1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Nächster Preis-Schock: Milch bei Aldi fast 50 Prozent teurer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Aldi erhöht erneut die Preise für Molkereiprodukte – beim Kauf von Milch und Biomilch gibt es teilweise einen Aufschlag von fast 50 Prozent.

Hamburg – Der Einkauf bei Aldi Nord wird erneut deutlich teurer: Über ein Euro für einen Liter Milch? Undenkbar. Und doch ist der Fall jetzt eingetreten. Insbesondere Biomilch ist viel teurer geworden. Der Preisanstieg liegt dort bei fast 50 Prozent. Wegen der massiven Kostensteigerung bei der Produktion wurden Forderungen nach einer Preisanhebung für Molkereiprodukte lauter. Aldi Nord machte den Anfang.

Auch andere Discounter – so zum Beispiel Edeka – werden sich der Kostenerhöhung anschließen.

Unternehmensgruppe:Aldi
Hauptsitz:Essen
Umsatz:106,3 Milliarden USD (2019)
Gründung:1961, Essen

Aldi Nord erhöht Milchpreise um fast 50 Prozent: 1,69 Euro pro Liter für Biomilch

Nachdem Aldi über 400 Produkte verteuert hat, müssen sich Verbraucher auf einen weiteren Preis-Schock einstellen. In der Vergangenheit hatte es der Discounter geschafft, die Kunden durch eine kassenlose Aldi-Filiale zu entsetzen. Bei erhöhten Preise wichtiger Lebensmittel, dürfte das Entsetzen bei den Verbrauchern eher in Frust umschlagen. Ein Liter Vollmilch der Aldi-Eigenmarke Milsani kostet laut dem Hamburger Abendblatt seit Freitag, 1. Juli 2022, über einen Euro. Für die fettarme Milch zahlen Verbraucher künftig 99 Cent – das entspricht einer Steigerung von 15 Cent.

Milch in einem Verkaufsregal
Milch in Discountern wie Aldi und Edeka wird erneut teuer. Bei Aldi-Nord zahlen Kunden fast das Doppelte für Biomilch. (Symbolbild) © Rolf Vennenbernd/dpa

Das größte Plus gibt es aber bei der Biomilch: Statt 1,15 Euro kostet die Biomilch der Marke Gut Bio jetzt 1,69 Euro – ein Preisanstieg von 46 Prozent. Im April wurde bereits prognostiziert, dass Milch teurer werden wird. Für andere Molkereiprodukte wie Creme Fraiche, Kaffeesahne oder Buttermilch müssen Konsumenten ebenfalls mehr zahlen.

Aldi Nord, Edeka und Co: Deutliche Preissteigerung bei Molkereiprodukten in Discountern

Es ist bereits die vierte Preissteigerung in diesem Jahr für Milchprodukte. Betroffen waren neben den Molkereiprodukten auch Mayonnaise, Bier, Fleischersatzprodukte und Tiefkühllachs sowie einige Markenartikel wie Duplo, Heinz Ketchup oder Fruchtzwerge. „Die Lieferantenpreise im Lebensmitteleinzelhandel ziehen seit Monaten in fast allen Warengruppen stark an – zum Teil in deutlich zweistelligen Prozentbereichen“, wird ein Unternehmenssprecher vom Abendblatt zitiert. Wie alle anderen Händler seien Aldi Nord an einem Punkt angelangt, an dem man die Verkaufspreise anpassen und auch Verträge mit den Molkereien neu verhandeln muss. Sollte sich die Situation am Markt entspannen, würden die Preisvorteile in den Verkaufspreisen berücksichtigen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Viele Wettbewerber würden sich gerade im Preiseinstiegsbereich an Aldi orientieren. Deutschlands größter Lebensmittelhändler Edeka kündigte dem RND gegenüber bereits an: „Auch wir werden die Preise für einige Milch- und Molkereiprodukte in den kommenden Tagen an die neue Marktsituation anpassen. In welcher Höhe, steht aktuell noch nicht fest und kann je nach Produkt unterschiedlich sein“. Sollten tatsächlich die anderen Discounter auf den Preisanstieg folgen, wären die Verbraucher in diesem Falle schon vorgewarnt – schließlich ist Milch auch nicht das einzige Produkt, das teurer geworden ist: Im Frühjahr wurden bei Edeka, Aldi, Rewe und Co schon Bier deutlich teurer.

Auch interessant

Kommentare