1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Lidl stellt Sortiment um: Verkauf von Produkt wird deutlich eingeschränkt

Erstellt:

Von: Karolin Stevelmans

Kommentare

Der Discounter Lidl will künftig mehr für fair gehandelte Bananen tun. Der Verkauf von Bananen soll die Existenz von Bananenbauern gewährleisten.

Dortmund – Lidl hat in der Vergangenheit bereits einen Versuch gestartet, faire Bananen zu verkaufen. Doch damit ist der Discounter gescheitert. Jetzt intensiviert Lidl wieder seinen Einsatz für fairen Bananenhandel und hofft so existenzsichernde Löhne für die Bananenbauern in den Erzeugerländern zu gewährleisten.

DiscounterLidl
Filialen in Deutschlandüber 3.200
EreignisUmstellung auf faire Bananen

Lidl: Discounter stellt auf Fairtrade-Bananen um – Existenzminimum für Bananenbauern

Das Unternehmen konnte bereits bei vielen Nachhaltigkeitsthemen punkten. Eine neue Initiative betrifft jetzt das gesamte Bananensortiment. Das Bananenangebot soll künftig auf „Living Wage“-Bananen umgestellt werden, wie RUHR24 berichtet. Der Begriff bedeutet übersetzt „Existenzminimum“.

Lidl will demnach nur noch Bananen von Plantagen anbieten, für die ein bestimmter Preisaufschlag gezahlt wird. Durch die Preissteigerung sollen dann faire Löhne an die Bananenbauern in den Erzeugerländern gezahlt werden und die Existenzsicherung gewährleisten. Wie der Discounter auf seiner Homepage berichtet, sollen sich die Bananenpreise für die Verbraucher aber nicht erhöhen. Kontrolliert werden die Beitragszahlungen laut Lidl vom Fairtrade Zertifizierer Flocert.

Lidl: Nur noch faire Bananen beim Discounter – Existenzsichernde Löhne für Bananenbauern

Die zusätzlichen Zahlungen sollen für alle Bananen im Sortiment gelten, darunter Bio- und konventionelle Bananen aus fairem Handel sowie konventionelle Rainforest Alliance-zertifizierte Bananen zum Einstiegspreis, teilt Lidl mit. Um die existenzsichernde Löhne zu ermitteln und an betreffende Plantagenbauern zahlen zu können, habe der Händler, die Lieferanten, Fairtrade sowie deren globaler Zertifizierungsgesellschaft Flocert ein System für die konkrete Umsetzung des Vorhabens erarbeitet.

Bananen im Supermarkt Lidl
Lidl möchte nur noch faire Bananen anbieten. © Manfred Segerer; Michael Gstettenbauer/Imago

Lidl möchte mit dem „Living-Wage“-Vorhaben neue Standards im Bananenverkauf in Deutschland setzen und einen Beitrag für nachhaltigen und fairen Bananenhandel leisten. Die Entwicklungsorganisation Oxfam hat bei Lidl bereits Fortschritte beim Menschenrechtsschutz in den Lieferketten erfasst.

Wie die Lebensmittel Zeitung berichtet, hat die Zusammenarbeit mit Fairtrade bei Supermärkten wie Lidl, Aldi und Rewe zu hohen Umsatzerhöhungen geführt. Zuletzt hat der Discounter Lidl mit einem Versuch der Vier-Tage-Woche für Beschäftigte in Österreich für Neuigkeiten gesorgt (mehr zu Supermärkte und Discounter bei RUHR24).

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Lidl: Faire Löhne für Bananenbauern als Ziel – Discounter hat sich schon mal an Fairtrade versucht

Lidl hat bereits in der Vergangenheit durch die Zusammenarbeit mit Fairtrade versucht, das Bananensortiment auf Fairtrade umzustellen. Dadurch haben sich jedoch die Preise für die Verbraucher erhöht. Andere Marktteilnehmer sind bei der Preiserhöhung nicht mitgezogen und somit hat Lidl hat seine Marktanteile verloren. Der damalige Chef der Schwarz-Gruppe, Klaus Gehrig, beendete den Versuch mit dem Satz „Der Kunde will eine billige Banane“.

Auch interessant

Kommentare