1. 24hamburg
  2. Verbraucher

Hohe Energiekosten: So können Sie Wasser sparen – Tipps und Tricks

Erstellt:

Von: Robin Dittrich

Kommentare

Das Jahr 2022 nimmt viele Verbraucher mit. Alles wurde teurer: Preise für Strom, Gas und Lebensmittel steigen immer weiter. Deshalb sollte jetzt gespart werden.

Hamburg – Verbraucher haben im Jahr 2022 nicht immer etwas zu lachen. Benzinpreise sind auf einem Rekord-Hoch, Gaspreise verdoppelten sich fast. Schon deshalb braucht es Tipps, um in diesen teuren Zeiten sparen zu können – nicht nur in der Hansestadt Hamburg. Dabei gibt es sicherlich einige Ansatzpunkte. Hier soll es darum gehen, wie Sie am effektivsten Wasser sparen können. Duschen oder baden? Spülmaschine oder Handwäsche? 24hamburg.de klärt auf.

Betroffene Personen:Verbraucher in Deutschland
Teuerungen 2022:Strom, Benzin, Gas, Lebensmittel, Wasser
Wasserverbrauch pro Person in Deutschland:127 Liter pro Tag
Hilfe für Verbraucher:Entlastungspaket 2022

Hohe Energiekosten: So kann bei Abwasch, Wäsche und Körperpflege Wasser gespart werden

Das Entlastungspaket 2022 soll Verbraucher in ganz Deutschland entlasten. Tankrabatt, 9-Euro-Ticket und Energiepauschale werden im Laufe des Jahres auch in Hamburg kommen. Doch auch Verbraucher selbst können bares Geld sparen – zum Beispiel beim Wasser. Pro Person werden in Deutschland durchschnittlich 127 Liter Wasser pro Tag verbraucht – das sind über 46.000 Liter pro Jahr. Der Großteil davon fällt auf die Körperpflege und Toilettenspülungen, Geschirrspülen nimmt nur einen kleinen Teil ein.

Wasser sparen, Geld sparen, Entlastungspaket 2022, Verbraucher.
Hohe Energiekosten: So kann Wasser gespart werden. (24hamburg.de-Montage) © Sven Simon/Imago

Bei der Körperpflege sollte deshalb zuerst gespart werden, da sie den größten Wasserverbrauch darstellt. Das bedeutet nicht, dass sie nur noch alle paar Tage duschen sollten. Jedoch muss es nicht immer die ausgiebige Dusche sein. Fünf Minuten Duschen verbrauchen rund 60 bis 70 Liter Wasser. Durch Sparduschköpfe wird diese Zahl teils halbiert: die Köpfe gibt es für wenig Geld in jedem Baumarkt. Vielleicht haben Sie ein Fitnessstudio oder einen anderen Sportverein, bei dem Sie duschen können und sich so die 70 Liter pro Tag sparen. Auch vom täglichen Bad sollten Sie Abstand nehmen. Je nach Fassungsvermögen kann der Wasserverbrauch dort bei 180 Litern liegen.

Nicht direkt Wasser, aber Energie kann bei der Temperatur gespart werden. Duschen Sie kälter, wird weniger Energie verbraucht. Das gilt nicht nur für das Duschen, sondern auch beim Händewaschen. Lassen Sie zusätzlich beim Einseifen der Hände nicht das Wasser laufen. Insbesondere, da viele Verbraucher seit Start der Corona-Pandemie zu längeren Handwäschen neigen. Wer beim Zähneputzen das Wasser laufen lässt, sollte das ebenfalls unterlassen. Dadurch können viele Liter Wasser pro Jahr gespart werden.

Entlastungspaket 2022: Neben der Hilfe vom Statt auch noch selbst sparen

Was wurde im Jahr 2022 nicht alles teurer: Fast alle Nebenkosten stiegen deutlich. Es gilt deshalb, an allen Ecken und Enden zu sparen. Gespart werden kann beispielsweise durch das Aussortieren von Stromfressern. Oder wie schon angesprochen beim Wasser. Haben Sie zwei Knöpfe oder Tasten an ihrer Toilettenspülung? Betätigen Sie zukünftig doch häufiger den kleineren davon: Ihr Wasserverbrauch wird es Ihnen danken. Ihre Waschmaschine sollten sie zudem nur benutzen, wenn sie komplett voll ist.

Eine Frage, die sich Verbraucher häufig stellen: Geschirrspüler oder per Hand waschen? Die klare Antwort ist: Geschirrspüler! Der verbraucht teilweise nur neun Liter pro Spülgang. Wenn sie ihn nur komplett voll anwerfen, sparen sie nochmals zusätzlich. Um Geschirr in der Spüle wirklich sauber zu bekommen, braucht es um einiges mehr Wasser. Sollte Ihr Geschirrspüler deutlich mehr verbrauchen, sollte über Ersatz nachgedacht werden. Die langfristige Ersparnis kann die Kosten dafür ausgleichen.

24hamburg.de-Newsletter

Im Newsletter von 24hamburg.de stellt unsere Redaktion Inhalte aus Hamburg, Norddeutschland und über den HSV zusammen. Täglich um 8:30 Uhr landen sechs aktuelle Artikel in Ihrem Mail-Postfach – die Anmeldung ist kostenlos, eine Abmeldung per Klick am Ende jeder verschickten Newsletter-Ausgabe unkompliziert möglich.

Tropfendes Rohr oder Wasserhahn im Haus? Darüber wird oft nicht weiter nachgedacht, ein Eimer darunter reicht ja auch – so einfach ist es nicht. Auch dieses Wasser muss bezahlt werden, im Jahr kommt dabei einiges zusammen. Es geht nicht darum, das Rad beim Wassersparen neu zu erfinden. Jedoch gibt es oft kleine Tipps und Tricks, an die nicht jeder Verbraucher denkt. Probieren Sie es aus und lassen Sie sich von den Ergebnissen überraschen.

Auch interessant

Kommentare