1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Hundefutter im Test: Stiftung Warentest kürt Billig-Produkt zum Testsieger

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Simon Stock

Kommentare

Gutes Hundefutter braucht nicht teuer zu sein. Zumindest, wenn es nach Stiftung Warentest geht. Der Testsieger ist ein Billig-Produkt vom Discounter.

Hamm - Teuer ist nicht automatisch besser. Das gilt in vielen Lebensbereichen - und auch für Hundefutter. Stiftung Warentest hat Nassfutter für erwachsene Hunde und für Welpen untersucht. Das Ergebnis: Qualität muss nicht teuer sein. Den Testsieger gibt es beim Discounter, berichtet wa.de.

Hundefutter im Test: Stiftung Warentest kürt Billig-Produkt zum Testsieger
Hundefutter im Test: Stiftung Warentest kürt Billig-Produkt zum Testsieger © Elmar Gubisch/imago

Der Hund ist des Deutschen liebstes Tier. Geht es ihm gut, freuen sich Herrchen und Frauchen. Wohlbefinden fängt bei der Nahrung an. Stiftung Warentest hat für die Ausgabe 5/2022 insgesamt 22 Nassfutter-Produkte untersucht. Das Ergebnis des Testberichts ist erfreulich: Fast die Hälfte (10) von ihnen wurde für sehr gut (4) oder gut (6) befunden.

Hundefutter im Test: Stiftung Warentest macht Lidl-Produkt zum Testsieger

Erstaunlich ist, dass in beiden Tests vor allem günstige Eigenmarken von Supermärkten und Discountern überzeugt haben. Bei dem Spitzenquartett der Produkte für erwachsene Hunde handelt es sich um preiswerte Handelsmarken von Aldi, Lidl, Edeka und Rewe:

Qualität muss nicht teuer sein, denn der Preis für eine Tagesration für einen 15 Kilogramm schweren und mäßig aktiven Hund liegt bei Lidl Orlando Brocken bei 83 Cent. Es folgen Edeka Feine Mahlzeit (1,37 Euro), Rewe Ja Saftige Pastete (1,40 Euro) und Aldi Romeo Classic Feine Pastete (1,45 Euro).

Zwei Bio-Produkte im Hundenassfutter-Test von Stiftung Warentest bekommen dagegen nur die Note „ausreichend“, gleich fünf Marken-Produkte bilden das Schlusslicht. Die Kritikpunkte: Mängel in den passenden Fütterungsempfehlungen und nicht ausreichend enthaltene Nährstoffe wie Phosphor (wichtig für das Skelett), Linolsäure (gut für das Fell) und Magnesium (regelt Muskelfunktion).

Hundefutter im Test: Für Welpen nur zweimal „gut“

Beim Nassfutter für Hundewelpen bekommen nur zwei Produkte das Urteil „gut“. Zwei Produkte fallen bei den Testern sogar durch. Grund: Sie empfehlen unpassende Rationen oder es mangelt an Nährstoffen, die für junge Hunde wichtig sind. Beim Nassfutter für Welpen sind diese zwei Marken Testsieger:

Beim Preisvergleich der beiden Testsieger für Welpen liegt das Edeka-Produkt mit 98 Cent pro Tagesration (für einen zehn Wochen alten Welpen mit einem Endgewicht von 15 Kilogramm) vor Pedigree Junior (1,77 Euro). Allerdings sei das Edeka-Futter für Riesenrassen nicht die beste Wahl.

Hundefutter im Test: Erstmals auch Verpackung mitbewertet

Erstmals wurde bei einem Futtertest auch die Recycle-Fähigkeit der Verpackung mitbewertet: In der Benotung machte klar die Weißblechdose das Rennen (90 Prozent recyclebar), gefolgt von den Alu- und Kunststoffschalen, die im Schnitt zu 75 Prozent recyclefähig sind. Kunststoffbeutel lassen sich dagegen nur weniger als 20 Prozent verwerten. (mit dpa)

Auch Menschen müssen beim Kauf ihrer Nahrung acht geben. Beim Test von veganer Wurst fielen zwei von drei Produkten durch - nur wenige überzeugen. Beim Tomatenmark stellten sich manche Markenprodukte als giftig heraus. Den Testsieger gibt es im Discounter.

Auch interessant

Kommentare