1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Stichtag 30. November – mit diesem Antrag bekommen Sie mehr Netto vom Lohn

Erstellt:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Wer endlich mehr Netto von seinem Lohn haben möchte, kann beim Finanzamt eine Lohnsteuer-Ermäßigung bekommen. Was man dafür tun muss und bis wann es erledigt sein sollte.

Hamburg – Wer schon einmal seine Steuererklärung gemacht hat, weiß, wie komplex das System dahinter sein kann. Versteht man jedoch die Grundregeln und weiß, welche Anträge es gibt, kann man richtig viel Geld sparen. Das Einlesen in diese Themen lohnt sich also sehr. So kann man mit der sogenannten Lohnsteuer-Ermäßigung zum Beispiel mehr Netto vom eigenen Gehalt bekommen – was in der aktuellen Inflations-Lage viel wert ist.

Name:Bundesministerium der Finanzen
Hauptsitz:Berlin
Gründung:1879
Behördenleitung:Christian Lindner (FDP)
Stellung:oberste Bundesbehörde

Lohnsteuer-Ermäßigung: Mit Freibeträgen mehr Netto vom Lohn erhalten

Die Lohnsteuer-Ermäßigung ist ein Steuerabzug, bei dem bestimmte Freibeträge berücksichtigt werden. Überschreiten diese einen Wert, verringern sich die monatlichen Lohnsteuerabzüge, weil der Arbeitgeber weniger Lohnsteuer abführen muss. Das Ergebnis: mehr Netto auf dem Gehalt! Verglichen mit anderen Anträgen ist der Vorgang dazu sogar recht einfach.

Dabei ist aber zu beachten, dass nicht jeder, der einen Antrag für eine Lohnsteuer-Ermäßigung stellt, diese auch am Ende erhält. Ob die Lohnsteuer-Ermäßigung gelingt, hängt nämlich von einer gewissen Summe ab. So muss bei einem neuen Antrag für die meisten Aufwendungen ein Betrag von mindestens 600 Euro erreicht werden.

Lohnsteuer-Ermäßigung: Mit Freibeträgen mehr Netto vom Lohn erhalten.
Lohnsteuer-Ermäßigung: Mit Freibeträgen mehr Netto vom Lohn erhalten. © K. Schmitt und Steinach / Imago

Mehr Nettolohn durch Steuer-Ermäßigung: Diese Bereiche gehören dazu

Dieser Betrag muss durch Werbungskosten aus der Arbeit, Sonderausgaben oder außergewöhnliche Belastungen erreicht werden. Es gibt jedoch auch Pauschalen wie Kranken-, Pflege- und Ren­ten­ver­si­che­rung, die der Arbeitgeber bereits beim Lohnsteuerabzug mit der Vorsorgepauschale berücksichtigt hat und die daher beim Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung nicht zählen. Mit diesen Beispielen kann der Freibetrag aber gelingen:

Werbungskosten:

Sonderausgaben:

Außergewöhnliche Belastungen:

Mehr Netto-Lohn durch Lohnsteuer-Ermäßigung: Mindestens 600 Euro Freibetrag nötig

Wer in den oben genannten Bereichen einen Betrag von mindestens 600 Euro im Jahr bekommt, hat gute Chancen für eine Lohnsteuer-Ermäßigung. Das Finanzamt legt einem jedoch noch eine Hürde in den Weg. Da bei den Werbungskosten der Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.200 Euro bereits mitgezählt wird, muss eine Summe von mindestens 1.800 Euro geltend gemacht werden!

Dahingegen zählen bei haushaltsnahe Dienstleistungen, Handwerkerkosten, Haushaltshilfen, Behindertenpauschbetrag und Hinterbliebenenpauschbetrag jeder Euro als Freibetrag. Es gilt zu beachten, dass man durch die Lohnsteuer-Ermäßigung nicht mehr Geld bekommt, als man sonst erhalten würde. Man holt sich nur das Geld sofort vom Staat, dass man sonst im folgenden Jahr nach der Steuererklärung bekommen würde. Wer aber schnell an sein Geld kommen möchte, sollte diese Chance nutzen. Vor allem bei den zu erwartenden Gaspreisen im Jahr 2023.

Stichtag 30. November: Lohnsteuer-Ermäßigung schnell und einfach beantragen

Wer die Lohnsteuer-Ermäßigung noch für das Jahr 2022 nutzen möchte, sollte schnell sein. Noch bis zum 30. November kann ein Antrag gestellt werden, was am einfachsten über das Online-Portal Elster funktioniert. Dann kann schon ab dem 1. Dezember mehr Netto vom Gehalt fließen, was vor allem bei den Arbeitnehmern wichtig ist, die ein 13. Monatsgehalt bekommen – sollte der Chef das Weihnachtsgeld nicht wegen der Energiekrise streichen. Ab Januar 2023 werden die Freibeträge dann auf alle Monate aufgeteilt.

Falls man den Antrag nicht bis zum 30. November schafft, kann man trotzdem schon einen Antrag für 2023 stellen. Mit einer Option kann man die Freibeträge sogar für zwei Jahre behalten. Wichtig ist zudem zu wissen, dass man nach einem genehmigten Antrag auf jeden Fall im Folgejahr eine Steuererklärung abgeben muss!

Hat man mit Kind mehr Netto-Einkommen?

Eltern erhalten durch den Kinderfreibetrag einen Steuervorteil. Durch diesen Betrag bleibt am Ende des Jahres mehr Netto vom Brutto übrig. Dadurch soll das Existenzminimum des Kindes gesichert werden.

So einfach beantragt man die Lohnsteuer-Ermäßigung

Einen Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung kann man übrigens über Elster oder in Papierform stellen. Zuständig ist das Finanzamt des Bezirks, in dem der Antragssteller wohnt. Die Formulare unterschieden sich, je nachdem, ob es sich um einen Erstantrag oder einen Folgeantrag handelt.

Beim ersten Mal muss außerdem über Nachweise und Rechnungen bewiesen werden, dass der Freibetrag stimmt – bei einer Verlängerung hingegen nicht mehr, solange sich nichts verändert. Falls es Änderungen geben sollte, müssen diese dem Finanzamt sofort mitgeteilt werden. (dh)

Auch interessant

Kommentare