1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Der Winterdom ist endlich wieder wie früher – samt Feuerwerk

Erstellt:

Kommentare

Der Hamburger Winterdom 2022 läuft auf Hochtouren. Das sollten Sie vor Ihrem Kirmes-Besuch über den Traditionsweihnachtsmarkt wissen.

Hamburg – Der Winterdom ist eine von Hamburgs Traditionsveranstaltungen schlechthin. Nach der ursprünglichen Angst, dass die riesige Winter-Kirmes wegen der Energiekrise vielleicht gar nicht stattfinden könne, steht nun aber doch alles auf Los!

VeranstaltungHamburger Winterdom
Ähnliche VeranstaltungenSommerdom (31 Tage im Sommer), Frühlingsdom (30 Tage im Frühjahr)
Erste urkundliche Erwähnung1329
OrtHeiligengeistfeld (seit 1880)
Fläche160.000 m2

Hier sind die wichtigsten Eckdaten über den Hamburger Winterdom 2022, die Sie für den perfekten DOM-Besuch brauchen.

Hamburger Winterdom 2022: Datum, Öffnungszeiten und Eintrittspreise

Der Winterdom ist einer der drei großen DOM-Jahrmärkte, die größten Volksfeste in Norddeutschland, die Hamburg jedes Jahr veranstaltet. Nach dem Frühlingsdom und dem Sommerdom findet der diesjährige Winterdom zwischen dem 4. November und dem 4. Dezember statt. Er ist montags bis donnerstags zwischen 15.00 und 23.00 Uhr geöffnet, freitags und samstags von 15.00 bis 24.00 Uhr und sonntags von 14.00 bis 23.00 Uhr.

Der Eintritt für den DOM ist generell kostenlos. Lediglich für die neue Eventfläche „Hamburger DOM – damals“, die zeigen soll, wie der DOM noch vor Jahrhunderten aussah, braucht man ein Ticket. Der Eintritt kostet 3,50 Euro für alle Besucher ab 15 Jahren. Für Kinder ab 6 Jahren kostet ein Ticket 2,50 Euro, Kinder bis 5 Jahren haben freien Eintritt.

Für die Fahrgeschäfte auf dem Winterdom wird ebenfalls bezahlt. Jeden Mittwoch ist allerdings Familientag, bei dem man sparen kann.

Hamburger Dom bei Nacht
Der Winterdom ist eine von Hamburgs Traditionsveranstaltungen schlechthin – 2022 endlich wie früher. © Henning Angerer / Imago

Übrigens: Auch die Termine für den kommenden Frühlings- und Sommerdom, zu dem zuletzt eine Million Besucher kamen, sind schon bekannt. Der Jahrmarkt im Frühling geht vom 24. März bis zum 23. April 2023 und der im Sommer vom 21. Juli bis zum 20. August 2023.

Hamburger Winterdom 2022: Fahrgeschäfte und Feuerwerk

Der Winterdom ist schon seit Jahren die Weihnachtskirmes schlechthin, die nicht zuletzt durch die vielen Fahrgeschäfte zahlreiche Touristen anlockt. Auch dieses Jahr sind wieder viele beliebte Klassiker dabei.

Zu den Fahrgeschäften kommt das traditionelle Feuerwerk des Doms, das wöchentlich einmal stattfindet. Jeden Freitag während der DOM-Zeit, also am 4., 11., 18. und 25. November sowie am 2. Dezember, wird es ab 22.30 Uhr ein etwa 10-minütiges Feuerwerk-Spektakel über dem Markt geben.

Hamburger Winterdom 2022: Anreise

Der Winterdom findet auch in diesem Jahr auf dem Heiligengeistfeld in Hamburg Mitte statt. Die Adresse lautet Heiligengeistfeld, 20359 Hamburg. Wer mit dem Auto kommt, sollte aber direkt einen der nahegelegenen Parkplätze ansteuern, die allerdings kostenpflichtig und begrenzt sind.

Wer es sich etwas einfacher machen möchte, reist mit Bus oder Bahn an. Die Hamburger S-Bahn-Linien S1 und S3 machen jeweils an den Stationen „Reeperbahn“ und „Landungsbrücken“ Halt, von denen man den DOM fußläufig erreichen kann. Das gleiche gilt für die U-Bahn-Linien U2 (Station „Messehallen“) und U3 (Stationen „Feldstraße“ und „St. Pauli“). Mit dem Bus erreicht man die Feldstraße ebenfalls, zum Beispiel mit dem Metrobus 3 oder dem Nachtbus 602. St. Pauli wird von den Bus-Linien 112, Schnellbus 36 und 37 oder den Nachtbussen 601, 607, 608, 609 und 688 angefahren.

Hamburger Winterdom 2022: Nachhaltigkeit wird großgeschrieben

Bei einer Kirmes in der Größe des Hamburger Winterdoms entsteht zweckmäßig eine ganze Menge Müll. Um diese Menge zumindest ein wenig einzuschränken, hat sich der DOM nun dem Pfandsystem RECUP angeschlossen. Wer auf dem Winterdom Getränke kauft, bekommt diese in einem Pfandbecher für 1 Euro. Die Becher können danach deutschlandweit bei allen RECUP-Partnern wieder abgegeben werden, die dann auch das Pfandgeld wieder herausgeben.

Übrigens: Auch die Alster-Tanne wird dieses Jahr leuchten, wenn auch im Energiesparmodus.

Hamburger Winterdom 2022: Jahrhunderte alte Geschichte

Den Hamburger Winterdom gibt es theoretisch schon seit fast sieben Jahrhunderten. Bereits im 11. Jahrhundert zogen sich die Händler für ihren Markt in den Mariendom zurück, wenn typisches Hamburger „Schietwetter“ war. Im Jahr 1337 bekamen die Händler die offizielle Genehmigung dafür und der „Hamburger DOM“ war geboren. Nachdem der Mariendom zwischen 1804 und 1806 wegen Baufälligkeit abgerissen wurde, versammelten sich die Händler zunächst auf dem Gänsemarkt, behielten aber den Namen „DOM“ für die Veranstaltung bei.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

1880 bauten die ersten Schausteller und Händler ihre Stände auf dem Heiligengeistfeld auf und auch der Rest des Marktes wurde dorthin vertrieben, als 1892 die Cholera ausbrach. Bis heute findet der DOM dort statt und ist mittlerweile ein Überbegriff für alle drei großen Jahrmärkte in Hamburg.

Auch interessant

Kommentare