1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Alternative zum Fliegen voll im Trend: Nachtzugverbindungen werden ausgebaut

Erstellt:

Von: Kevin Goonewardena

Kommentare

Nachtzüge sind beliebt. Vorreiter ist die österreichische ÖBB, die jetzt ihren neuen Schlafwagen zusammen mit der DB in Hamburg vorgestellt hat.

Hamburg – Die Menschen hierzulande scheinen dieser Tage wieder mehr Gefallen an etwas zu empfinden, für das ansonsten die Beschreibung Hass-Liebe wohl am ehesten zutrifft: Dank der hohen Spritpreise, die sich seit Monaten auf Rekordhöhe befinden, den seit Wochen anhaltenden chaotischen Zuständen an deutschen Flughäfen und dem 9-Euro-Ticket, entdecken die Deutschen das Bahnfahren wieder. „Immer mehr Menschen nutzen in der aktuellen Lage innerdeutsch die Bahn statt des Fliegers“, bestätigt eine Sprecherin der Deutschen Bahn gegenüber der taz. So seien in den schnellen ICE-Sprinter in den vergangenen Wochen 40 Prozent mehr Fahrgäste quer durchs Land unterwegs gewesen, als vor Corona.

Die Tageszeitung weiß auch warum: Fällt ein Zug aus, nehmen Reisende einfach den nächsten. Wird ein Flug gestrichen – wie zuletzt von Lufthansa, Eurowings und anderen Fluglinien – ist das Umsteigen auf einen anderen Flug hingegen nicht so einfach möglich. Was in Deutschland gilt, wird auch immer mehr auf europäischen Verbindungen möglich. Der Renaissance der Nachtzüge sei Dank.

Lesen Sie auch: 9-Euro-Ticket: Diese Nachfolger werden aktuell diskutiert

Name:Deutsche Bahn AG
Gründung und Sitz:1994, Berlin
Anzahl Beschäftigter:323.716 (2021)
Umsatz:47,75 Milliarden Euro (2021)

ÖBB Nightjet: Neue Liegewagen auch ab Hamburg – nach Wien bereits für 60,00 Euro

Gemeinsam mit der Österreichischen Bundesbahn (ÖBB) hat die Deutsche Bahn (DB) am Montag im Bahnhof Altona einen neuen Schlafwagen vorgestellt. Wie der NDR berichtet, bieten die neuen Liegewagen pro Abteil Platz für vier Personen. Im günstigsten Fall kostet die Fahrt von Hamburg nach Wien knapp 60,00 Euro. Für 199,00 Euro pro Kabine können drei Erwachsene und ein Kind in den neuen Wagen auch immer öfter von und nach Hamburg reisen.

Denn die Wagen, für die nach Angaben des Norddeutschen Rundfunks 22 Bestandswagen umgebaut wurden, sollen zukünftig in den Nightjet-Zügen der ÖBB zum Einsatz kommen. Die Kabinen haben montierte Betten, die mehr Komfort durch eine Länge von 1,93 Metern haben, kostenloses W-LAN, USB-Steckdosen und sind für Menschen mit eingeschränkter Mobilität in einer besonders groß bemessenen Variante vorhanden.

Innenansicht der neuen Nachtzugwagen der ÖBB
So sehen die neuen Kabinen des Nightjet der ÖBB von Innen aus. © Christian Charisius / dpa

ÖBB Nightjet: Österreicher investieren 700 Millionen – DB setzt auf Kooperationen

„Bis 2026 wollen wir die Nightjet-Reisenden auf jährlich drei Millionen verdoppelt haben“, wird ÖBB-Vorstand Sabine Stock auf ndr.de zitiert. Die Bahn ihrerseits will in den kommenden Jahren 13 europäische Metropolen im Nachtverkehr ansteuern. 700 Millionen Euro investiert laut Angaben des Hamburger Abendblatts die ÖBB in 33 neue Züge. Investitionen, die, die ÖBB, zum Vorreiter in Europa machen – und die Deutsche Bahn nicht aufbringen wollte.

Der Nachtzug ist nicht nur ein starkes Symbol für klimafreundliches Reisen, sondern auch für ein vernetztes, grenzenloses Europa.

Stefanie Berk, Vorständin Marketing DB Fernverkehr

Auch Vertreter und Vertreterinnen der DB äußern sich euphorisiert. Die gesteckten Ziele will der Staatskonzern allerdings vorläufig weiterhin nur mit europäischen Partnern erreichen – ein eigenes Nachtzugangebot betreibt die Bahn nicht mehr. Nicht nur mit der ÖBB, sondern auch mit der französischen SNCF und Nederlandse Spoorwegen (NS) baut die Bahn deswegen ihre Kooperationen aus.

24hamburg.de Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Nachtzug ab Hamburg: Diese Strecken werden zurzeit angeboten

Mit dem Nachtzug geht es von Hamburg zurzeit mit verschiedenen Anbietern etwa nach Zürich (CH), Innsbruck (A), Salzburg (A), Wien (A), Verona (IT), Bozen (IT), Kopenhagen (DK) oder Stockholm (S). Auch innerdeutsche Ziele wie München, der Chiemsee, Rügen oder die Promi-Insel Sylt sind von Hamburg aus über Nacht zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare