1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Bahnstreik: Auf welche Rechte können Bahnreisende bestehen?

Erstellt:

Von: Susanne Kröber

Kommentare

Der August strapaziert die Geduld von Urlaubern und Pendlern, denn bereits zum zweiten Mal streiken die Lokführer. Diese Möglichkeiten haben Bahnreisende bei Ausfällen.

Hamburg – Der Bahnstreik im Personenverkehr ist gestartet, seit 2 Uhr am Montagmorgen kommt es wegen des erneuten Streiks der Lokführergewerkschaft GDL zu zahlreichen Zugausfällen und -verspätungen bei der Deutschen Bahn. Andauern soll der Streik, der auch viele Bahnverbindungen im Norden betrifft*, bis Mittwochmorgen um 2 Uhr.

Gewerkschaft:Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL)
Vorsitz:Claus Weselsky
Mitglieder:über 37.000 (2021)
Gründung:1867
Beschäftigte:58

„Auch wir haben uns so gut wie möglich darauf vorbereitet“, erklärt eine Bahnsprecherin gegenüber der dpa. „Trotzdem wird es für Fahrgäste heute und morgen zu deutlichen Einschränkungen kommen.“ Hintergrund des Streiks sind die Forderungen der GDL nach einer Corona-Prämie und 3,2 Prozent mehr Gehalt in zwei Stufen.

Streik bei der Deutschen Bahn: Welche Rechte haben Bahnreisende?

Verfällt mein Ticket, wenn ich es während des Streiks nicht nutze? Darf ich einfach einen anderen Zug nehmen? Kann ich mein Geld zurückverlangen? Wir beantworten Ihnen die wichtigsten Fragen zum neuerlichen Streik der Lokführer, von dem auch viele Hamburger betroffen sind!

Ein „Zug fällt aus“-Schild und eine junge Frau mit Koffer am Hamburger Hauptbahnhof
Welche Rechte haben Reisende, wenn die Bahn streikt? (24hamburg.de-Montage) © Sebastian Gollnow/Daniel Reinhardt/dpa

Bahnstreik: Verliert mein Ticket seine Gültigkeit, wenn ich meine Reise verschiebe?

Hier greift die Kulanzregelung der Deutschen Bahn. Auf der DB-Homepage wird festgehalten: „Alle bereits gebuchten Fahrkarten des Fernverkehrs für Strecken, die vom 23.08.2021 bis einschließlich 25.08.2021 vom GDL-Streik betroffen sind, behalten ihre Gültigkeit.“ Ab dem 20. August 2021 bis einschließlich 04. September 2021 können die Tickets flexibel genutzt werden. Das gilt für Fahrkarten des Nah- und Fernverkehrs. Voraussetzung: Die Tickets wurden vor dem Streikbeginn am 23. August gekauft.

Können Kunden der Deutschen Bahn während des Bahnstreiks einen anderen Zug nehmen?

Ja, während des Streiks dürfen Bahnreisende auf eine andere Zugverbindung zurückgreifen, um ans Ziel zu kommen. „Die Zugbindung bei Sparpreisen und Super Sparpreisen ist aufgehoben“, verkündet die Deutsche Bahn auf ihrer Homepage. Für den Nahverkehr gilt dabei, dass auch die Züge des Fernverkehrs genutzt werden können.

Einen Haken gibt es hierbei jedoch: Wer eine teurere Alternative wählt, also beispielsweise von einer Regionalbahn auf einen ICE umsteigt, der muss den Aufpreis zunächst bezahlen, kann sich diesen aber zurückerstatten lassen. Was uns zum nächsten Punkt führt.

Können sich Reisende ihr Ticket kostenfrei erstatten lassen?

Tritt man seine Reise aufgrund des Bahnstreiks gar nicht erst an, kann man sich den Preis dafür erstatten lassen. Bei Papierfahrkarten muss man sich an eine DB-Verkaufsstelle wenden. Online-Tickets können über ein Kulanzformular auf der Seite der Deutschen Bahn kostenfrei storniert werden.

Den Notfahrplan stellt die Deutsche Bahn auf Homepage und App zur Verfügung, außerdem wurde eine kostenfreie Sonderhotline eingerichtet, bei der sich Betroffene unter der Nummer 08000-996633 „telefonisch über die aktuelle Verkehrslage und die Auswirkungen des Streiks auf den Bahnverkehr informieren“ können. * 24hamburg.de und kreiszeitung.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare