1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Gas-Abschlag könnte Kunden entlasten – Einmalzahlung kommt im Dezember

Erstellt:

Von: Johannes Nuß

Kommentare

Die Gaspreise setzen Haushalten zu. Jetzt soll die Gaspreisbremse kommen. Ein Teil davon ist eine Einmalzahlung für den Gas-Abschlag im Dezember. Wer profitiert.

Hannover – Die Heizperiode 2022 in Deutschland hat bereits begonnen. Vielen Gaskunden flattern schon Briefe über horrende Preiserhöhungen in Sachen Gas ins Haus. Die Bundesregierung will gegensteuern, damit Haushalte und Unternehmen nicht überfordert werden. Eine von der Regierung eingesetzte Expertenkommission legte bereits Vorschläge mit einem Entlastungsvolumen von rund 90 Milliarden Euro vor. Ein Teil davon soll die Gaspreisbremse der Bundesregierung sein.

Einmalzahlung für Gas kommt im Dezember: Gas-Abschlag könnte Kunden entlasten

Um private Gaskunden und kleine Firmen schnell zu entlasten, sollen sie nach Vorstellung der Politik im Dezember eine Einmalzahlung 2022 für den monatlichen Gas-Abschlag erhalten. Von Januar an soll es eine Preisbremse für Industrieunternehmen geben. Möglichst ab März, sonst ab April für private Haushalte und kleine Unternehmen. Zugleich aber sollen Sparanreize erhalten bleiben. Wegen ausbleibender russischer Gaslieferungen droht im Winter in Deutschland in der Gaskrise der Gasmangel. Wie die Einmalzahlung für den Gas-Abschlag im Dezember konkret aussehen soll, erfahren Sie hier im Überblick.

Gasherd mit Flamme
Im Zuge der Gaspreisbremse will der Staat im Dezember die Gas-Abschlagszahlungen der Gas-Kunden in Deutschland übernehmen. (Archivbild) © Frank Rumpenhorst/dpa/Symbolbild

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat die Vorschläge der Expertenrunde bereits als gute Idee begrüßt und sieht nun die Bundesregierung in der Pflicht, diese entsprechend umzusetzen. Dies kündigte jüngst auch ein Regierungssprecher genauso an. Doch für die Gas-Kunden in Deutschland ist die Situation alles andere als klar: Seit der Vorstellung der Vorschläge der Expertenkommission herrscht mehr Ungewissheit als Klarheit. Besonders die Einmalzahlung rund um die Gasabschlagszahlung im Dezember 2022 sorgt für ordentlich Wirbel. Auf welcher Grundlage etwa soll der Gasabschlag berechnet werden, der aufgrund der Einmalzahlung 2022 übernommen wird?

Einmalzahlung für Gas kommt im Dezember: Staat soll Abschlagszahlung für Gas-Kunden übernehmen

Laut des Vorschlags der Kommission soll der Staat die Abschlagszahlungen für die Gas-Kunden in Deutschland im Dezember 2022 einfach übernehmen. Um allerdings einen Sparanreiz zu schaffen, soll die Grundlage zur Berechnung der Abschlagszahlung nicht auf den Monat Dezember 2021 gelegt werden, sondern auf den Monat September 2022, in dem in Deutschland wesentlich weniger Gas verbraucht wird als im Dezember. Damit soll Energie gespart werden und verhindert werden, dass zum Fenster hinaus geheizt wird, um so die staatliche Förderung künstlich zu erhöhen.

Was ist der Abschlag bei Gas?

Unter der Abschlagszahlung versteht man die regelmäßigen Zahlungen an einen Gas- und/oder Stromanbieter. In der Regel geschieht die Bezahlung einmal im Monat.

Es ist also ganz einfach, herauszufinden, wie hoch die Einmalzahlung für den Gas-Abschlag im Dezember sein wird. Dazu lohnt sich einfach ein Blick auf den Kontoauszug des Septembers 2022. So hoch wird dann auch die Abschlagszahlung sein, die der Staat für die Gas-Kunden übernehmen will. Wer also im September 2022 einen niedrigen Gasabschlag gezahlt hat, dessen Einmalzahlung wird für den Gasabschlag im Dezember ebenso niedrig sein. Gas-Kunden in Deutschland haben es also auch ein bisschen selber in Hand, wie hoch die Einmalzahlung für den Gasabschlag im Dezember aussehen wird. Denn der wird in der Regel auf Grundlage der Wohnungsgröße und Haushaltsmitglieder berechnet. Wer dazu noch sparsam lebt, kann den Abschlag weiter nach unten drücken.

Einmalzahlung für Gas kommt im Dezember: Verbraucherportal geht von einer jährlichen Entlastung von acht Prozent aus

Nach Berechnungen des Vergleichsportals Verivox liegt die durchschnittliche Abschlagszahlung für ein Einfamilienhaus derzeit bei rund 342 Euro. Übernehme der Staat eine Rate, würden die jährlichen Kosten von 4108 Euro auf 3766 Euro sinken, was einer Entlastung von rund 8 Prozent entspreche.

Wie berechne ich meinen Gasabschlag?

Multiplizieren Sie den Verbrauch aus der letzten Jahresrechnung mit dem Arbeitspreis zu Beginn des neuen Lieferjahres. Addieren Sie anschließend den Grundpreis. Diese Summe geteilt durch zwölf ergibt dann in etwa den angemessenen Wert für eine monatliche Abschlagszahlung.

Doch, wie wird die Einmalzahlung konkret aussehen? Für Direkt-Kunden übernimmt der Staat die Gasabschläge im Dezember. Die Versorger erhalten also die monatliche Abschlagszahlung dann direkt vom Staat. In Mietshäusern sieht es demnach etwas anders aus, wie der Westfälische Anzeiger berichtet. Bei zentral beheizten Mietshäusern soll die Gutschrift vom Vermieter auf die Mieter umgelegt werden, im Zuge der Nebenkostenabrechnung.

Auch interessant

Kommentare