1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Kochen in der Spülmaschine: Genialer Trick zum Stromsparen oder gefährlich?

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Stromkosten sind in Deutschland so hoch wie nie. Verbraucher versuchen deshalb, an allen Ecken und Enden zu sparen. Geht das beim Kochen in der Spülmaschine?

Hamburg – Verbraucher in Deutschland haben im Jahr 2022 wenig zu lachen. Gas- und Strompreise kletterten im Verlauf des Jahres immer weiter an. Fast 50 Cent soll eine Kilowattstunde (kWh) Strom aktuell im Schnitt kosten. Im Haushalt wird deshalb immer mehr versucht, Strom zu sparen. Strom kann sogar beim Kochen gespart werden – und zwar mit der Spülmaschine.

Problem:Hohe Strompreise
Betroffene:Deutsche Verbraucher
Preis für eine kWh Strom:Fast 50 Cent im Schnitt
Trick zum Stromsparen:Kochen in der Spülmaschine

Kochen in der Spülmaschine – kann so wirklich Strom gespart werden?

Ein kühler Winterabend im November 2022, die eigene Wohnung ist kühl – es muss ja Strom gespart werden. Dann drückt der Hunger plötzlich, aber jetzt extra den Herd anschalten und noch mehr Strom verbrauchen? Halt, stopp: Ist zufälligerweise die Spülmaschine voll? Das kann genutzt werden, um sich ein gesamtes Menü zu kochen. Zwischen dreckigem Geschirr ganz einfach Steak, Fisch, Kartoffeln und Co. zubereiten – das ist gar nicht mal so schwer, muss jedoch richtig gemacht werden. Auch bei Heizkosten kann gespart werden.

Beim Kochen in der Spülmaschine kann einiges an Strom gespart werden – oder ist der Trend gefährlich?
Beim Kochen in der Spülmaschine kann einiges an Strom gespart werden – oder ist der Trend gefährlich? © Michael Gstettenbauer/Imago (Montage)

Spülmaschinen sind für mehr da, als nur Geschirr zu reinigen. 2017 kam ein Trend auf, der im Jahr 2022 wieder beliebter wird, weil es ans Stromsparen geht. So geht‘s: Sie müssen ihre Lebensmittel luftdicht verpacken, damit keine Schadstoffe oder Spülwasser ans Essen gelangen. Besonders gut eignen sich Vakuumbeutel, aber auch Gläser sind eine Option, wenn sie luftdicht verschlossen werden können. Die Temperatur sollte nach dem Gericht eingestellt werden – ein Steak beispielsweise auf 50 Grad für über eine Stunde in der Spülmaschine lassen. Danach muss es noch einmal in die Pfanne für ein paar Röstaromen – fertig. Gemüse lieber etwas heißer bei über 60 Grad garen lassen.

Nachrichten aus Hamburg direkt aufs Handy – ganz einfach via Telegram.

Sous Vide Garen erfreut sich großer Beliebtheit – ist das Kochen in der Spülmaschine gefährlich?

Haben Sie schon einmal etwas von Sous Vide Garen gehört? Der Begriff ist französischer Natur und bedeutet „unter Vakuum“. Fleisch, Fisch und Gemüse werden dabei luftdicht in einem Plastikbeutel verpackt und in ein Wasserbad gelegt, das zu jederzeit die gleiche Temperatur haben sollte. Teilweise werden die Lebensmittel so mehrere Stunden lang gegart und sollen dadurch besonders zart sein. Theoretisch kann in der Spülmaschine jedes Gericht zubereitet werden – für Fisch und Fleisch ist ein Vakuumierer jedoch von Vorteil. Damit wird verhindert, dass Wasser ans Essen gelangt.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Das Kochen in der Spülmaschine ist nicht frei von jeglicher Kritik. So meldete die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein schon 2017, dass „es viele Möglichkeiten gibt, im Haushalt Energie zu sparen – das Garen im Geschirrspüler ist der falsche Weg.“ Das liegt insbesondere daran, dass die verwendeten Beutel und Bratschläuche oftmals nicht für diesen Zweck geprüft sind. Sollten die Beutel durch Reinigungstabs oder anderes Spülmittel beschädigt werden, können Schadstoffe ins Essen eindringen. Das Garen von Essen in der Spülmaschine ist deshalb auf eigene Gefahr durchzuführen.

Auch interessant

Kommentare