noch zu viele Fragen auf. Dies hatte auch Bernreiter kritisiert.

HVV Profiticket und Co. – was der Nahverkehr in Hamburg kostet

Wochen- und Monatskarten im HVV schwanken je nach Auswahl der Ringe. So starten Monatstickets bei 44,70 Euro und enden für das Gesamtnetz bei 214,80 Euro. Auszubildende und Rentner zahlen deutlich weniger – hier gehts ab 32,90 euro los. Zudem gibt es z.B. das Profiticket: Hier gehen die Preise ab 49,20 Euro los.

Eine Einzelkarte ist im HVV je nach Ringen zwischen 3,50 Euro 10,90 Euro zu haben. Der Preis für eine Ganztageskarte variiert zwischen 8,20 Euro und 24,30 Euro. Eine 9-Uhr-Gruppen­karte kostet entsprechend der Wahl der Ringe von 12,90 Euro und 27,90 Euro.

HVV 9 Euro Ticket kaufen: Wohl nicht überall erhältlich – sondern nur online

Wie verschiedene Medien einstimmig berichten, darunter etwa der MDR, plant die rot-grün-gelbe Regierungskoalition um Bundeskanzler Olaf Scholz den Verkauf des 9 Euro Tickets ausschließlich online – und nicht am Automaten. Das äußerte Verkehrsminister Wissing im Anschluss an die Konferenz. Damit solle der Aufwand bei der Einführung des 9 Euro Tickets für die Verbände so gering wie möglich gehalten werden. Wissing sagte ebenfalls, dass Bestandskunden für den Zeitraum nach dem Kaufen kein Geld abgebucht beziehungsweise zurückerstattet werden soll. Diese Lösung würde den von den Kritikern des 9 Euro Ticket, den, wie Thüringens Staatssekretärin Barbara Schönig gegenüber des MDR monierten bürokratischen Aufwand, reduzieren.

HVV Profiticket: Das sollten Abonnenten jetzt tun, um an das 9 Euro Ticket zu kommen

Wie Radio Hamburg mit Bezug auf eine Meldung des Hamburger Verkehrsverbunds berichtet, müssten Kunden, wie z.B. Inhaber eines Profitickets, um die Vorteile des 9 Euro Ticket zu erhalten, nichts weiter tun. Das gilt zumindest für die Bestandskunden. Radio Hamburg zitiert aus der HVV-Mitteilung den Sprecher des Unternehmens diesbezüglich wie folgt: „Unsere Kundinnen und Kunden werden vom 9 Euro Ticket profitieren, sie müssen dazu jetzt nicht selbst aktiv werden.“ Konkret bedeutet das, dass bestehende Abos voraussichtlich angepasst werden, ohne dass Kunden und Kundinnen sich selbst um eine Anpassung beziehungsweise Umstellung ihres HVV-Abos kümmern müssen. *24hamburg.de, kreiszeitung.de und merkur.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Transparenzhinweis: Der Artikel wurde am 06. April 2022 geändert und mit neuen Informationen aktualisiert.

Auch interessant

Kommentare