1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Keine Quarantäne mehr: Neue Corona-Regeln für Schleswig-Holstein

Erstellt:

Kommentare

Die Isolationspflicht wurde in Schleswig-Holstein aufgehoben. Trotzdem gelten weiterhin Einschränkungen – und auch PCR-Tests sind noch immer wichtig.

Hamburg – Während in Hamburg noch immer die fünftägige Isolationspflicht bei einem positiven Corona-Test gilt, haben die Nachbarn in Schleswig-Holstein jetzt die Regeln gelockert. Eine allgemeine Pflicht zur Quarantäne gibt es dort nicht mehr. Trotzdem gelten weiterhin Einschränkungen für Infizierte. Dass die Regeln überhaupt gelockert wurden, spaltet die Meinungen von Bürgern und Politikern.

Deutsches Land:Schleswig-Holstein
Bevölkerung:2,897 Millionen (2019)
Hauptstadt:Kiel
Ministerpräsident:Daniel Günther

Neue Corona-Regeln für Schleswig-Holstein: Das gilt in Hamburgs Nachbar-Bundesland

Seit einem neuen Erlass der Landesregierung in Schleswig-Holstein, der am Mittwoch, 16. November 2022, bekannt gegeben wurde, müssen sich Corona-Infizierte in dem Bundesland nicht mehr in Isolation begeben. In Hamburg gilt derweil noch die Regel, dass man nach einem positiven Test fünf Tage in Quarantäne verbringen muss. Für die Nachbarn im Norden wurden die Vorschriften nun aber gelockert.

In Schleswig-Holstein gelten ab sofort trotzdem noch einige Einschränkungen für Infizierte. Dazu gehört zum Beispiel, dass man nach einem positiven Test ab einem Alter von sechs Jahren in Innenräumen außerhalb der eigenen Wohnung fünf Tage lang einer Maskenpflicht unterliegt. Außerhalb geschlossener Räume kann man wahlweise eine Maske tragen oder den Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einhalten. Die Maskenpflicht gilt übrigens auch noch in Teilen des ÖPNV in Norddeutschland.

Welche Corona-Regeln gelten mit dem Ende der Isolationspflicht in Schleswig-Holstein?

In diesen fünf Tagen ist es Infizierten außerdem untersagt, medizinische und pflegerische Einrichtungen zu betreten. Beschäftigte, die in solchen Einrichtungen arbeiten, unterliegen zudem einem Beschäftigungsverbot, um die dortigen Risiko-Gruppen zu schützen – obwohl einer Umfrage zufolge die Angst vor Corona sinkt.

Infizierte Kinder dürfen nach einem positiven Test fünf Tage lang nicht in die Kita oder andere Betreuungsstellen gehen, weil dort in der Regel keine Maske getragen wird – wer keine Maske tragen darf oder kann, unterliegt außerdem einem fünftägigen Betretungsverbot für Schulen.

Neue Corona-Regeln in Schleswig-Holstein – gelten vorerst bis Ende Dezember 2022

Diese Regeln sollen laut dem Gesundheitsministerium in Schleswig-Holstein erst einmal probeweise bis zum 31. Dezember 2022 gelten und werden danach reevaluiert. Gesundheitsministerin Kerstin von der Decken (CDU) erklärte die Entscheidung laut NDR so: „Die Anhörung der Expertinnen und Experten bestätigte nachdrücklich, dass es weder geboten noch verhältnismäßig ist, dauerhaft staatliche freiheitsentziehende Maßnahmen bei einer Infektionskrankheit anzuordnen, die in ihrer Wirkung inzwischen mit anderen, ähnlich schweren, Infektionskrankheiten vergleichbar ist.“

Ein Mann mit Maske, der auf dem Fenster schaut, und eine Flagge mit dem Wappen von Schleswig-Holstein
In Schleswig-Holstein gilt bei einer Corona-Infektion keine Isolationspflicht mehr, dafür aber andere Einschränkungen. (24hamburg.de-Montage) © Dmytro Sidashev/IMAGO Images & IMAGO Images/imagebroker

Allerdings seien weiterhin alle Infizierten zum Mitdenken angewiesen und sollten nach Möglichkeit zu Hause bleiben, wie sie es bei jeder anderen Grippe-ähnlichen Erkrankungen auch tun würden. Man setze dabei auf die Eigenverantwortung der Bürger.

Lauterbach spricht sich gegen Ende der Isolationspflicht aus: „Kommt zur Unzeit“

Monika Heinold (Die Grünen), Vize-Ministerpräsidentin und Finanzministerin von Schleswig-Holstein, appelliert ebenfalls an den Zusammenhalt. „Es ist nicht die Zeit, sich in sein individuelles Schneckenhaus zu verkriechen, sondern wir wollen als Gesellschaft zusammenhalten.“ Auch Friedrich Merz hält das Ende der Corona-Isolationspflicht für vertretbar.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) sieht das aber ganz anders und findet, dass Schleswig-Holstein ebenso wie Bayern, Baden-Württemberg und Hessen mit der Aufhebung der allgemeinen Isolationspflicht einen Fehler macht. „Das kommt jetzt zur Unzeit und findet nicht die Billigung der Bundesregierung“, erklärt er, denn es sei mit einem weiteren schweren Winter und einer neuen ansteckenden Variante zu rechnen.

Empfehlungen der Regierung: Trotz Lockerungen weiter PCR-Tests in Schleswig-Holstein

Die Isolationspflicht ist also aufgehoben, trotzdem sollten die Einschränkungen der SH-Regierung beachtet werden. Neben den verpflichtenden Regeln gibt es auch einige Empfehlungen, wie zum Beispiel, dass man über die fünf vorgeschriebenen Tage hinaus weiterhin eine Maske trägt, bis man 48 Stunden lang symptomfrei war. Außerdem sollten Infizierte Menschenmassen meiden und andere nicht in Gefahr bringen und sich zudem regelmäßig testen lassen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Ein PCR-Test ist wegen der aufgehobenen Quarantänepflicht nicht mehr vorgeschrieben, wird aber dringend nach einem positiven Selbsttest empfohlen. Nur wer einen offiziellen Genesungsnachweis oder eine Bestätigung der Erkrankung für den Arbeitgeber braucht, kann zum Beispiel von diesem zu einem PCR-Test beordert werden.

Auch interessant

Kommentare