1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Fast keiner kennt diesen Trick: Krankenkassen erstatten bis zu 500 Euro

Erstellt:

Kommentare

Für Vorsorgeuntersuchungen und andere Maßnahmen kann man sich Punkte gutschreiben lassen. Am Ende des Jahres werden Geldprämien der Krankenkasse daraus.

Hamburg – Die Krankenkassen sind aktuell ein Dorn im Auge vieler Menschen. Die durch die Inflation erhöhten Beiträge von einigen Krankenkassen machen die Finanzsituation für viele Bürger nicht leichter.

Krankenkassen-ServiceBonusprogramm
NutzenPrämien gegen Gesundheitsmaßnahmen wie Vorsorgen etc.
BoniGeld oder zweckgebundene Prämien
bestzahlende KrankenkasseIKK Innovationskasse (500 Euro)
bestes Qualitäts-BonusprogrammDAK-Gesundheit (Gesamtnote Sehr Gut, 1,1)

Aber wer sich einmal den Service seiner Krankenkasse anschaut, der wird feststellen, dass diese auch viele Leistungen für ihre Versicherten erbringt. Nicht nur, dass man in Deutschland unbesorgt zum Arzt gehen kann, ohne in Geldnot zu geraten – die Krankenkassen zahlen oft sogar drauf. Bis zu 500 Euro können Versicherte im Jahr kassieren.

Bonusprogramme der Krankenkassen: So bekommen Sie Geld zurück

Ganz so einfach, wie es klingt, ist es aber nicht. Um Geld von der Krankenkasse als Bonus zurückzubekommen, müssen auch vom Versicherten bestimmte Leistungen erfüllt werden. Wer regelmäßig im Verein Sport macht, zu bestimmten Voruntersuchungen oder Präventionsmaßnahmen geht, oder anderweitig Dinge für seine Gesundheit tut, der kann sich in verschiedenen Modellen diese Maßnahmen gutschreiben lassen.

Wie diese vergütet werden, ist von Kasse zu Kasse verschieden. Manche Krankenkassen arbeiten mit einem Punktesystem und zahlen diese Punkte am Ende des Jahres als Geldprämie aus. Andere Versicherungen hingegen übernehmen nach einer bestimmten Summe gesammelter Punkte weitere Gesundheitsleistungen, geben einen Teil zum Fitnessstudio dazu und so weiter.

Krankenkassenkarten und eine Hand mit Bargeld
Wer das Bonusprogramm seiner Krankenkasse richtig nutzt, kann ordentlich abkassieren. (24hamburg.de-Montage) © IMAGO Images/Zoonar sockfotos & IMAGO Images/Fotostand

Laut Krankenkassen-Experte Thomas Lemke, Geschäftsführer des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI), werden diese Bonusprogramme aber kaum genutzt, weil kaum jemand darüber Bescheid weiß. Profitabel sind die Programme aber allemal. „Da wird teilweise richtig viel bezahlt“, so der Experte gegenüber BILD - und das, obwohl die Krankenkassen für 2023 ein „historisches Defizit“ erwarten.

Wer zahlt am meisten: Bei der IKK winkt eine 500 Euro-Prämie

Am meisten zahlt die IKK Innovationskasse mit einer Prämie von 500 Euro im Jahr. Um diese zu bekommen, müssen Versicherte die jeweiligen Vorsorgeuntersuchungen durchführen lassen, die für ihr jeweiliges Alter und Geschlecht empfohlen sind. Dazu gehören Zahnvorsorge, der Besuch beim Frauenarzt oder andere Check-ups, die sich mit zunehmendem Alter häufen. Wer das nachweisen kann, bekommt 500 Euro gutgeschrieben, die für weitere Gesundheitsleistungen oder den Beitrag im Sportverein oder Fitnessstudio aufgewendet werden können.

Auch die HEK Hanseatische Krankenkasse aus Hamburg übernimmt diese Kosten bis zu einem Betrag von 478 Euro. Dafür müssen Versicherte aber sechs Leistungen nachweisen können, zu denen zum Beispiel Vorsorgeuntersuchungen, Sportverein-Mitgliedschaften, Präventionsmaßnahmen oder ein Nicht-Raucher-Status gehören.

Die Bergische Krankenkasse zahlt bis zu 300 Euro für sieben eingereichte Maßnahmen. Für ebenfalls sieben Maßnahmen gibt es bei der Securvita Krankenkasse 280 Euro, genauso viel wie bei der hkk Krankenkasse, wo allerdings nur fünf Maßnahmen nötig sind. Die DAK-Gesundheit zahlt Prämien bis zu 253,32 Euro für fünf Maßnahmen aus und Versicherte der BKK ProVita und der BKK Freudenberg bekommen 200 Euro für fünf bzw. zwei eingereichte Maßnahmen. Die BKK Faber-Castell & Partner zahlt schon nur noch 150 Euro, ebenso wie die vivida bkk, und den geringsten Bonus gibt es bei der Salus BKK, die nur 130 Euro für drei Maßnahmen gutschreibt. Da hat man die erhöhten Krankenkassenbeiträge doch gleich wieder raus.

IKK zahlt 500 Euro: Trotzdem hat die DAK das beste Bonusprogramm der Krankenkassen

Die einzelnen Krankenkassen zahlen ihren Versicherten für verschieden viele Leistungen also unterschiedliche Summen als Barprämie oder als Guthaben für Gesundheitsleistungen aus. Die IKK Innovationskasse steht mit der Summe von 500 Euro auf dieser Liste ganz oben, verfügt deswegen aber noch nicht über das beste Bonusprogramm.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Laut des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI), das einmal im Jahr eine Qualitätsprüfung der Krankenkassen durchführt, sichert sich den Titel nämlich die DAK. In dem Rating „Unternehmensqualität der gesetzlichen Krankenkassen 2022/2023“ über die Kennzahlen zur Leistung, Kundenservice und Finanzkraft der Bonusprogramme der Kassen, schnitt die DAK Gesundheit mit 89,8 Punkten und der Gesamtnote sehr gut (1,1) länder- und bundesweit am besten ab.

Es folgen die Securvita Krankenkasse, die Bergische Krankenkasse und die AOK Plus in einigen Bundesländern. Auf bundesweiter Ebene folgt erst wieder die hkk Krankenkasse mit 76,0 Punkten und einer Gesamtnote von Gut (1,7), gefolgt von der Barmer mit 70,5 Punkten und ebenfalls der Note Gut (2,0).

Auch interessant

Kommentare